Skip to main content
main-content

Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis

CME: Lungentransplantation - Indikation, Komplikationen & immunsupressive Therapie

108_2012_3020_Fig2_HTML.jpg

Dieser CME-Kurs stellt Ihnen sowohl die Indikationen als auch die Kontraindikationen für eine Lungentransplantation (LuTX) vor und informiert Sie über die aktuelle immunsuppressive Therapie. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die (post-)operativen Komplikationen.

Obduktion klärt seltene Todesursache auf

Röntgenaufnahme des Thorax im Liegen mit Stauungszeichen und geringgradigem Pleuraerguss

Eine deutschstämmige 65-jährige Frau stellte sich mit seit mehreren Wochen bestehenden und sich verschlimmernden Rückenschmerzen in der Notaufnahme vor. Wenige Tage später verstarb sie unter dem Bilde einer Sepsis, dessen sehr seltene Ursache erst durch eine Obduktion erkannt wurde.

COVID-19: Lungenfunktion auch noch in in der frühen Rekonvaleszenz gestört?

Lungenfunktionstest bei einem Mann

Hinweise mehren sich, dass die Lungenfunktion bei vielen COVID-19-Kranken auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eingeschränkt ist. Forscher untersuchten nun im Rahmen einer Studie 57 entlassene COVID-19-Patienten, die sich in der frühen Rekonvaleszenz befanden. Was sind ihre Erkenntnisse? (Englischsprachige Studie)

Ist Asthma bronchiale die falsche Fährte?

Eine seltene Differenzialdiagnose bei bronchialer Obstruktion - Ihre Diagnose?

Rö-Thorax am Aufnahmetag

Eine 28-jährige Patientin wurde notfallmäßig von einem niedergelassenen Lungenfacharzt vorgestellt. Er überwies sie wegen zunehmender respiratorischer Erschöpfung bei anhaltender Dyspnoe und Husten trotz mehrtägiger antibiotischer und kortikoider Therapie.

Postextubations-Atemversagen

Weniger Reintubationen durch NIV und nasale High-flow-Therapie im Wechsel?

Nichtinvasive Beatmung

Mit der Zielsetzung, die Wahrscheinlichkeit für ein Postextubations-Atemversagen weiter zu reduzieren, wurde in der vorliegenden Studie der pathophysiologisch hochplausible Ansatz gewählt, die Vorteile einer NIV mit den günstigen Effekten der nHF zu kombinieren. Das Ergebnis war überraschend.

CME-Fortbildungsartikel

17.06.2020 | Lungentransplantation | CME | Ausgabe 4/2020 Open Access

CME: Lungentransplantation - Indikation, Komplikationen & immunsupressive Therapie

Dieser CME-Kurs stellt Ihnen sowohl die Indikationen als auch die Kontraindikationen für eine Lungentransplantation (LuTX) vor und informiert Sie über die aktuelle immunsuppressive Therapie. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die (post-)operativen Komplikationen.

29.05.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2020

CME: Computertomografie für Pneumologen

Die Computertomografie spielt eine immer größere Rolle in der Früherkennung, Diagnostik und Verlaufsbeurteilung von Lungenerkrankungen. In diesem CME-Kurs soll der Stellenwert des CT aufgezeigt werden. Hierfür werden Sie über die Standardprotokolle der Bildgebung sowie Spezialtechniken informiert.

16.04.2020 | Atemwegsmanagement | FORTBILDUNG | Ausgabe 7/2020

Außerklinische Beatmung

In den letzten Jahren ist eine deutliche und kontinuierliche Zunahme von meist schwerkranken Patienten zu konstatieren, die außerhalb einer Klinik beatmet werden. Diese Patienten stellen eine wachsende Herausforderung für alle an der Versorgung …

30.03.2020 | Husten | FORTBILDUNG | Sonderheft 1/2020

CME: Husten – so helfen Sie Ihren Patienten

Husten dient der Reinigung der Bronchien und hat zunächst keinen Krankheitswert. Worauf Sie achten müssen, wenn es zu einer Infektion der oberen Atemwege gekommen ist und Ihr Patient hustet, und welche Therapiestrategie die richtige ist, erfahren Sie hier. Außerdem: Wie lassen sich akuter, subaktuter und chronischer Husten unterscheiden?

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

16.05.2020 | COVID-19 | Correspondence Open Access

"Geheilter" COVID-19-Patient stellt sich einen Monat später wieder vor

Ein 48-Jähriger Patient mit einer schweren COVID-19-Erkrankung wurde im März 2020 stationär behandelt. Drei Abstriche, die Ende März und Mitte April abgenommen wurden, wiesen das Virus nicht mehr nach. Ende April entwickelte er plötzlich eine Lungenembolie. Der Test auf SARS-CoV-2 war positiv. Zur englischsprachigen Kasuistik.

