Skip to main content
main-content

24.06.2020 | Plattenepithelkarzinom der Haut | Leitthema | Ausgabe 8/2020

Der Hautarzt 8/2020

Kutanes Plattenepithelkarzinom

Zeitschrift:
Der Hautarzt > Ausgabe 8/2020
Autoren:
Prof. Dr. med. U. Leiter, R. Gutzmer, M. Alter, C. Ulrich, A. Meiwes, M. V. Heppt, T. Steeb, C. Berking, A. S. Lonsdorf, M. M. Sachse, C. Garbe, U. Hillen
Wichtige Hinweise
Für das Komitee „Epitheliale Tumoren“ der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie: U. Leiter, R. Gutzmer, M. Alter, C. Ulrich, M.V. Heppt, A.S. Lonsdorf, M.M. Sachse, U. Hillen
Diese Arbeit beruht auf einer Aktualisierung des Artikels von Leiter U, Gutzmer R, Alter M et al. (2016) Kutanes Plattenepithelkarzinom. Hautarzt 67, 857–866, https://​doi.​org/​10.​1007/​s00105-016-3875-2, und basiert in Teilen auf der S3-Leitlinie Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinom (Leitlinienprogramm Onkologie [Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF]: S3-Leitlinie Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut, Kurzversion 1.1, 2020, AWMF Registernummer: 032/022OL, https://​www.​leitlinienprogra​mm-onkologie.​de/​leitlinien/​aktinische-keratosen-und-plattenepithelka​rzinom-der-haut/​ [abgerufen am: 02.05.2020]).

Zusammenfassung

Das Plattenepithelkarzinom der Haut ist eine der häufigsten Krebsarten der kaukasischen Population und umfasst 20 % aller Hauttumoren. Seit 2019 liegt eine S3-Leitlinie des deutschen Leitlinienprogramms Onkologie vor. Die Diagnose basiert auf der klinischen Untersuchung. Eine Exzision und histologische Sicherung ist bei allen klinisch verdächtigen Läsionen erforderlich, um eine prognostische Einschätzung und korrekte Behandlung zu ermöglichen. Die Therapie der ersten Wahl ist die vollständige Exzision mit histologischer Schnittrandkontrolle. Bei kutanen Plattenepithelkarzinomen mit Risikofaktoren wie einer Tumordicke >6 mm kann eine Sentinellymphknotenbiopsie diskutiert werden, derzeit gibt es aber noch keine klare Evidenz bezüglich der prognostischen und therapeutischen Bedeutung. Eine adjuvante Radiatio kann bei hohem Rezidivrisiko erwogen und sollte bei inoperablen Tumoren geprüft werden. Zur Therapie eines inoperablen lokalen bzw. lokoregionären Rezidivs sollte auch die Indikation zur Elektrochemotherapie geprüft werden. Bei inoperablen oder metastasierten Plattenepithelkarzinomen ist der Immuncheckpointinhibitor Cemiplimab zugelassen. Bei Kontraindikationen können Chemotherapeutika, EGFR(„epidermal growth factor receptor“)-Inhibitoren oder eine palliative Radiatio eingesetzt werden. Da die Evidenz hier gering ist, sollte eine Systemtherapie vorzugsweise in klinischen Studien erfolgen. Die Nachsorge sollte risikoadaptiert stattfinden und schließt eine dermatologische Kontrolle ergänzt um Ultraschalluntersuchungen bei Hochrisikopatienten ein.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Alle e.Med Abos bis 30. April 2021 zum halben Preis!

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2020

Der Hautarzt 8/2020 Zur Ausgabe

Wie lautet Ihre Diagnose?

Blasenbildung am Handrücken

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Hautarzt 12x pro Jahr für insgesamt 399,00 € im Inland (Abonnementpreis 364,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 439,00 € im Ausland (Abonnementpreis 364,00 € plus Versandkosten 75,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 33,25 € im Inland bzw. 36,58 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Dermatologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

ANZEIGE

10.12.2020 | Onlineartikel

Mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe 2 Tage Wundheilung einsparen

Derzeit wird die Leitlinie zur Lasertherapie neu aufgelegt. In die aktualisierte Version soll Prof. Dr. Jens-Malte Baron, Aachen, zufolge u.a. aufgenommen werden, welche Topika sich zur Vor- und Nachbehandlung eignen. Einen wichtigen Beitrag zu der bisher geringen Evidenz in diesem Bereich kann eine von Baron durchgeführte klinische Studie leisten. Sie zeigte im Halbseitenvergleich, dass die frühzeitige Anwendung der Dexpanthenol-haltigen Bepanthen® Wund- und Heilsalbe einen positiven Einfluss auf die Wundheilung hat [1].

ANZEIGE

02.11.2020 | Onlineartikel

Lasertherapien – Einblicke in die aktuelle Forschung

Laser kommen beispielsweise in der Therapie aktinischer Keratosen, aber auch bei der Entfernung von Tattoos zum Einsatz. Professor Dr. Jens-Malte Baron, Aachen und sein Team geben vor Ort Einblicke in die aktuelle Forschung, die den Einfluss der Dexpanthenol-haltigen Salbe auf die Wundheilung bei der Nachbehandlung laserinduzierter Läsionen untersucht.

ANZEIGE

70 Jahre Bepanthen® – Forschung für eine heile Welt

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bildnachweise