Skip to main content
main-content
Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 6/2019

08.05.2019 | Originalien und Übersichten

Pflegefachkräfte aus dem Ausland und ihr Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland. Das Fallbeispiel Hessen

verfasst von: Oliver Lauxen, Christa Larsen, Lukas Slotala

Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz | Ausgabe 6/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Anwerbung ausländischer Pflegefachkräfte nach Deutschland hat in den vergangenen Jahren als eine Strategie zur Fachkräftesicherung in Krankenhäusern und Altenhilfeeinrichtungen an Bedeutung gewonnen. Der Beitrag bestimmt – beispielhaft für das Bundesland Hessen – das Potenzial der Pflegezuwanderung für die Fachkräftesicherung anhand der Verknüpfung quantitativer Strukturdaten. Über qualitative Daten aus Interviews mit zugewanderten und einheimischen Pflegefachkräften werden außerdem zentrale Herausforderungen bei der betrieblichen Integration beschrieben.
Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass das Potenzial der Pflegezuwanderung für die Fachkräftesicherung vor allem in der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. im Krankenhaussektor zugenommen hat. In der Alten- und der Kinderkrankenpflege erscheint das Potenzial dagegen noch gering.
Für die mit der Zuwanderung einhergehenden komplexen Integrationsaufgaben müssen erst noch passende betriebliche Lösungen entwickelt werden, um das Potenzial der qualifizierten Zuwanderung zur Entfaltung zu bringen. Es bedarf außerdem verstärkter Monitoring- und Forschungsaktivitäten, um das Migrationsgeschehen genauer beschreiben, einordnen und gestalten zu können und um innerbetriebliche Aktivitäten zur nachhaltigen Integration zu befördern.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Lauxen O, Bieräugel R (2013) Der Hessische Pflegemonitor. Transparenz über regionale Pflegearbeitsmärkte. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 8:1056–1063 CrossRef Lauxen O, Bieräugel R (2013) Der Hessische Pflegemonitor. Transparenz über regionale Pflegearbeitsmärkte. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 8:1056–1063 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Braeseke G, Merda M, Bauer TK, Otten S, Stroka MA, Talmann AE (2013) Migration – Chancen für die Gewinnung von Fachkräften in der Pflegewirtschaft. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 8:1119–1126 CrossRef Braeseke G, Merda M, Bauer TK, Otten S, Stroka MA, Talmann AE (2013) Migration – Chancen für die Gewinnung von Fachkräften in der Pflegewirtschaft. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 8:1119–1126 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Bonin H, Ganserer A, Braeseke G (2015) Internationale Fachkräfterekrutierung in der deutschen Pflegebranche. Chancen und Hemmnisse aus Sicht der Einrichtungen. Bertelsmann Stiftung, Gütersloh Bonin H, Ganserer A, Braeseke G (2015) Internationale Fachkräfterekrutierung in der deutschen Pflegebranche. Chancen und Hemmnisse aus Sicht der Einrichtungen. Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
5.
Zurück zum Zitat Yang YJ (2014) Die biographische Perspektive der Anerkennung am Beispiel einer koreanischen Krankenpflegerin. In: Krawietz J, Vizel S (Hrsg) Prekarisierung transnationaler Carearbeit: Ambivalente Anerkennung. Westfälisches Dampfboot, Münster, S 96–119 Yang YJ (2014) Die biographische Perspektive der Anerkennung am Beispiel einer koreanischen Krankenpflegerin. In: Krawietz J, Vizel S (Hrsg) Prekarisierung transnationaler Carearbeit: Ambivalente Anerkennung. Westfälisches Dampfboot, Münster, S 96–119
6.
Zurück zum Zitat Ratfish P (2015) Zwischen nützlichen und bedrohlichen Subjekten: Figuren der Migration im europäischen „Migrationsmanagement“ am Beispiel des Stockholmer Programms movements. J Für Krit Moigrations- Grenzregimeforsch 1:1–21 Ratfish P (2015) Zwischen nützlichen und bedrohlichen Subjekten: Figuren der Migration im europäischen „Migrationsmanagement“ am Beispiel des Stockholmer Programms movements. J Für Krit Moigrations- Grenzregimeforsch 1:1–21
