Skip to main content
main-content

23.05.2022 | Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Empfehlung der USPSTF

Asymptomatische Erwachsene nicht auf COPD screenen

verfasst von: Robert Bublak

Es bleibt dabei: Wie schon 2016 raten US-Präventionsmediziner davon ab, Erwachsene ohne einschlägige Anzeichen oder Beschwerden auf chronisch obstruktive Lungenkrankheiten (COPD) zu screenen. Ein Screeningnutzen sei nicht zu erkennen.

Literatur

US Preventive Services Task Force. Screening for Chronic Obstructive Pulmonary Disease: US Preventive Services Task Force Reaffirmation Recommendation Statement. JAMA 2022;327(18):1806–1811; https://doi.org/10.1001/jama.2022.5692

Webber EM et al. Screening for Chronic Obstructive Pulmonary Disease Updated Evidence Report and Systematic Review for the US Preventive Services Task Force. JAMA 2022;327(18):1812–1816; https://doi.org/10.1001/jama.2022.4708

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Neue Technologien bei außerklinischer NIV von COPD-Patienten

Einer aktuellen Studie von McDowell et. al.[1] zufolge kann im Gegensatz zur klinischen nicht-invasiven Beatmung (NIV) die außerklinische NIV in Ergänzung mit Telemonitoring und einem Hybridmodus den Zeitraum bis zur Rehospitalisierung oder zum Tod von hyperkapnischen COPD-Patienten verlängern.

ANZEIGE

Auch für ältere Patienten empfiehlt sich nicht-invasive Langzeitbeatmung

Nicht-invasive Beatmung ist für Menschen mit chronisch hyperkapnisch respiratorischer Insuffizienz eine bewährte Therapie. Eine Schweizer Studie untersuchte die Auswirkungen der Beatmung auf über 75-Jährige und belegt nun deren Wirksamkeit.