Skip to main content
main-content

Polyneuropathie

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

Diabetisches Fußulkus linke Ferse von 2–3 cm Durchmesser.

01.09.2022 | Orthesen | Aufgefallen

Gefäßdiagnostik vor dem Messerwetzen - eine Kasuistik

Die diabetische Polyneuropathie ist die häufigste Ursache für das diabetische Fußsyndrom. Der Ausfall der Empfindungen an den Füßen schaltet auch das Alarmsystem Schmerz aus. Mitunter entstehen groteske Wunden. Aber statt sofort loszuschnippeln und gar die Amputation eines Fußes zu fokussieren, lohnt es sich, erst einmal genau hinzuschauen.

verfasst von:
Dr. med. Astrid Schmidt-Reinwald

Open Access 23.08.2022 | Polyneuropathie | Originalien

Versorgungssituation von CIDP-Patienten in neun deutschen Zentren des Neuritis Netzes

Das Spektrum der immunvermittelten Neuropathien ist breit und geprägt von Subtypen, die sich anhand ihrer klinischen, laborchemischen und elektrophysiologischen Eigenschaften teilweise überschneiden. Daher sind Diagnosestellung und Versorgung …

verfasst von:
Dr. med. Anna Lena Fisse, Jeremias Motte, Thomas Grüter, Felix Kohle, Cornelius Kronlage, Jan-Hendrik Stahl, Natalie Winter, Tabea Seeliger, Stefan Gingele, Frauke Stascheit, Benjamin Hotter, Juliane Klehmet, Karsten Kummer, Elena K. Enax-Krumova, Dietrich Sturm, Thomas Skripuletz, Jens Schmidt, Min-Suk Yoon, Kalliopi Pitarokoili, Helmar C. Lehmann, Alexander Grimm, Mitglieder des Neuritis Netz

09.08.2022 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Leitthema

Akutes diabetisches Fußsyndrom

Bis zur sicheren Einordnung der pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit), der Infektion und des Ausmaßes der Gewebezerstörung sind alle neu aufgetretenen oder verschlechterten diabetischen Fußulzera oder möglichen Charcot-Füße Notfälle. In …

verfasst von:
Dr. Dirk Hochlenert

14.07.2022 | Diabetisches Fußsyndrom | CME

Fußchirurgie beim diabetischen Fußsyndrom (DFS)

Das Entitätenkonzept als Orientierungshilfe

In der Behandlung des diabetischen Fußsyndroms (DFS) hat jede Operationsmethode spezifische Voraussetzungen. Der in der Chirurgie beim DFS Erfahrene wählt zwischen den möglichen Eingriffen unter Berücksichtigung der Durchblutung, des gewünschten …

verfasst von:
Dr. Gerald Engels

15.06.2022 | Apoplex | Intensivmedizin

Frühmobilisation auf der Intensivstation – Sind robotergestützte Systeme die Zukunft?

Überlebende kritischer Erkrankungen leiden häufig an einem erworbenen Syndrom der Muskelschwäche, das deren Überleben und Lebensqualität beeinträchtigt [ 14 , 30 ]. Nachdem Studien die Vorteile frühzeitiger Mobilisation aufzeigten [ 23 , 24 ] …

verfasst von:
Dr. med. Lucas Huebner, Ines Schroeder, Eduard Kraft, Marcus Gutmann, Johanna Biebl, Amrei Christin Klamt, Jana Frey, Angelika Warmbein, Ivanka Rathgeber, Inge Eberl, Uli Fischer, Christina Scharf, Stefan J. Schaller, Michael Zoller
Antikörper an Nerven

06.06.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Fortbildung

Neurologische Komplikationen unter Immuncheckpointinhibition

Die Behandlung mit Immuncheckpointinhibitoren gilt als gut verträglich. Dennoch kann sie ein breites Spektrum an immunvermittelten Nebenwirkungen hervorrufen, darunter auch neurologische. Diese sind zwar selten, aufgrund ihres mitunter lebensbedrohlichen Verlaufs bedürfen sie aber besondere Beachtung.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Herwig Strik
Extraartikuläre Manifestationen werden bei zu 20% der RA-Patienten gefunden

16.05.2022 | Systemkrankheiten des ZNS | Zertifizierte Fortbildung

CME: Rheumatologische Erkrankungen und Neurologie: Was ist zu beachten?

Rheumatologische Erkrankungen gehen häufig mit Beteiligung des Nervensystems oder der Muskulatur einher. Auch die Therapie der Grunderkrankung kann zu neurologischen Nebenwirkungen führen. Bei differenzialdiagnostischen Fragen können diese Aspekte entscheidend sein.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Matthias Maschke

25.04.2022 | Onkologische Notfälle | CME Zertifizierte Fortbildung

Onkologische Notfälle mit besonderer Berücksichtigung der Nebenwirkungen von Checkpoint-Inhibitoren

Onkologische Patienten sind durch ihre Grundkrankheit bereits außerordentlich belastet, sodass eine weitere Komplikation eine rasche Verschlechterung des Gesundheitszustandes bewirken kann. Eine febrile Neutropenie soll rasch antiinfektiös …

verfasst von:
Dr. P. Niederberger, M. Christ, O. Gautschi
Patientin und Ärztin mit Maske

22.04.2022 | COVID-19 | Journal club

Häufigkeit neurologischer Manifestationen bei COVID-19

Neben der Lunge ist auch das Nervensystem bei einer COVID-19-Infektion häufig betroffen. Eine Studie hat die Prävalenz neurologischer Manifestationen ermittelt. Zu den häufigsten Diagnosen gehören demnach Schlaganfälle und Enzephalopathien. Allerdings ist der genaue Zusammenhang nicht abschließend geklärt. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

13.04.2022 | Polyneuropathie | Leitthema

Gentherapieoptionen der hereditären Transthyretinamyloidose

Die hereditäre Transthyretinamyloidose (ATTRv) ist eine seltene, autosomal-dominant vererbte und unbehandelt fatal verlaufende Erkrankung. Sie ist durch Mutationen im Transthyretin(TTR)-Gen verursacht. Diese führt zu einer Fehlfaltung des …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Matthias Schilling

09.04.2022 | Diabetisches Fußsyndrom | Leitthema

Der geriatrische Patient mit diabetischem Fußsyndrom

Auch ein Problem in der Langzeitpflege

Aufgrund der guten medizinischen Versorgung in Deutschland erreichen inzwischen viele Menschen mit Diabetes mellitus ein hohes Alter: Von den etwa 340.000 Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes sind mehr als 100.000 über 70 Jahre alt. Unter den etwa 8 …

verfasst von:
PD Dr. med. Anke Bahrmann, Dr. Jürgen Wernecke
Fußuntersuchung bei Neuropathie (z.B. bei Diabetes)

06.04.2022 | Diabetische Neuropathie | DDG Praxisempfehlungen

Diabetische Neuropathie

Die diabetische Neuropathie ist eine Erkrankung der peripheren Nerven, die infolge eines Diabetes mellitus ohne andere Ursachen auftritt. Die Praxisempfehlung der DDG „Diabetische Neuropathie“ entstand in Anlehnung an die Nationale VersorgungsLeitlinie Neuropathie bei Diabetes im Erwachsenenalter.

verfasst von:
FRCPE Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dan Ziegler, Jutta Keller, Christoph Maier, Jürgen Pannek