7.
Zurück zum Zitat Schwiter K, Berndt C, Schilling L (2014) Ein sorgender Markt. Wie transnationale Vermittlungsagenturen für Seniorenbetreuung (Im)Mobilität, Ethnizität und Geschlecht in Wert setzen. Geogr Z 4:212–231 Schwiter K, Berndt C, Schilling L (2014) Ein sorgender Markt. Wie transnationale Vermittlungsagenturen für Seniorenbetreuung (Im)Mobilität, Ethnizität und Geschlecht in Wert setzen. Geogr Z 4:212–231
8.
Zurück zum Zitat Kuhlmann E, Larsen C (2013) Langzeitpflege im europäischen Vergleich: Herausforderungen und Strategien zur Sicherung der Pflegepersonalressourcen. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 8:1064–1071 CrossRef Kuhlmann E, Larsen C (2013) Langzeitpflege im europäischen Vergleich: Herausforderungen und Strategien zur Sicherung der Pflegepersonalressourcen. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 8:1064–1071 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Glinos IA (2015) Health Professional mobility in the European Union: Exploring the equity and efficiency of free movement. Health Policy (New York) 119:1529–1536 CrossRef Glinos IA (2015) Health Professional mobility in the European Union: Exploring the equity and efficiency of free movement. Health Policy (New York) 119:1529–1536 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Zander B, Blümel M, Busse R (2012) Nurse migration in Europe—Can expectations really be met? Comibining qualitative and quantitative data from Germany and eigth of its destinations and source countries. Int J Nurs Stud 50:210–218 CrossRefPubMed Zander B, Blümel M, Busse R (2012) Nurse migration in Europe—Can expectations really be met? Comibining qualitative and quantitative data from Germany and eigth of its destinations and source countries. Int J Nurs Stud 50:210–218 CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Afentakis A, Maier T (2014) Können Pflegekräfte aus dem Ausland den wachsenden Pflegebedarf decken? Analysen zur Arbeitsmigration in Pflegeberufen im. In: Statistisches Bundesamt (Hrsg) Wirtschaft und Statistik. Jahr, Bd. 2010. DeStatis, Wiesbaden, S 173–180 Afentakis A, Maier T (2014) Können Pflegekräfte aus dem Ausland den wachsenden Pflegebedarf decken? Analysen zur Arbeitsmigration in Pflegeberufen im. In: Statistisches Bundesamt (Hrsg) Wirtschaft und Statistik. Jahr, Bd. 2010. DeStatis, Wiesbaden, S 173–180
12.
Zurück zum Zitat Borchard A, Göthlich SE (2006) Erkenntnisgewinn durch Fallstudien. In: Albers S, Klapper D, Konradt U, Walter A, Wolf J (Hrsg) Methoden der empirischen Sozialforschung. Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden, S 37–54 Borchard A, Göthlich SE (2006) Erkenntnisgewinn durch Fallstudien. In: Albers S, Klapper D, Konradt U, Walter A, Wolf J (Hrsg) Methoden der empirischen Sozialforschung. Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden, S 37–54
13.
Zurück zum Zitat Kelle U (2014) Mixed Methods. In: Baur N, Blasius J (Hrsg) Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 153–166 Kelle U (2014) Mixed Methods. In: Baur N, Blasius J (Hrsg) Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 153–166
14.
Zurück zum Zitat Hering L, Schmidt RJ (2014) Einzelfallanalyse. In: Baur N, Blasius J (Hrsg) Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 529–541 Hering L, Schmidt RJ (2014) Einzelfallanalyse. In: Baur N, Blasius J (Hrsg) Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 529–541
15.
Zurück zum Zitat Slotala L (2019) Ausländische Qualifikationen in der Pflege anerkennen. Pflegezeitschrift 72(1–2):14–16 CrossRef Slotala L (2019) Ausländische Qualifikationen in der Pflege anerkennen. Pflegezeitschrift 72(1–2):14–16 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Castello M, Lauxen O, Stark R (2017) Regionales Pflegearbeitsmarktmonitoring – Ein Beispiel aus Hessen. Landkreis 3:118–120 Castello M, Lauxen O, Stark R (2017) Regionales Pflegearbeitsmarktmonitoring – Ein Beispiel aus Hessen. Landkreis 3:118–120
17.
