Skip to main content
Erschienen in: CardioVasc 5/2012

06.11.2012 | Original- und Übersichtsarbeiten

Plaquefläche als Prädiktor für das kardiovaskuläre Risiko

Prognosemarker mit besserer Aussagekraft?

verfasst von: Dr. med. Ansgar Adams

Erschienen in: CardioVasc | Ausgabe 5/2012

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Abstract

Bei 1128 gesunden Männern und 439 gesunden Frauen im Alter von 20–64 Jahren wurde mit Ultraschall die Fläche aller Plaques in der A. carotis beidseits gemessen und altersbezogenen Mittelwerte sowie die alters- und geschlechtsbezogene Verteilung der Plaquefläche (TPA, total plaque area) in Perzentilen ermittelt. Bei Männern stieg die Plaquefläche ab dem 40. Lebensjahr im Mittel linear um ca. 3,5 mm2/Jahr und bei Frauen um ca. 2,5 mm2/Jahr an. Altersabhängig wiesen 5–25% der Untersuchten einen exponentiellen Anstieg der TPA auf. Für jede Altersgruppe wurde ab dem exponentiellen Anstieg der TPA ein Cut-off-Wert für ein hohes kardiovaskuläres Risiko festgelegt.

Bisher kam es bei neun Männern zu vaskulären Ereignissen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Bypassoperation, Stentimplantation). Acht weitere Männer wurden ein bis sieben Monate nach einem Herzinfarkt untersucht. Alle wiesen eine hohe TPA über dem jeweiligen Cut-off-Wert auf. Neben der TPA wurde das PROCAM-Risiko, das Posttest-Risiko und die Intima-Media-Dicke bestimmt. Im Vergleich der ROC-Kurven zeigt die TPA-Bestimmung die besten Ergebnisse.

Ein TPA-Screening sollte Bestandteil des Check-up 35 werden. Für Menschen mit hoher TPA sollten Therapieempfehlungen erarbeitet werden.