05.04.2022 | Status epilepticus | Übersichten

Das ist neu in der Neurointensiv- und Notfallmedizin: die wichtigsten Studien des Jahres im Rück- und Überblick

Die vorliegende Übersichtsarbeit fasst wichtige klinische Studien der neurologischen Notfall- und Intensivmedizin zwischen 2020 und 2021 zusammen zu den Themen: rekanalisierende Therapie beim ischämischen Schlaganfall, Anwendbarkeit und Auswirkung …

verfasst von:
Angelika Alonso, Prof. Dr. Rainer Kollmar, Konstantin Dimitriadis
Ältere Dame mit schmerzendem Bein

31.03.2022 | Neuropathischer Schmerz | Arzneimitteltherapie

Behandlung neuropathischer Schmerzen im Alter

Polypharmazie und Komorbiditäten im Alter können die Behandlung neuropathischer Schmerzen kompliziert machen. Wichtig ist, Betroffene über die Grenzen der Behandlung aufzuklären. Im Folgenden lesen Sie zu verschiedenen Therapieansätzen und konkreten Empfehlungen zur Dosierung von Schmerztherapeutika.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Frank Block
Person wird neurologisch untersucht

21.02.2022 | Demyelinisierende Erkrankungen | Leitlinie

Die neue Leitlinie zur chronischen inflammatorischen demyelinisierenden Polyradikuloneuropathie

Die chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyradikuloneuropathie führt meist zu sensorischen und motorischen Ausfällen und wird häufig fehldiagnostiziert. Die neue Revision der Leitlinie erweitert elektrodiagnostische Kriterien, spezifiziert Formen der Erkrankung und behandelt entsprechende Therapieansätze.

verfasst von:
A. Grimm, P. Baum, J. Klehmet, Prof. Dr. H. C. Lehmann, K. Pitarokoili, T. Skripuletz, J. Schmidt, M.-S. Yoon, C. Sommer

07.02.2022 | Opioide | Zertifizierte Fortbildung

CME: Antiandrogene Wirkungen von Opioiden

Kommt es unter einer Dauertherapie mit Opioiden zu einem erniedrigten Testosteronwert und entsprechenden Symptomen, spricht man von einer opioidinduzierten Androgen-Defizienz (OPIAD). Diese Nebenwirkung konterkariert die Effekte einer Opioidtherapie und hat gravierende Auswirkungen auf die Lebensqualität. Auf welche Hinweise sollten Sie achten?

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Wirz

Open Access 02.02.2022 | Polyneuropathie | Originalien

„Intensive Care Unit-Acquired Weakness“

Eine bundesweite Umfrage zu Diagnostik, Monitoring und Therapiestrategien auf deutschen Intensivstationen

Die Intensive Care Unit-Acquired Weakness (ICU-AW) gilt als eine der häufigsten Ursachen für eine neuromuskuläre Dysfunktion beim Intensivpatienten und ist sowohl mit einer erhöhten Morbidität und Letalität als auch mit einem schlechteren …

verfasst von:
Dr. med. Felix Klawitter, Stefan J. Schaller, Martin Söhle, Daniel A. Reuter, Johannes Ehler

19.01.2022 | COVID-19 | Zertifizierte Fortbildung Neurologie Zur Zeit gratis

Neurologische Nebenwirkungen der COVID-19-Impfung

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Prof. Dr. med. Peter Berlit, Prof. Dr. med. Christian Gerloff, Prof. Dr. med. Dagny Holle-Lee, Prof. Dr. med. Tobias Kurth, ScD Tobias Kurth, Prof. Dr. med. Jörg B. Schulz
Intravenöser Zugang am Arm

Open Access 24.11.2021 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME

CME: Tumortherapieassoziierte neurologische Symptome erkennen

Die Signalwege, die moderne Tumortherapien ansprechen, betreffen oft auch das Nervensystem und die Muskulatur, wodurch sich auch das Spektrum an neurologischen Nebenwirkungen verändert. Im CME-Beitrag lesen Sie, wie Sie diese Symptome differenzialdiagnostisch einordnen können und wann eine Therapieanpassung oder ein -Aussetzen notwendig ist.

verfasst von:
Mirjam Renovanz, Johannes Rieger, Prof. Dr. Dr. Ghazaleh Tabatabai
Algorithmus Androgenmangel

08.11.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Antiandrogene Wirkungen von Opioiden

Kommt es unter einer Dauertherapie mit Opioiden zu einem erniedrigten Testosteronwert und entsprechenden Symptomen, spricht man von einer opioidinduzierten Androgen-Defizienz (OPIAD). Diese Nebenwirkung konterkariert die Effekte einer Opioidtherapie und hat gravierende Auswirkungen auf die Lebensqualität. Auf welche Hinweise sollten Sie achten?

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Wirz
Adipositas Grad II und Diabetes mellitus Typ 2, Hypertonie, schwere periphere sensible Polyneuropathie mit Charcot-Fußdeformität

28.10.2021 | Diabetestherapie | Aufgefallen

Linderung bei Kribbeln und Schmerz

Die Therapie bei diabetischer sensomotorischer Polyneuropathie ist eine große Herausforderung. Uneinheitliche Leitlinien und mangelnde Evidenz lassen Behandler oft auf die eigene Erfahrung bauen. Umso wichtiger ist es, diese zu teilen, was hier mit einem Bündel von Kurzkasuistiken geschehen soll.

verfasst von:
PD Dr. med. Ovidiu Alin Stirban
Fußuntersuchung bei Neuropathie (z.B. bei Diabetes)

22.10.2021 | Neurologische Diagnostik | Journal club

Leitlinien-Update: chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie

Das Warten hat sich gelohnt: Eine Überarbeitung der seit 2010 in Gebrauch gewesenen Leitlinie zur Therapie und Diagnostik der CIDP war längst überfällig. Die Neue Leitlinie kann dabei helfen, Fehldiagnosen zu vermeiden und die CIDP frühzeitiger und mit höher Sicherheit zu diagnostizieren.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Helmar C. Lehmann
Therapie neuropathischer Schmerzen

21.10.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Leitthema

Evidenzbasierte Diagnostik und Therapie neuropathischer Schmerzen

Wichtig bei der Diagnose neuropathischer Schmerzen ist neben der Anamnese und dem neurologischen Befund der Einsatz von Screeningfragebögen. Die symptomatische pharmakologische Behandlung erfolgt im u.a. mit Antidepressiva, Antikonvulsiva, Opioiden und Capsaicin. Evidenz- und praxisbasiert zeigt dieses Update am Beispiel häufiger Erkrankungen, wie Sie diagnostisch und therapeutisch vorgehen.

verfasst von:
PD Dr. G. Gossrau, R. Sabatowski
Diagnostischer Algorithmus zur Abklärung einer distal-betonten peripheren Neuropathie

19.10.2021 | Neuropathischer Schmerz | Zertifizierte Fortbildung

CME: Ursachen von Small-fiber-Neuropathien

Brennschmerzen, einschießende Schmerzattacken, Missempfindungen – die Ursachen neuropathischer Schmerzen bei einer Small-fiber-Neuropathie sind komplex und erfordern eine präzise Ursachenabklärung. Der Hergang entscheidet nämlich darüber, ob eine kausale Therapie möglich ist.

