Skip to main content
main-content

16.05.2017 | Phytotherapie | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Update Heilpflanzen
hautnah dermatologie 3/2017

Phytotherapie in der Dermatologie

Zeitschrift:
hautnah dermatologie > Ausgabe 3/2017
Autoren:
Julia Hoffmann, Georgia Tasiopoulou, Ute Wölfle, Prof. Dr. Christoph Schempp
Wichtige Hinweise

Interessenskonflikt

Im Text werden Handelspräparate genannt, um möglichst praxisrelevante Informationen zu vermitteln. Die Autoren haben sich hierbei um größtmögliche Ausgewogenheit und Neutralität bemüht. Dennoch besteht ein Interessenskonflikt, da die Autoren Auftragsforschung für einige Hersteller der genannten Handelspräparate durchführten (Birken AG, Klosterfrau Healthcare, Peter Greven Physioderm, Velan Skincare und WALA Heilmittel). Prof. Schempp erhielt Vortragshonorare von Birken AG, Klosterfrau Healthcare und WALA Heilmittel.
Die Behandlung und Pflege der Haut mit Pflanzenextrakten und pflanzlichen Wirkstoffen spielt in der klinischen Dermatologie eine zunehmende Rolle. In den letzten Jahren wurden einige neue pflanzliche Arzneimittel, Medizinprodukte und Hautpflegemittel entwickelt. Sie können bei entzündlichen Dermatosen, Infektionen, aktinischen Keratosen, in der ästhetischen Dermatologie und für die Wundheilung eingesetzt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

hautnah dermatologie 3/2017 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

15.10.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Das eigene Verordnungsverhalten überdenken

Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, dass ein Rückfall in das präantibiotische Zeitalter bevorsteht, wenn nicht aktiv gegen die Zunahme von Resistenzen vorgegangen wird. Jeder einzelne Arzt kann durch Änderung seines Verordnungsverhaltens einen wertvollen Beitrag leisten.

Bionorica SE

12.06.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Erleichtert der Labortest auf Procalcitonin die Entscheidung zur Antibiotikagabe?

Der Labortest auf Procalcitonin wird demnächst GKV-Leistung. Glauben Sie, dass dadurch in der Praxis die Entscheidung für oder gegen eine Antibiotikagabe erleichtert wird? Wie verschiedene Fachärzte darüber denken, sehen Sie in diesem Video.

Bionorica SE
ANZEIGE

Atemwegsinfektionen – Fehlverordnungen von Antibiotika in der Praxis reduzieren

Infektionen der Atemwege sind vor allem viralen Ursprungs. Antibiotika helfen gegen sie nicht. Wie Sie Atemwegsinfektionen sicher diagnostizieren, evidenzbasiert therapieren und gezielt vorbeugen – dazu finden Sie hier Artikel und Videos mit Statements von Experten.

Bildnachweise