11.05.2020 | COVID-19 | Ausgabe 1/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Plötzlicher Tod aufgrund einer Lungenembolie

Eine COVID-19-Infektion scheint auch ohne zugrunde liegenden Risikofaktor venöse Thromboembolien auszulösen. Darauf weist der Fall einer 41-jährigen asymptomatischen Diabetikerin hin, die während körperlicher Aktivität plötzlich tot umfiel und in der Notaufnahme – letzen Endes vergeblich – reanimiert wurde.

16.03.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | Der besondere Fall | Ausgabe 2/2020

Ein Fall einer kombinierten Asbestose mit Hartmetall-Lunge

Die Differenzialdiagnose seltener interstitieller Lungenerkrankungen ist breit und erfordert minutiöse Sorgfalt in der Anamnese und Diagnostik. Manchmal können jedoch auch mehrere Erkrankungen koexistieren, was die Herausforderungen an den Behandler weiter steigert.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

30.06.2020 | COVID-19 | Research | Ausgabe 1/2020 Open Access

COVID-19: Lungenfunktion auch noch in in der frühen Rekonvaleszenz gestört?

Hinweise mehren sich, dass die Lungenfunktion bei vielen COVID-19-Kranken auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eingeschränkt ist. Forscher untersuchten nun im Rahmen einer Studie 57 entlassene COVID-19-Patienten, die sich in der frühen Rekonvaleszenz befanden. Was sind ihre Erkenntnisse? (Englischsprachige Studie)

Autoren:
Yiying Huang, Cuiyan Tan, Jian Wu, Meizhu Chen, Zhenguo Wang, Liyun Luo, Xiaorong Zhou, Xinran Liu, Xiaoling Huang, Shican Yuan, Chaolin Chen, Fen Gao, Jin Huang, Hong Shan, Jing Liu

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Remdesivir wohl wirksam bei COVID-19

Remdesivir wurde bereits zur Behandlung von Infektionen mit den Coronaviren SARS-CoV und MERS-CoV eingesetzt. In Studien an Primaten reduzierte die Substanz das Ausmaß der Lungenschädigung nach der Infektion. Im Rahmen des Entwicklungsprogramms erfolgen mehrere Studien an COVID-19-Patienten. Hier handelt es sich um die vorläufigen Daten der ersten Phase-III-Studie.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Antivirale Strategien bei COVID-19: Triple ist wirksamer als dual

Ist die Dreifachkombination von Interferon beta-1b, Ribavirin und Lopinavir-Ritonavir bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 einer Therapie mit Lopinavir und Ritonavir überlegen? In einer offenen, randomisierten Studie an Patienten mit leichter bis mittelschwerer COVID-19-Erkrankung in Hongkong wurde das nun überprüft.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

03.06.2020 | COVID-19 | Topical Collection on COVID-19 | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

Autopsiebefunde: Analyse von Todesursachen bei SARS-CoV-2-Infektion

In der englischsprachigen Studie werden Autopsieberichte von 80 verstorbenen Patienten aus Hamburg mit SARS-CoV-2-Infektion aufgearbeitet und eine Übersicht der wahrscheinlichen Todesursachen erstellt.

Autoren:
Carolin Edler, Ann Sophie Schröder, Martin Aepfelbacher, Antonia Fitzek, Axel Heinemann, Fabian Heinrich, Anke Klein, Felicia Langenwalder, Marc Lütgehetmann, Kira Meißner, Klaus Püschel, Julia Schädler, Stefan Steurer, Herbert Mushumba, Jan-Peter Sperhake

29.05.2020 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | Journalclub | Ausgabe 3/2020

Weniger Reintubationen durch NIV und nasale High-flow-Therapie im Wechsel?

Mit der Zielsetzung, die Wahrscheinlichkeit für ein Postextubations-Atemversagen weiter zu reduzieren, wurde in der vorliegenden Studie der pathophysiologisch hochplausible Ansatz gewählt, die Vorteile einer NIV mit den günstigen Effekten der nHF zu kombinieren. Das Ergebnis war überraschend.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

14.05.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | FORTBILDUNG -- SEMINAR | Ausgabe 9/2020

Hat Ihr Patient auch noch eine Schlafapnoe?

Schlafbezogene Atmungsstörung

Ein Patient beklagt, morgens aufzuwachen, sich aber nicht ausgeschlafen zu fühlen. Er habe Kopfschmerzen und fühle sich auch tagsüber nicht voll leistungsfähig. Er ist erkennbar übergewichtig. Der Verdacht auf eine Schlafapnoe liegt nahe. Doch wie ist das Krankheitsbild diagnostisch zu fassen, und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Autor:
Dr. Michael Barczok

14.05.2020 | COVID-19 | FORTBILDUNG -- SCHWERPUNKT | Ausgabe 9/2020

Beatmung geriatrischer Patienten – ein ethisches Dilemma?

Corona-Pandemie 2020

Welche der betagten Patienten mit einer schweren COVID-19-Pneumonie sollten mittels künstlicher Beatmung behandelt werden und welche würden von einer solchen Therapie eher nicht profitieren? Dieser Beitrag gibt einen Überblick, wie und mit Hilfe welcher Kriterien eine medizinisch, ethisch und rechtlich vertretbare Entscheidung getroffen werden kann.