verfasst von:
Dr. med. Juliane Sachau, Jun.-Prof. Dr. med. Elena Enax-Krumova

Open Access 23.08.2021 | Neuropathischer Schmerz | Übersichten

Quantitative sensorische Testung im Rahmen neuropathischer Schmerzen und ihre Bedeutung für die Physiotherapie

Die Prävalenz neuropathischer Schmerzen in der allgemeinen Bevölkerung liegt laut Studien zwischen 6,9 und 10 % [ 31 ]. Neuropathischer Schmerz zeichnet sich durch eine rasche Chronifizierung aus [ 5 , 15 , 32 ]. Der enge Zusammenhang zwischen …

verfasst von:
BSc Magdalena Adler, MSc Bernhard Taxer

26.07.2021 | Humangenetik | CME Zertifizierte Fortbildung

Neuro-Sjögren

Das Sjögren-Syndrom ist eine autoimmune Erkrankung, die sich in einer Sicca-Symptomatik in Auge und Mund, aber auch extraglandulär im zentralen und peripheren Nervensystem manifestieren kann. Die neurologische Beteiligung äußert sich dabei meist …

verfasst von:
Dr. T. Seeliger, Dr. N. K. Prenzler, Prof. Dr. T. Witte, Prof. Dr. T. Skripuletz
Intubierter Patient und Beatmungsschläuche im OP

Open Access 09.07.2021 | COVID-19 | Übersichten

COVID-19 – neue Herausforderungen in der Dysphagie- und Atemtherapie

Neuere Studien zeigen, dass es im Rahmen eines Post-COVID-Syndroms aufgrund neurologischer Schäden zu anhaltenden Schluck- und Atembeschwerden kommen kann. Aber auch intensivmedizinische Maßnahmen können zu solchen Symptomen führen. Ein strukturiertes Monitoring könnte Dysphagiesymptomen vorbeugen.

verfasst von:
Dr. Ulrike Frank, Katrin Frank
Ältere Menschen machen Sport mit Gymnastikball und Hanteln

01.07.2021 | Sport bei Krebspatienten | Integrative Onkologie

Körperliche Aktivität in der Onkologie – so wichtig wie ein Medikament?

Es gibt gute Evidenz zum Themenbereich Sport und Bewegung in der Onkologie. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass körperliche Trainingsprogramme während der Akutphase und in der Nachsorge nicht nur durchführbar, sondern auch empfehlenswert sind. Was ist während der Therapie und in der Reha angeraten? Und wie wirken sich Kraft- und Ausdauertraining aus?

verfasst von:
PD Dr. phil. Thorsten Schmidt
Whirlpool

29.06.2021 | Pankreopriver Diabetes mellitus | Aufgefallen

Unbemerkte Unterhitze lässt Füße leiden

Ein 46-Jähriger ist aufgrund vollständiger Pankreasatrophie an Diabetes erkrankt. Das alkoholtoxisch bedingte Krankheitsbild hat aber noch ganz andere Auswirkungen. So kommt es, dass die Folgen eines Badeunfalls erst mithilfe einer raffinierten Verbandtechnik verheilen können.

verfasst von:
Dr. med. Astrid Schmidt-Reinwald
CT-Aufnahmen bei Castleman-Erkrankung

17.06.2021 | Pleuraerguss | Seltene Erkrankungen

Fallbericht und Übersicht: Castleman-Erkrankung in Kombination mit Polyserositis und POEMS-Syndrom

Bei der Castleman-Erkrankung handelt es sich um eine sehr seltene Erkrankung, die durch eine Hyperplasie des lymphatischen Gewebes gekennzeichnet ist. Unbehandelt ist die Prognose sehr ernst. Bei der hiervorliegenden Kasuistik, wurde die korrekte Diagnose erst nach über acht Jahren gestellt.

verfasst von:
MD Sevtap Tugce Ulas, MD Dr. Süha Dasdelen
Frau mit Schmerzen

09.06.2021 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung

So gelingt die Behandlung neuropathischer Schmerzen im Alter

Neuropathische Schmerzen sind im Alter häufig. Altersassoziierte körperliche Veränderungen und Komorbiditäten, wie Depressionen oder Demenz, können darüber hinaus zu Problemen in der Schmerztherapie führen. In dieser kurzen Übersicht werden die Herausforderungen und mögliche Lösungen dargestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Frank Block

26.04.2021 | Vitamin-B12-Mangel | Journal club

Standardisierte Diagnosekriterien für die idiopathische distale sensible Polyneuropathie

verfasst von:
Jun.-Prof. Dr. med. Elena Enax-Krumova

20.04.2021 | Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung

CME: Rheumatologisch bedingte neurologische Erkrankungen

Wesentliche Berührungspunkte der Fachgebiete

Rheumatische Erkrankungen führen über systemische Entzündungsreaktionen oft zu einer Beteiligung des peripheren oder zentralen Nervensystems und der Muskulatur. Daher ist es bei neu aufgetretenen neurologischen Symptomen wichtig, in der Differenzialdiagnostik auch rheumatologische Erkrankungen zu berücksichtigen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Matthias Maschke, Stefan M. Weiner
Genanalyse: DNA-Test

16.04.2021 | Seltene Erkrankungen | Fortbildung

Seltene Ursache einer Polyneuropathie nicht übersehen!

2% der ideopathischen Polyneuropathien sind die Folge einer hereditären Transthyretin-Amyloidose (hATTR). Unbehandelt führt diese langfristig zum Tod. Klinische Red Flags der hATTR-Polyneuropathie, diagnostische Möglichkeiten und Fallstricke sowie Behandlungsoptionen werden in diesem Beitrag dargestellt.

verfasst von:
Dr. med. Andreas Thimm, PD Dr. med. Alexander Carpinteiro, Dr. med. Maria Papathanasiou, Prof. Dr. med. Peter Lüdike, Prof. Dr. med. Christoph Rischpler, Prof. Dr. med. Tim Hagenacker
Zelle unter HIV-Attacke

30.03.2021 | HIV und AIDS in der Neurologie | Leitlinie

S1-Leitlinie: Diagnostik und Therapie HIV-1-assoziierter neurologischer Erkrankungen

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Trotz hoher Effizienz der antiretroviralen Kombinationstherapie bestehen weiterhin HIV-assoziierte neurologische Erkrankungen, auf die es zu achten gilt. Die wichtigsten Empfehlungen und Neuheiten der Leitlinie werden im Beitrag zusammengefasst.

verfasst von:
PD Dr. Katrin Hahn, Prof. Dr. Matthias Maschke
Diagnostic accuracy of muscle biopsy and electromyography in COVID-19-associated myopathy.

