Skip to main content
Erschienen in: Heilberufe 1/2024

01.01.2024 | Pflege Aktuell

Pflegepolitik in 5 Minuten

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 1/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Jährlich wären rund 1,3 Millionen stationäre Aufenthalte bei Pflegebedürftigen vermeidbar, wenn Patient*innen individueller und besser versorgt würden. Das geht aus dem im Dezember 2023 vorgestellten Pflegereport der BARMER hervor. „Insbesondere chronisch Kranke und Pflegebedürftige werden oft weder ambulant noch stationär bestmöglich versorgt“, erklärte der BARMER-Vorstandsvorsitzende Prof. Christoph Straub. Um das zu ändern, brauche es dringend neue, effizientere Versorgungsstrukturen. So könnten wohnortnahe, sektorenübergreifende Versorgungseinrichtungen, bei denen verschiedene Gesundheitsberufe, Arztpraxen und Pflegedienste unter einem Dach arbeiten, insbesondere in dünn besiedelten Gebieten eine effizientere Versorgung der Menschen ermöglichen. Je besser dies gelinge, desto eher ließen sich stationäre Aufenthalte vermeiden. „Gut ausgebildete Pflegekräfte könnten ärztliche Leistungen übernehmen, wo es sinnvoll und möglich ist“, so Straub. Angesichts des Personalmangels müssten Ressourcen effizienter eingesetzt werden. …
Metadaten
Titel
Pflegepolitik in 5 Minuten
Publikationsdatum
01.01.2024
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 1/2024
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-023-3231-8

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2024

Heilberufe 1/2024 Zur Ausgabe

Pflege Perspektiven

Pflege Perspektiven

Editorial

Editorial

Pflege Alltag

Apps auf Rezept

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

„Jeder Fall von plötzlichem Tod muss obduziert werden!“

17.05.2024 Plötzlicher Herztod Nachrichten

Ein signifikanter Anteil der Fälle von plötzlichem Herztod ist genetisch bedingt. Um ihre Verwandten vor diesem Schicksal zu bewahren, sollten jüngere Personen, die plötzlich unerwartet versterben, ausnahmslos einer Autopsie unterzogen werden.

Hirnblutung unter DOAK und VKA ähnlich bedrohlich

17.05.2024 Direkte orale Antikoagulanzien Nachrichten

Kommt es zu einer nichttraumatischen Hirnblutung, spielt es keine große Rolle, ob die Betroffenen zuvor direkt wirksame orale Antikoagulanzien oder Marcumar bekommen haben: Die Prognose ist ähnlich schlecht.

Schlechtere Vorhofflimmern-Prognose bei kleinem linken Ventrikel

17.05.2024 Vorhofflimmern Nachrichten

Nicht nur ein vergrößerter, sondern auch ein kleiner linker Ventrikel ist bei Vorhofflimmern mit einer erhöhten Komplikationsrate assoziiert. Der Zusammenhang besteht nach Daten aus China unabhängig von anderen Risikofaktoren.

Semaglutid bei Herzinsuffizienz: Wie erklärt sich die Wirksamkeit?

17.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Bei adipösen Patienten mit Herzinsuffizienz des HFpEF-Phänotyps ist Semaglutid von symptomatischem Nutzen. Resultiert dieser Benefit allein aus der Gewichtsreduktion oder auch aus spezifischen Effekten auf die Herzinsuffizienz-Pathogenese? Eine neue Analyse gibt Aufschluss.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.