Skip to main content
main-content

07.02.2018 | Pneumonie | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 2/2018

Verdacht erhärtet
MMW - Fortschritte der Medizin 2/2018

Schlafmittel erhöhen Pneumonierisiko

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 2/2018
Autor:
Springer Medizin
Patienten, die Benzodiazepinrezeptor-Agonisten (BZRA) einnehmen, müssen häufiger wegen einer Pneumonie stationär behandelt werden. Dies zeigt eine Fall-Kontroll-Studie aus Taiwan mit 12.000 Pneumoniepatienten und ebenso vielen Kontrollpersonen ohne Lungenentzündung. Von den Pneumoniepatienten hatten 42,3% in den drei Monaten davor eine BZRA-Verordnung erhalten, von den Kontrollen waren es nur 28,3%. Unter Berücksichtigung verschiedener Einflussgrößen wie Alter und Komorbiditäten erhöhte eine laufende BZRA-Therapie damit das Risiko einer pneumoniebedingten Klinikeinweisung auf das 1,9-Fache. Das höchste Risiko fand sich in der Gruppe der schlaffördernden Benzodiazepine (Steigerung um den Faktor 2,4). Das Risiko stieg mit Dosis und Zahl der BZRA. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

MMW - Fortschritte der Medizin 2/2018 Zur Ausgabe

AKTUELLE MEDIZIN . ONLINE-SPRECHSTUNDE

Hat das Belastungs-EKG ausgedient?

AUS DER PRAXIS . VON HAUSARZT ZU HAUSARZT

Regressschutz für neue Influenza-Impfung

AKTUELLE MEDIZIN . MAGAZIN

Hand- oder Kunstwerk?

Passend zum Thema

Interaktives Live-Webinar "Influenza versus COVID-19" – Jetzt kostenfrei anmelden!

Hat mein Patient COVID-19 oder Influenza? Was gilt es bei der Influenza-Impfung zu beachten? Und wie sehen die aktuellen Therapieempfehlungen für Influenza, wie die für COVID-19 aus? Professor Mathias Pletz stellt im Webinar am 16.12.2020, 17-18 Uhr, beide Infektionskrankheiten gegenüber. Melden Sie sich jetzt kostenlos zum interaktiven Webinar der DGIM e.Akademie an!

» Hier kostenlos in der DGIM e.Akademie anmelden

Bildnachweise