15.02.2021 | COVID-19 | Neurology of Systemic Diseases (J. Biller, Section Editor) Zur Zeit gratis

COVID-19 und das periphere Nervensystem – ein aktuelles Review

Guillain-Barré-Syndrom, Polyneuritis, Myositis und mehr: Im Laufe der Pandemie häuften sich die Berichte über peripher neurologische Manifestationen bei COVID-19. Im englischsprachigen Review wird der aktuelle Stand dazu zusammengefasst.

verfasst von:
Sasan Andalib, José Biller, Mario Di Napoli, Narges Moghimi, Louise D McCullough, Clio A. Rubinos, Christa O’Hana Nobleza, M. Reza Azarpazhooh, Luciana Catanese, Isabel Elicer, Mostafa Jafari, Fabrizio Liberati, Claudia Camejo, Michel Torbey, Afshin A. Divani
Fußuntersuchung bei Neuropathie (z.B. bei Diabetes)

08.02.2021 | Diagnostik in der Diabetologie | DDG Praxisempfehlungen

DDG Praxisempfehlungen: Diabetische Neuropathie

Die diabetische Neuropathie ist eine Erkrankung der peripheren Nerven, die infolge eines Diabetes mellitus ohne andere Ursachen auftritt. Die Praxisempfehlung der DDG „Diabetische Neuropathie“ entstand in Anlehnung an die Nationale VersorgungsLeitlinie Neuropathie bei Diabetes im Erwachsenenalter.

verfasst von:
FRCPE Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dan Ziegler, Jutta Keller, Christoph Maier, Jürgen Pannek
Untersuchung bei Phsysiotherapeut

04.02.2021 | Nebenwirkungen | Zertifizierte Fortbildung

CME: Rheumatologisch bedingte neurologische Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen führen über systemische Entzündungsreaktionen oft zu einer Beteiligung des peripheren oder zentralen Nervensystems und der Muskulatur. Daher ist es bei neu aufgetretenen neurologischen Symptomen wichtig, in der Differenzialdiagnostik auch rheumatologische Erkrankungen zu berücksichtigen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Matthias Maschke, Stefan Weiner

20.01.2021 | COVID-19 | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Neurologische Aspekte der Coronavirus- Infektion

Im Rahmen einer SARS-CoV-2-Infektion kann es auch zu neurologischen Manifestationen kommen. Neben Enzephalopathien sind dies z. B. Schlaganfälle und epileptische Anfälle. Bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen, die mit Immunsuppressiva …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Prof. Dr. med. Peter Berlit

21.12.2020 | Polyneuropathie | Journal club

B-Vitamine plus Nervenwachstumsfaktor verbessern Polyneuropathiesymptome

verfasst von:
Prof. Dr. med. Claudia Sommer

30.11.2020 | Metastasen | Leitthema

Interdisziplinäres Management bei synchron (oligo)metastasierten gastrointestinalen Tumoren zur Verhinderung von therapieassoziierten Nebenwirkungen

Die Bedeutung multimodaler Therapieansätze hat über die letzten Jahre in vielen Bereichen der Onkologie deutlich zugenommen. Therapieassoziierte Nebenwirkungen und Komplikationen sind häufig und führen mitunter zu Verzögerungen oder gar dem …

verfasst von:
PD Dr. med. Moritz Schmelzle, Pirus Ghadjar, Dominik Paul Modest

13.11.2020 | Diabetische Neuropathie | Leitthema

Diabetische Neuropathie – Relevanz metabolischer Phänotypen

Ungefähr jeder dritte Mensch mit Diabetes mellitus leidet an der diabetischen Neuropathie. Diese manifestiert sich zumeist als distal-symmetrische sensorische Polyneuropathie (DSPN), kardiovaskuläre autonome Neuropathie (KAN) oder erektile …

verfasst von:
Gidon J. Bönhof, FRCPE Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dan Ziegler

Open Access 10.11.2020 | Wundbehandlung | CME

Diabetisches Fußsyndrom – Teil 1

Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Klassifikation

In Deutschland leben ca. 8 Mio. Menschen mit Diabetes mellitus. Eine Spätfolge dieser Erkrankung ist das diabetische Fußsyndrom (DFS), dessen Prävalenz stark ansteigt. Es umfasst alle Veränderungen am Fuß als Folge der diabetischen Polyneuropathie …

verfasst von:
Prof. Dr. med. G. Rümenapf, S. Morbach, U. Rother, C. Uhl, H. Görtz, D. Böckler, C.‑A. Behrendt, D. Hochlenert, G. Engels, M. Sigl, Kommission PAVK und Diabetisches Fußsyndrom der DGG e. V.

30.10.2020 | Polyneuropathie | Allgemeine Onkologie

Chemotherapie-induzierte Polyneuropathien bleiben herausfordernd

Die medikamentöse Tumortherapie ist fester Bestandteil in der Behandlung maligner Tumoren. Bei steigenden Überlebensraten der Patienten wird die Vermeidung therapiebedingter Nebenwirkungen in der onkologischen Behandlung immer wichtiger. Eine …

verfasst von:
Christoph Oster, Prof. Dr. med. Martin Glas
Diabetische Neuropathie: Früherkennung ist das A und O

27.10.2020 | Diabetestherapie | Fortbildung_CME

CME: Diabetische Neuropathie

Die diabetische Polyneuropathie als Komplikation des Diabetes mellitus kann sich ganz unterschiedlich manifestieren. Der CME-Kurs vermittelt die Kenntnis der verschiedenen Formen, die Diagnostik und die Möglichkeiten der Pharmakotherapie der schmerzhaften diabetischen Polyneuropathie.

verfasst von:
Dr. med. Kathrin Doppler

26.10.2020 | Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

Das Restless-Legs-Syndrom

Das Restless-Legs-Syndrom ist eine der häufigsten neurologischen Bewegungsstörungen. Es ist durch unangenehme Bewegungsunruhe charakterisiert, die auftritt, sobald die Patienten eigentlich zur Ruhe kommen wollen. Da die Ursachen vielfältig und …

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Jan Rémi
"Restricted Area" in Klinik

12.10.2020 | Neurologische Notfallmedizin | Leitlinie Zur Zeit gratis

S1-Leitlinie: Neurologische Manifestationen bei COVID-19

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Diese S1-Leitlinie spricht Handlungsempfehlungen für die Versorgung von Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion hinsichtlich neurologischer Manifestationen, von Patienten mit neurologischer Erkrankung mit und ohne SARS-CoV-2-Infektion und für den Schutz des versorgenden Personals aus. Dabei soll diese Leitlinie in der neurologischen Praxis und Klinik einfach anwendbar sein.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Peter Berlit
Diabetisches Fußsyndrom

08.10.2020 | Wundbehandlung | CME Zertifizierte Fortbildung

Diabetisches Fußsyndrom

Das diabetische Fußsyndrom ist eine klassisch interdisziplinär zu behandelnde Erkrankung. Ursächlich spielt die Triopathie von Ischämie, Neuropathie und Infektion eine zentrale Rolle. Die frühzeitige und strukturierte Diagnostik sowie die Behandlung in erfahrenen und spezialisierten Zentren sind der Garant für die Vermeidung von Amputationen. 

verfasst von:
S. Dörr, Prof. Dr. R. Lobmann
Neurologische Komplikationen der Hepatitis-C-Infektion

Open Access 30.09.2020 | Neurologische Beteiligung bei Infektionserkrankungen | Übersichten

Neurologische Komplikationen der Hepatitis-C-Infektion

Die HCV-Infektion ist eine im klinischen Alltag häufig anzutreffende Erkrankung, die auch aus neurologischer Sicht relevant ist. Mehr als jeder zweite HCV-infizierte Patient leidet unter neurologischen bzw. neuropsychiatrischen Folgen der Infektion.

verfasst von:
Felix Kleefeld, Gabriele Arendt, Eva Neuen-Jacob, Matthias Maschke, Ingo Husstedt, Mark Obermann, Holger Schmidt, PD Dr. Katrin Hahn, Deutsche Gesellschaft für Neuro-AIDS und Neuro-Infektiologie (DGNANI)
Frau mit Beinschmerzen