Literatur
  1. Touboul P-J, Hennerici M G, Meairs S et al. Mannheim Carotid Intima-Media Thickness Consensus (2004-2006). Cerebrovasc Dis 2007; 23: 75–80PubMedView Article
  2. Romanens M, Ackermann F, Spence JD, et al. Improvement of cardiovascular risk prediction: time to review current knowledge, debates, and fundamentals on how to assess test characteristics. Eur J Cardiovasc Prev Rehabil. 2010 Feb; 17(1): 18–23PubMedView Article
  3. Johnsen SH, Mathiesen EB, Joakimsen O, et al. Carotid atherosclerosis is a stronger predictor of myocardial infarction in women than in men: a 6-year follow-up study of 6226 persons: the Tromsø Study. Stroke. 2007 Nov; 38(11): 2873–80.PubMedView Article
  4. Spence J D, Eliasziw M, DiCicco M et al. Carotid Plaque Area A Tool for Targeting and Evaluating Vascular Preventive Theapy. Stroke 2002; 33: 2916–2922PubMedView Article
  5. Spence J D. The importance of distinguishing between diffuse carotid intima-media thickening and focal plaque. Can J Cardiol 2008; 24: 61–64View Article
  6. Assman G, Schulte H, Cullen P, Seedorf U. Assessing Risk of myocardial infarction and stroke: new data from the Prospective Cardiovascular Münster (PROCAM) study. European Journal of Clinical Investigation 2007; 37: 925–932View Article
  7. www.​chd-taskforce.​de
  8. Romanens M, Miserez A R, Ackermann F, Riesen W, Spence J D, Darioli R. Imaging as a cardiovascular risk modifier in primary care patients using predictor models of the European and international atherosclerosis societies. Kariovaskuläre Medizin 2007; 10: 139–150
  9. www.​scorpi.​ch
  10. Belcaro G, Nicalaides A, Ramaswami G et al. Carotid and femoral ultrasound morphology screening and cardiovascular events in low risk subjects: a 10-year follow-up study (the CAFES-CAVE study). Atherosclerosis 2001; 156: 379–387PubMedView Article
  11. Brook R D, Bard R L, Patel S et al. A Negative Carotid Plaque Area Test Is Superior to Other Noninvasive Atherosclerosis Studies for Reducing the Likelihood of Having Underlying Significant Coronary Artery Disease. Arterioscler Thromb Vasc Biol 2006; 26: 656–662PubMedView Article
  12. Griffin M, Nicolaides A, Tyllis T et al. Plaque area at carotid and common femoral bifurcations and prevalence of clinical cardiovascular disease. Int Angiol 2010; 29: 216–225PubMed
  13. Depairon M, Darioli R, Romanens M. Cardiovascular risk prediction with ultrasound. Cariovascular Medicine 2010; 13: 255–264
  14. Spence JD, Hackam DG. Treating arteries instead of risk factors: a paradigm change in management of atherosclerosis. Stroke. 2010 Jun; 41(6): 1193–9.PubMedView Article
  15. Spence J D. Technology Insight: ultrasound measurement of carotid plaque- patient management, genetic research, and therapy. Nature Clinical Practice Neurology 2006; 2: 611–619PubMedView Article
  16. Cholesterol Treatment Trialists (CTT) Collaboration. Efficacy and safety of more intensive lowering of LDL Cholesterol: a meta-analysis of data from 170 000 paticipants in 26 randomised trials. Lancet 2010; 376: 1670-1681
  17. Johnsen S H, Mathiesen E. Carotid Plaque Compared With Intima-Media Thickness as a Predictor of Coronary and Cerebrovascular Disease. Current Cardiology Reports 2009; 11: 21–27PubMedView Article
  18. Nambi V, Chambless L, Folsom A R et al. Carotid Intima-Media Thickness and Presence or Absence of Plaque Improves Prediction of Coronary Heart Disease Risk. JACC 2010; 55: 1600–1607PubMed
  19. Nicholls S J et al. Effect of Two Intensive Statin Regimens on Progression of Coronary Disease. N Engl J Med 2011; 365: 2078–2087PubMedView Article
  20. Erbel R, Möhlenkamp S, Moebus S, et al. Coronary risk stratification, discrimination, and reclassification improvement based on quantification of subclinical coronary atherosclerosis: the Heinz Nixdorf Recall study. J Am Coll Cardiol. 2010 Oct 19; 56(17): 1397–406.PubMedView Article
Metadaten
Titel
Plaquefläche als Prädiktor für das kardiovaskuläre Risiko
Prognosemarker mit besserer Aussagekraft?
verfasst von
Dr. med. Ansgar Adams
Publikationsdatum
06.11.2012
Verlag
Urban and Vogel
Erschienen in
CardioVasc / Ausgabe 5/2012
Print ISSN: 1617-4933
Elektronische ISSN: 1618-3851
DOI
https://doi.org/10.1007/s15027-012-0276-z

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2012

CardioVasc 5/2012 Zur Ausgabe

Original- und Übersichtsarbeiten

Blutdrucksenkung ist die beste Prävention

„Jeder Fall von plötzlichem Tod muss obduziert werden!“

17.05.2024 Plötzlicher Herztod Nachrichten

Ein signifikanter Anteil der Fälle von plötzlichem Herztod ist genetisch bedingt. Um ihre Verwandten vor diesem Schicksal zu bewahren, sollten jüngere Personen, die plötzlich unerwartet versterben, ausnahmslos einer Autopsie unterzogen werden.

Hirnblutung unter DOAK und VKA ähnlich bedrohlich

17.05.2024 Direkte orale Antikoagulanzien Nachrichten

Kommt es zu einer nichttraumatischen Hirnblutung, spielt es keine große Rolle, ob die Betroffenen zuvor direkt wirksame orale Antikoagulanzien oder Marcumar bekommen haben: Die Prognose ist ähnlich schlecht.

Schlechtere Vorhofflimmern-Prognose bei kleinem linken Ventrikel

17.05.2024 Vorhofflimmern Nachrichten

Nicht nur ein vergrößerter, sondern auch ein kleiner linker Ventrikel ist bei Vorhofflimmern mit einer erhöhten Komplikationsrate assoziiert. Der Zusammenhang besteht nach Daten aus China unabhängig von anderen Risikofaktoren.

Semaglutid bei Herzinsuffizienz: Wie erklärt sich die Wirksamkeit?

17.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Bei adipösen Patienten mit Herzinsuffizienz des HFpEF-Phänotyps ist Semaglutid von symptomatischem Nutzen. Resultiert dieser Benefit allein aus der Gewichtsreduktion oder auch aus spezifischen Effekten auf die Herzinsuffizienz-Pathogenese? Eine neue Analyse gibt Aufschluss.

Update Kardiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.