Zurück zum Zitat Rand S, Larsen C (2019) Herausforderungen und Gestaltung betrieblicher Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland. Einblicke aus der Krankenhauspraxis. Working Paper. Forschungsförderung, Bd. 114. der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf Rand S, Larsen C (2019) Herausforderungen und Gestaltung betrieblicher Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland. Einblicke aus der Krankenhauspraxis. Working Paper. Forschungsförderung, Bd. 114. der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf
18.
Zurück zum Zitat Pütz R, Kontos M, Larsen C, Rand S, Ruokonen-Engler M‑K (2019) Betriebliche Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland. Innenansichten zu Herausforderungen globalisierter Arbeitsmärkte. Study, Bd. 416. der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf Pütz R, Kontos M, Larsen C, Rand S, Ruokonen-Engler M‑K (2019) Betriebliche Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland. Innenansichten zu Herausforderungen globalisierter Arbeitsmärkte. Study, Bd. 416. der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf
19.
Zurück zum Zitat Kuhlmann E, Bourgeault IL, Larsen C, Schofield T (2012) Gendering Health Human Resource Management and Policy. In: Kuhlmann E, Annandale E (Hrsg) The Palgrave Handbook of Gender and Healthcare. Palgrave Macmillan, Basingstoke, S 72–91 CrossRef Kuhlmann E, Bourgeault IL, Larsen C, Schofield T (2012) Gendering Health Human Resource Management and Policy. In: Kuhlmann E, Annandale E (Hrsg) The Palgrave Handbook of Gender and Healthcare. Palgrave Macmillan, Basingstoke, S 72–91 CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Theobald H, Szebehely M, Preuß M (2013) Arbeitsbedingungen in der Altenpflege: Die Kontinuität der Berufsverläufe: Ein deutsch-schwedischer Vergleich. edition sigma, Berlin Theobald H, Szebehely M, Preuß M (2013) Arbeitsbedingungen in der Altenpflege: Die Kontinuität der Berufsverläufe: Ein deutsch-schwedischer Vergleich. edition sigma, Berlin
21.
Zurück zum Zitat Slotala L, Bollinger H (2014) Integration als Teamwork. Pflegekräfte aus dem Ausland. Heilberufe 6:37–41 CrossRef Slotala L, Bollinger H (2014) Integration als Teamwork. Pflegekräfte aus dem Ausland. Heilberufe 6:37–41 CrossRef
22.
Zurück zum Zitat Mecheril P, Thomas-Olalde O, Melter C, Arens S, Romaner E (2013) Migrationsforschung als Kritik? Erkundung eines epistemischen Anliegens. In: Mecheril P, Thomas-Olalde O, Melter C, Arens S, Romaner E (Hrsg) Schritten. in, Bd. 57. Migrationsforschung als Kritik? Spielräume kritischer Migrationsforschung. Springer, Wiesbaden, S 7–55 Mecheril P, Thomas-Olalde O, Melter C, Arens S, Romaner E (2013) Migrationsforschung als Kritik? Erkundung eines epistemischen Anliegens. In: Mecheril P, Thomas-Olalde O, Melter C, Arens S, Romaner E (Hrsg) Schritten. in, Bd. 57. Migrationsforschung als Kritik? Spielräume kritischer Migrationsforschung. Springer, Wiesbaden, S 7–55
23.
Zurück zum Zitat Slotala L (2016) Anerkennung ausländischer Pflegeabschlüsse in Deutschland. Pflege 6:281–288 CrossRef Slotala L (2016) Anerkennung ausländischer Pflegeabschlüsse in Deutschland. Pflege 6:281–288 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2018): Statistik nach § 17 Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz des Bundes (BQFG) Statistisches Bundesamt (2018): Statistik nach § 17 Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz des Bundes (BQFG)
Metadaten
Titel
Pflegefachkräfte aus dem Ausland und ihr Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland. Das Fallbeispiel Hessen
verfasst von
Oliver Lauxen
Christa Larsen
Lukas Slotala
Publikationsdatum
08.05.2019
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz / Ausgabe 6/2019
Print ISSN: 1436-9990
Elektronische ISSN: 1437-1588
DOI
https://doi.org/10.1007/s00103-019-02956-4

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2019

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 6/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Der einfache Weg sich fortzubilden: Einführung zur Demenz

Ein Verbessertes Verständnis erleichtert den Umgang mit der Krankheit