28.09.2020 | Polyneuropathie | Originalien

Brivaracetam – eine gute Alternative zur Behandlung von Muskelkrämpfen

Die Behandlung von Patienten mit Krämpfen ist eine Herausforderung, da es nur wenige Medikamente gibt, die eine suffiziente Wirksamkeit zeigen. In einer Fallserie wurden fünf Patienten mit Brivaracetam behandelt und sprachen gut an.

verfasst von:
Katharina Kneppe, PD Dr. med. David Czell
Ärztin sieht nach beatmeten COVID-19-Patienten

20.09.2020 | Neurologische Beteiligung bei Infektionserkrankungen | Journal club

COVID-19: Schlaganfall ist die klinisch bedeutsamste neurologische Folge

Die COVID-19-Pandemie verursacht in erster Linie schwere akute Atemwegserkrankungen. Bei 3-8 % aller Patienten kommt es aber auch zu zentralen und peripheren neurologischen Manifestationen. Bei stationär behandelten Patienten sind bei 28% neurologische Symptome berichtet worden, so das Ergebnis der Metaanalyse.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

Open Access 02.09.2020 | Diabetisches Fußsyndrom | Originalien und Übersichten

Einschätzungen zur Prävalenz mikrovaskulärer Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus in Deutschland. Analyse von Versichertendaten aller gesetzlichen Krankenkassen für die Jahre 2012 und 2013

Diabetes mellitus stellt eine Erkrankung von hoher Public-Health-Relevanz in Deutschland und weltweit dar. Bundesweite Gesundheitsstudien des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigen, dass schätzungsweise 9,2 % der 18- bis 79-jährigen Erwachsenen einen …

verfasst von:
Dr. Lukas Reitzle, Christian Schmidt, Yong Du, Andrea Icks, Bernd Hagen, Thomas Ziese, Christa Scheidt-Nave

25.08.2020 | Neurologie | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

Nervensonografie

Die hochauflösende Nervensonografie ist als bildgebendes Verfahren in der Lage, Nervenläsionen direkt darzustellen, und stellt damit im klinischen Alltag eine wertvolle Ergänzung zur neurologischen Untersuchung und elektrophysiologischen …

verfasst von:
Dr. med. Ines Sophie Schädlich, PD Dr. med. Mathias Gelderblom
SARS-CoV-2 unterm Mikroskop

Open Access 24.08.2020 | COVID-19 | Review

Metaanalyse zum Guillain-Barré-Syndrom bei COVID-19: Post- oder Parainfektiös?

Einige Studien weisen auf einen Zusammenhang von einer SARS-CoV-2-Infektion und dem Guillain–Barré-Syndrom hin. In der englischsprachigen Analyse wird die aktuell bestehende Evidenz zusammengetragen, um klinische Muster darzustellen, sowie die zugrunde liegende Pathophysiologie besser zu verstehen.

verfasst von:
Samir Abu-Rumeileh, Ahmed Abdelhak, Matteo Foschi, Hayrettin Tumani, Markus Otto
Fußuntersuchung bei Neuropathie (z.B. bei Diabetes)

17.08.2020 | Diabetes in der Hausarztpraxis | Leitthema

Neue Diabetessubgruppen bieten Vorteile für die Prävention und Therapie

Diabetes mellitus ist eine heterogene Krankheit mit Unterschieden in der Klinik und dem Risiko für Komplikationen. Mittels einfacher Variablen ist es nun möglich, die Typen 1 und 2 in Subtypen zu unterteilen. Damit wird eine präzisere Beurteilung spezieller Patientengruppen möglich.

verfasst von:
Oana Patricia Zaharia, Prof. Dr. Michael Roden
Nervenzell-Geflecht

Open Access 09.07.2020 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Übersichten

Update diabetische Neuropathie

Die Hälfte aller Diabetiker ist von einer diabetischen Neuropathie betroffen. Klinisch führend sind sensible und autonome Symptome, Paresen können jedoch auftreten. Komplikationen wie stumme Myokardinfarkte oder das diabetische Fußsyndrom können lebensbedrohlich verlaufen und zu schwerer Behinderung führen. Ursachen, Spektrum und Therapie im Überblick.

verfasst von:
Dr. Maike F. Dohrn, Natalie Winter, Manuel Dafotakis
Potential mechanism underlying neurological manifestation in COVID-19

10.06.2020 | COVID-19 | Review Zur Zeit gratis

Metaanalyse der bisher berichteten neurologischen COVID-19-Manifestationen

In der englischsprachigen Arbeit wurden Daten aus 41 Artikeln zu neurologischen Manifestationen innerhalb einer Metaanalyse systematisch ausgewertet. Drei verschiedene Kategorien von neurologischen Manifestationen von COVID-19 kristallisierten sich heraus und es wurde versucht, die zugrunde liegenden Mechanismen zu erklären.

verfasst von:
Lei Wang, Yin Shen, Man Li, Haoyu Chuang, Youfan Ye, Hongyang Zhao, Haijun Wang

20.05.2020 | Vitamin-B12-Mangel | Kasuistik

Hätten Sie hier an eine Polyneuropathie gedacht?

Frau B., 78 Jahre alt, wird vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse zur geriatrischen Rehabilitation zugewiesen. Die ehemalige Kosmetikerin beklagt als Hauptbeschwerden einen ungerichteten Schwindel und eine Gangstörung. Sie geht an zwei …

verfasst von:
Dr. med. Tobias Frank

18.05.2020 | Diabetisches Fußsyndrom | Leitthema

Rezidivprophylaxe beim diabetischen Fußsyndrom

Richtige Nachsorge ist gute Vorsorge

Das diabetische Fußsyndrom ist eine chronische, nicht heilbare Erkrankung mit einer Rezidivrate von 40 % im ersten Jahr und von 65 % nach 3 Jahren. Das Vollbild einer peripheren Neuropathie resultiert regelhaft im vollständigen Verlust meist aller …

verfasst von:
Dr. med. K. Zink, J. Stumpf, H. Türk, T. Haak
Synaptische Übertragung

17.05.2020 | Neurologische Beteiligung bei Infektionserkrankungen | Konsensuspapier Zur Zeit gratis

SARS-CoV-2 und neuromuskuläre Erkrankungen: Eine Bestandsaufnahme

Bestandsaufnahme der DGN (Deutsche Gesellschaft für Neurologie) Kommission Motoneuron- und neuromuskuläre Erkrankungen

In dieser Bestandsaufnahme werden das aktuell publizierte Wissen zu den primären Auswirkungen einer SARS-CoV-2-Infektion/COVID-19-Erkrankung auf das periphere Nervensystem und die Muskulatur sowie zu den sekundären Verschlechterungen präexistenter neuromuskulärer Erkrankungen durch das Virus zusammengefasst und Empfehlungen daraus abgeleitet.

verfasst von:
Prof. Dr. B. Schoser, P. Baum, M. Boentert, K-U. Dillmann, A. Emmer, S. Knauss, E. Enax-Krumova, J. Grosskreutz, A-K. Güttsches, K. Hellwig, K. Holzapfel, C. Kornblum, H. Lehmann, A. Melms, T. Meyer, S. Petri, L. Pilgram, K. Reiners, A. Saak, J. Schäfer, J. Schmidt, C. Schneider-Gold, M. Schons, P. P. Urban, M. Vorgerd, P. Young, S Zierz