Autoren:
Dr. med. Joachim Zeeh, Rechtsanwältin Kristin Memm, Univ.-Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Heppner, Dr. med. Anja Kwetkat

14.05.2020 | COVID-19 | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 9/2020

COVID-19: Rätsel um den Verlauf bei Kindern

Coronavirus-Pandemie

Auch ein halbes Jahr nach dem Auftauchen von SARS-CoV-2 weiß die Fachwelt wenig über den Verlauf der Infektion bei Kindern. Schwere Verläufe sind bei ihnen trotz normaler Ansteckungsraten offenbar sehr selten. Aber warum?

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. D. Reinhardt

01.04.2020 | COVID-19 | Leitthema | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

SARS-CoV‑2: Update zu Diagnostik, Verlauf und Therapie (21.3.20)

Chronologie einer Pandemie

SARS-CoV‑2 breitet sich aktuell weltweit rasant aus und bringt die Gesundheitssysteme an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Im vorliegenden Beitrag wird der aktuelle Wissenstand zu Coronaviren zusammengefasst, mit einem Schwerpunkt auf den aktuellen Daten zu SARS-CoV‑2. Aufgrund des sich täglich ändernden Wissensstands reflektiert die Arbeit den Stand bis zum 21.03.2020.

Autoren:
Prof. Dr. F. Hufert, Dr. M. Spiegel

26.03.2020 | COVID-19 | Übersichten | Ausgabe 5/2020 Open Access

COVID-19-Pandemie: Umgang mit psychischer Belastung bei Gesundheitsfachkräften

Die derzeitige COVID-19-Pandemie stellt weltweit Gesundheitssysteme vor große Herausforderungen. Gesundheitsfachkräfe aller Berufsgruppen sind in der Bewältigung der Pandemie stark gefordert. Nun haben internationale Organisationen erste Empfehlungen zur Reduktion der psychischen Belastung von Gesundheitsfachkräften veröffentlicht.

Autoren:
Dr. rer. medic. Moritz Bruno Petzold, Jens Plag, Andreas Ströhle
weitere anzeigen

Videos

23.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Der Corona-Patient zwischen Hausarztpraxis und Corona-Ambulanz

Corona-Ambulanzen sind sinnvolle Infrastrukturen, um Hausarztpraxen zu entlasten. Wie man eine solche Ambulanz aufbaut und betreibt, wie Corona-Verdachtsfälle auch sicher in der Praxis behandelt werden und wie Patienten mit Warnmeldung der neuen Corona-App versorgt werden sollten, schildert der Allgemeinmediziner und MMW-Schriftleiter Prof. Markus Bleckwenn im Webinar.

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Geriatrie und COVID-19: Wo wir stehen und welche Herausforderungen es gibt

COVID-19 trifft die alte Bevölkerung besonders hart. Schon früh war erkennbar, dass alte und multimorbide Patienten eine vulnerable Gruppe für einen schweren Verlauf sind. Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf das Leben alter Menschen hat, was diese tun können, um sich in Corona-Zeiten fit zu halten und wie man sie jetzt am besten unterstützen kann, erläutert Prof. Jürgen Bauer in diesem Webinar.

20.05.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Versorgung psychisch Erkrankter während und nach der Coronapandemie

Welche psychischen Folgen hat die COVID-19-Pandemie und wie können psychisch erkrankte Menschen in der aktuellen Situation bestmöglich versorgt werden? Prof. Dr. Ralf Ihl erklärt im Video-Interview, worauf Ärzte jetzt achten sollten, und gibt praktische Beispiele zum Umgang mit COVID-19 auf einer gerontopsychiatrischen Station.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Nicht-invasive Beatmung toppt alleinige Sauerstofftherapie

Die in Großbritannien durchgeführte HOT-HMV-Studie ist die erste multizentrische, kontrolliert-randomisierte Studie, die aufzeigt, dass eine häusliche, nicht-invasive Beatmung in Kombination mit Langzeit-Sauerstofftherapie bei Patienten mit schwerer COPD das Risiko einer Rehospitalisierung oder Mortalität signifikant reduziert.

ANZEIGE

„Man hat eine Therapie an der Hand, die jetzt wissenschaftlich nachgewiesen Leben retten kann“

Professor Carl-Peter Criée von der Deutschen Atemwegsliga zur Studie nach Köhnlein et al. über die Behandlung von Patienten mit COPD im fortgeschrittenen Stadium mit nicht-invasiver Beatmung.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Real-Life-Studie: Daten aus der „echten“ Welt

Welche medikamentöse Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Asthmakontrolle? Die Salford Lung Study mit über 4.000 Asthma-Patienten untersuchte genau diese Fragestellung.

ANZEIGE

Nutzung von ICS bei Asthma während der COVID-19-Pandemie

Nach Empfehlung deutscher Fachgesellschaften sollten Asthmapatienten ihre Therapie, inklusive der Nutzung von inhalativen Kortikosteroiden (ICS), während der COVID-19-Pandemie unbedingt fortsetzen.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Bildnachweise