11.05.2020 | Polyneuropathie | Im Fokus

Hereditäre Transthyretinamyloidose (ATTRv-Amyloidose)

Neues zu Therapieoptionen und neurologische Empfehlungen zu Untersuchungsmanagement und -standards in Deutschland und Österreich

Erstmalig beschrieben wurde die hereditäre Transthyretinamyloidose 1952 von Corino Andrade in einer umfassenden klinischen und histopathologischen Systematik der nordportugiesischen Volkskrankheit „doença dos pezinhos“ (Füßchenkrankheit, [ 1 ]). Im …

verfasst von:
Prof. Dr. M. Schilling, M. Auer-Grumbach, R. Baron, F. Birklein, F. Escolano-Lozano, M. F. Dohrn, C. Geber, N. Grether, T. Hagenacker, K. Hahn, H. C. Lehmann, J. Sachau, J. Schmidt, W. Schulte-Mattler, C. Sommer, M. Weiler, E. Hund

30.04.2020 | Augenmuskellähmungen | FORTBILDUNG -- SCHWERPUNKT

Kraniale Mononeuropathie bei Diabetes mellitus

Diabetologie

Ein 68-jähriger Patient mit seit 15 Jahren bestehendem Diabetes mellitus Typ 2 stellt sich vor, da er seit einigen Tagen Doppelbilder sehe und die Augenbewegung eingeschränkt sei. Außerdem würde das linke Auge „dauernd nach außen unten schauen“.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Klaus Parhofer

27.04.2020 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

Typische pathologische Befunde neuromuskulärer Erkrankungen

Neuro- und Myografie sind in der Diagnostik neuromuskulärer Erkrankungen nach der Anamnese und der klinischen Untersuchung unverzichtbare Zusatzmethoden. Ihr konkreter Wert in diagnostischen Entscheidungen wird bestimmt durch eine präzise …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Helmut Buchner

24.04.2020 | Mammakarzinom | Gynäkologie aktuell

Integrative onkologisch-gynäkologische Sprechstunde – Erfahrungen des ersten Jahres

Integrative onkologisch-gynäkologische Sprechstunden sind insbesondere aus den USA bekannt. Nachdem eine solche Einrichtung speziell für gynäkologische Onkologie vor einem Jahr an der Klinik des Autorenteams geschaffen wurde, möchten sie nun ihre …

verfasst von:
Dr. Eva-Marie Braun, Dr. Panagiotis Sklavounos, Dr. Benedikt Johannes Braun, Dr. Steffen Wagner, Univ.-Prof. Dr. Ingolf Juhasz-Böss, Univ.-Prof. Dr. Erich-Franz Solomayer

20.04.2020 | Hodgkin-Lymphom | Journal club

Stellenwert von Brentuximab Vedotin bei fortgeschrittenem Hodgkin-Lymphom

verfasst von:
Prof. Dr. med. Erhard Hiller
Diabetische Neuropathie: Früherkennung ist das A und O

12.03.2020 | Diabetes und Herz | CME

CME: Diagnostik und Therapie der autonomen diabetischen Neuropathie

In diesem CME-Kurs lernen Sie die verschiedenen klinischen Bilder der autonomen diabetischen Neuropathie kennen, sowie das diagnostische Vorgehen beim Verdacht auf autonome Neuropathie. Sie erkennen Schnittstellen zwischen den Basismaßnahmen und den dem jeweiligen Facharzt vorbehaltenen Maßnahmen.

verfasst von:
FRCPE Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dan Ziegler

10.03.2020 | Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus | CME

Diabetisches Fußsyndrom

Das diabetische Fußsyndrom ist eine klassisch interdisziplinär zu behandelnde Erkrankung. Ursächlich spielt die Triopathie von Ischämie, Neuropathie und Infektion eine zentrale Rolle. Die frühzeitige und strukturierte Diagnostik sowie die …

verfasst von:
Stefan Dörr, Prof. Dr. med. Ralf Lobmann

25.02.2020 | Spitzfuß | Operative Techniken

Operative Dekompression des Nervus peroneus auf Höhe des Fibulaköpfchens

Eine der häufigsten Nervenläsionen der unteren Extremität ist die Läsion des N. peroneus auf Höhe des Fibulaköpfchens [ 1 , 2 ]. Das Leitsymptom sind ein motorisches Defizit in Form einer Fußheberschwäche sowie ein Verlust der Sensibilität im …

verfasst von:
K. Heinrich, P. Pumberger, K. Schwaiger, G. Schaffler, M. Hladik, G. Wechselberger
Drei Blutproben im Labor

24.02.2020 | Internistische Diagnostik | Schwerpunkt: Polyneuropathien

Diagnostik bei Polyneuropathien

Die Diagnose einer Polyneuropathie (PNP) beruht auf der Anamnese und Beschwerdeschilderung des Patienten sowie dem klinischen Befund. Dabei kann die Angabe von bestimmten Beschwerden bzw. der Verteilungstyp der PNP richtungsweisend bezüglich der Ursache der PNP sein.

verfasst von:
Prof. Dr. med. D. Heuß

24.02.2020 | Prävention in der Diabetologie | CME

Diabetische Polyneuropathie

Etwa jeder 3. Mensch mit Diabetes ist von der distal-symmetrischen sensomotorischen Polyneuropathie (DSPN) betroffen, die unter Ausbildung teils quälender neuropathischer Schmerzen, andererseits schmerzloser Fußulzera mit erheblicher Einschränkung …

verfasst von:
FRCPE Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dan Ziegler

21.02.2020 | Polyneuropathie | Schwerpunkt: Polyneuropathien

Diabetische Polyneuropathie

Etwa jeder 3. Mensch mit Diabetes ist von der distal-symmetrischen sensomotorischen Polyneuropathie (DSPN) betroffen, die unter Ausbildung teils quälender neuropathischer Schmerzen, andererseits schmerzloser Fußulzera mit erheblicher Einschränkung …

verfasst von:
FRCPE Prof. Dr. med. Dr. h.c. D. Ziegler
Entzündete Myelinscheide eines Neurons

20.02.2020 | Polyneuritis und Polyneuroradikulitis Typ Guillain-Barré | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Diagnostik immunvermittelter Polyneuropathien

Immunvermittelte Polyneuropathien stellen innerhalb der Gruppe der Polyneuropathien eine häufige und aufgrund der vielfältigen therapeutischen Möglichkeiten äußerst relevante Differenzialdiagnose dar, die häufig jedoch erst mit zeitlicher Verzögerung gestellt wird. Eine Übersicht über die Diagnostik.

verfasst von:
Dr. med. N. B. Grether, Dr. med. G. Wunderlich, Prof. Dr. med. H. C. Lehmann

18.02.2020 | Vaskulitiden | Schwerpunkt: Polyneuropathien

Polyneuropathien bei Vaskulitiden und Kollagenosen

Klinische Manifestationen und diagnostische Empfehlungen

Vaskulitische Neuropathien werden durch Entzündungen der Vasa nervorum mit nachfolgender Ischämie und Schädigung des peripheren Nerven verursacht. Die Inflammation kann sich systemisch oder lokal begrenzt, das heißt nichtsystemisch manifestieren.

verfasst von:
Dr. B. Schlotter-Weigel
Nervenzelle

Open Access 06.02.2020 | Internistische Arzneimitteltherapie | Schwerpunkt: Polyneuropathien

Polyneuropathie: Was hilft gegen die Schmerzen?

Mittel der ersten Wahl zur Therapie von Schmerzen bei Polyneuropathie sind Gabapentin/Pregabalin, trizyklische Antidepressiva und Duloxetin. Wie wirksam sind diese im Alltag und welche Alternativen stehen zur Verfügung? Die aktuellen Therapieempfehlungen bei Polyneuropathie fasst diese Übersicht mit Fokus auf die Schmerztherapie zusammen.

verfasst von:
Dr. J. Sachau, S.-C. Fabig, Dr. S. Rehm, Prof. Dr. R. Baron

Open Access 06.02.2020 | Polyneuropathie | Schwerpunkt: Polyneuropathien

Polyneuropathie im Alter

Das periphere Nervensystem ist im Laufe des Alternsprozesses Veränderungen unterworfen. So kommt es unter anderem zu einer Abschwächung von Muskeleigenreflexen und Propriozeption. Davon abzugrenzen sind Polyneuropathien als krankhafte …

verfasst von:
W. N. Löscher, B. Iglseder

02.01.2020 | Verletzungen der Hand | Operative Techniken

Distaler Handblock

Die periphere Nervenanästhesie, auch distale Nervenblockade genannt, ist besonders für Operationen der Hand (bis zu 2 h) geeignet. Sie ist eine schonende und zuverlässige Regionalanästhesie und einfach durchzuführen [ 1 , 2 ].

verfasst von:
PD Dr. Mohammad Tezval, Christopher Spering
Osteophyt

20.12.2019 | Diabetisches Fußsyndrom | Originalien

Diabetisches Fußsyndrom: Ulzera-Behandlung mittels Osteotomie

Können minimalinvasive druckreduzierende Osteotomien, wie die distale minimalinvasive metatarsale Osteotomie, zur Abheilung eines Ulkus führen? Und wie häufig treten postoperative Komplikationen mit dieser Technik auf? Hier lesen Sie die Antworten.

verfasst von:
Prof. Dr. Alexander T. Mehlhorn, Norbert Harrasser, Markus Walther

19.12.2019 | Spezielle Schmerztherapie | Leitlinie

S2k-Leitlinie: Diagnose und nicht interventionelle Therapie neuropathischer Schmerzen

Zusammenfassung der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Im Jahr 2015 wurden von der NeuPSIG (Neuropathic Pain Special Interest Group der IASP) aktuelle Therapieempfehlungen zur Therapie neuropathischer Schmerzen erstellt nach einer systematischen Literaturrecherche und einer Metaanalyse, die in dieser …

verfasst von:
PD Dr. Tanja Schlereth

11.12.2019 | Diabetisches Fußsyndrom | FORTBILDUNG . SEMINAR

Rundum-Prophylaxe des Diabetischen Fußsyndroms

Wenn man sich mit der Prophylaxe des Diabetischen Fußsyndroms befasst, sollte man sich auch mal die Betrachtungsweise anderer Berufsgruppen, die damit zu tun haben, vor Augen zu führen. Neben den Podologen sind das Orthopädieschuhmacher und ggf.

verfasst von:
Dr. med. A. Grünerbel

15.10.2019 | Paraneoplastische Syndrome in der Neurologie | Arzneimitteltherapie

Intravenöse Immunglobuline bei neurologischen Erkrankungen

Die Hauptindikation für den Einsatz von i.v. Immunglobulinen in der Neurologie stellt der Bereich der neuromuskulären Autoimmunerkrankungen dar. Für welche Gebiete eine Wirksamkeit verlässlich nachgewiesen wurde, wann Immunglobuline, auch off-label, zugelassen sind und welche Nebenwirkungen häufig auftreten, behandelt der Beitrag.

verfasst von:
Prof. Dr. Björn Tackenberg
MRT-Bild des ventralen Liquorbandes.

15.10.2019 | Neurologische Diagnostik | Leitlinie

S1-Leitlinie: Lumbalpunktion und Liquordiagnostik

Zusammenfassung der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Die Liquoranalyse ist ein wichtiges diagnostisches Verfahren. Angesichts der Bedeutung und der Entwicklungen in der Liquoranalytik wurde die S1-Leitlinie Lumbalpunktion und Liquordiagnostik erstellt. Im Beitrag finden Sie wichtige Empfehlungen sowie eine Zusammenfassung der Leitlinie.

verfasst von:
Prof. Dr. H. Tumani, H. F. Petereit, A. Gerritzen, C. C. Groß, A. Huss, S. Isenmann, S. Jesse, M. Khalil, J. Lewerenz, F. Leypoldt, N. Melzer, S. G. Meuth, M. Otto, K. Ruprecht, E. Sindern, A. Spreer, M. Stangel, H. Strik, M. Uhr, J. Vogelgsang, K.-P. Wandinger, T. Weber, M. Wick, B. Wildemann, J. Wiltfang, D. Woitalla, I. Zerr, T. Zimmermann
Nodale Architekturstörung

04.09.2019 | Rituximab | Zertifizierte Fortbildung

CME: Autoantikörper bei Immunneuropathien – Biomarker für individualisierte Therapie

Autoantikörper können nur bei einem Teil der Patienten mit entzündlichen Polyneuropathien nachgewiesen werden und helfen bei der präzisen diagnostischen Einschätzung und Entscheidung über individuelle Therapien.

verfasst von:
Dr. med. Luise Appeltshauser, PD Dr. med. Kathrin Doppler

28.08.2019 | Neuropathischer Schmerz | Leitthema

Schmerzbehandlung bei diabetischer Polyneuropathie

Eine Standortbestimmung

Diabetes ist in den westlichen Ländern die häufigste Stoffwechselerkrankung, mit über 400 Mio. Betroffenen weltweit und steigenden Zahlen. Ein gravierendes Hauptsymptom ist die diabetische Neuropathie, die sich bei etwa der Hälfte dieser Patienten …

verfasst von:
Prof. Dr. Nurcan Üçeyler
Scherben bringen nicht immer Glück

27.08.2019 | Insuline | aufgefallen

Schwere Stoffwechselentgleisung mit Folgen — durch „kleines“ Versäumnis

Über 40 Jahre kommt eine Frau mit ihrem Typ-1-Diabetes gut zurecht, dann führen ein Haushaltsunfall und eine Unachtsamkeit zu dramatischen Folgen. Denn bei länger bestehenden Stoffwechselentgleisungen mit Intensivbehandlung kann es zum Auftreten schwerer Komplikationen kommen. Wie in diesem Fall.

verfasst von:
Dipl.-Med. Christoph Hartwig

27.07.2019 | Neutropenie | journal club

Brentuximab Vedotin und AVD bei Hodgkin-Lymphom im fortgeschrittenen Stadium

verfasst von:
Dr. Paul J. Bröckelmann

22.07.2019 | Hyperhidrose | Fortbildung

Elektrische Stellatumblockade nach Jenkner bei fokaler Hyperhidrose

Ein 81-jähriger Patient mit langjähriger, therapierefraktärer fokaler Hyperhidrose im Schulterbereich wurde unter der täglichen Heimanwendung der elektrischen Stellatumblockade nach Jenkner über einen Beobachtungszeitraum von sechs Monaten …

verfasst von:
Dr. med. Beate Schleth

17.07.2019 | Polyneuropathie | Leitthema

Magnetresonanzneurographie bei diabetogener Polyneuropathie

Die der diabetogenen Polyneuropathie (DN) zugrundeliegende Pathophysiologie ist bisher noch unzureichend verstanden. Ein Grund hierfür ist, dass an der unteren Extremität mit den gängigen Methoden nur distale Nervenabschnitte untersucht werden …

verfasst von:
Dr. med. Johann Jende, Prof. Dr. med. Martin Bendszus
Nervenstimulation

11.07.2019 | Neurologische Diagnostik | Leitlinie

S1-Leitlinie: Diagnostik bei Polyneuropathien

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

In der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie erfahren Sie, was sich geändert hat an der Diagnosestellung der Polyneuropathien und welche Empfehlungen besonders hervorzuheben sind.

verfasst von:
Prof. Dr. D. Heuß

05.07.2019 | Osteomyelitis | Originalien

Histopathologischer Charcot-Score an intraoperativen Gewebeproben vom Fuß

Prospektive Untersuchung

Die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus steigt in Deutschland seit Jahren und liegt mittlerweile bei bis zu 10 % der Bevölkerung – mit weiterhin steigender Tendenz [ 2 , 13 ]. Dies zeichnet sich auch weltweit ab. Hier nimmt die Zahl der …

verfasst von:
Dr. Ulrich Illgner, PD Dr. med. Alexander T. Mehlhorn, Dr. Nani Osada, Prof. Dr. med. Veit Krenn

03.07.2019 | Polyneuritis und Polyneuroradikulitis Typ Guillain-Barré | CME

Periphere Neuropathien im Kindesalter

Im Unterschied zum Erwachsenenalter treten im Kindesalter hereditäre Neuropathien deutlich häufiger als erworbene auf. Hierbei schließt eine unauffällige Familienanamnese eine hereditäre Ursache keinesfalls aus. Wegen der therapeutischen …

verfasst von:
Prof. Dr. Wolfgang Müller-Felber

06.05.2019 | Polyneuropathie | Leitthema

Neuropathie bei Diabetes: immer diabetische Polyneuropathie?

Wenn ein Mensch mit Diabetes an Polyneuropathie leidet, handelt es sich zwar nicht immer um eine diabetische Polyneuropathie, aber sehr häufig. In Anbetracht der hohen Prävalenz von Diabetes mellitus und der ebenso hohen Prävalenz von …

verfasst von:
Prof. Dr. Claudia Sommer

03.05.2019 | Polyneuropathie | Leitthema

Pathophysiologie der Schmerzen bei diabetischer Polyneuropathie

Die diabetische Polyneuropathie (dPNP) stellt die häufigste Ursache von Polyneuropathien dar. In ca. 20 % der Fälle ist sie mit Schmerzen assoziiert. Diese müssen jedoch nicht zwangsläufig neuropathischer Genese sein. Die differenzialdiagnostische …

verfasst von:
PD Dr. Christian Geber, Prof. Dr. Frank Birklein

24.04.2019 | Diabetische Neuropathie | Leitthema

Pathophysiologie der diabetischen Neuropathie (DN), Rolle von Entzündung und Eisenstoffwechsel

Die Pathogenese der diabetischen Neuropathie ist komplex und bisher nicht eindeutig geklärt. Ein besseres Verständnis derselben wäre jedoch Voraussetzung für neue therapeutische Ansätze. Wir geben eine Übersicht möglicher Pathomechanismen und …

verfasst von:
PD Dr. med.habil. Petra Baum, Marcin Nowicki, Klaus V. Toyka, Joanna Kosacka
Synapsen

03.04.2019 | Rheumatologie | CME

Periphere Nervenbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen

Im Rahmen rheumatischer Erkrankungen können periphere Neuropathien auftreten. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Grundzüge der Klinik, Diagnostik und Therapie dieser unterschätzen Komplikation rheumatischer Erkrankungen.

verfasst von:
V. Casteleyn, PD Dr. med. K. Hahn, Prof. Dr. med. W. Stenzel, Dr. med. E. Siegert

11.03.2019 | Polyneuropathie | Fortbildung

Ein Fall mit fehlenden Vorbefunden

Ein 64-jähriger Patient in gutem Allgemeinzustand beklagt eine langdauernde Lumboischialgie, außerdem eine zunehmende Taubheit der Füße, vor allem der lateralen Zehen beidseits. Deshalb war er schon in der Universitätsklinik ohne Erfolg …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Wolfgang Freund

27.02.2019 | Polyneuropathie | Fokus

Ausgewählte somatische Aspekte im Rahmen von „cancer survivorship“

Die durch Chemotherapie induzierte Polyneuropathie (CIPN) hat einen großen Einfluss auf die Lebensqualität von Langzeitüberlebenden einer Krebserkrankung. Während sich die Überlebensraten vieler Krebserkrankungen stetig verbessern, enthalten deren …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Oliver Rick, M. Steimann, C. Schmalz
Frau fährt im PKW über Kreuzung

14.02.2019 | Onkologie | Juristische Fragestellungen in der Onkologe

Fahreignung bei Krebspatienten: Darauf ist zu achten

Die Fahreignung im Straßenverkehr kann durch onkologische Erkrankungen und deren Therapien beeinträchtigt sein. Ihre medizinische Beurteilung und die daraus abzuleitende Aufklärung des Patienten sind für jeden behandelnden Arzt verpflichtend. Wesentliche Aspekte und praktische Tipps finden Sie im Beitrag.

verfasst von:
M.A. Dr. N. Höffken, T. Hero, O. Höffken
partielles Neurom nach Nerventrauma

29.01.2019 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung

Neurosonografie erleichtert Diagnostik von Polyneuropathien

Die Sonografie der peripheren Nerven hat sich zu einem festen Bestandteil der Diagnostik neuromuskulärer Erkrankungen entwickelt. Das Verfahren liefert ergänzend oder alternativ zur elektrophysiologischen Untersuchung Informationen über Ursache der Kompression und Lage der Engstelle.

verfasst von:
Dr. med. Natalie Winter, PD Dr. med. Alexander Grimm
Zerebrale Borrelien-Vaskulopathie

07.01.2019 | Borreliose im Kindesalter | CME

CME: Neuroborreliose im Kindesalter

Das klinische Bild der Neuroborreliose wird vor allem durch die akute periphere Fazialisparese und die seröse Meningitis geprägt. Nicht selten jedoch fehlen meningitische Symptome trotz Liquorpleozytose. Wie gehen Sie diagnostisch bei Verdacht auf eine Neuroborreliose vor und welche Therapien gibt es?

verfasst von:
MME Prof. Dr. H.-J. Christen, H. Eiffert
SCN9A-assoziierte Erythromelalgie

18.12.2018 | Allgemeine Diagnostik | Seltene Erkrankungen

Neuropathische Schmerzsyndrome bei Ionenkanalerkrankungen: Diagnostizieren und Therapieren

Die Gruppe der natriumkanalassoziierten Erkrankungen ist zunehmend als Ursache neuropathischer Schmerzsyndrome erkannt worden. Diese Übersichtsarbeit beschreibt das diagnostische Vorgehen sowie die Besonderheiten und Therapien dieser und weiterer erblich bedingter Schmerzerkrankungen.

verfasst von:
Dr. Maike F. Dohrn, Prof. Dr. Angelika Lampert, Prof. Dr. Nurcan Üçeyler, Prof. Dr. Ingo Kurth

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie