Skip to main content
main-content

15.09.2016 | Polyneuropathie | Onlineartikel

MMW-Sprechstunde

Keine kausale Therapie der diabetischen Neuropathie

Die MMW-Experten Stiefelhagen und Füeßl geben Auskunft

Dr. M. R. T.: Bei meinem Patienten (60 Jahre, 102 kg, 186 cm) ist seit 2014 ein Diabetes mellitus bekannt. Damals lag sein HbA1c-Wert bei 9. In den Beinen und den Füßen bestanden bereits Taubheit und Kribbeln. Unter einer Medikation mit 500 mg/d Metformin besserte sich der HbA1c-Wert auf 6,2, die Beschwerden in den unteren Extremitäten persistieren aber bis heute. Ich gehe hier von einer diabetischen Polyneuropathie aus. Welche Therapieoptionen gibt es? Können Lebensstilmaßnahmen allein die Beschwerden lindern? Der Patient raucht nicht, sein Alkoholkonsum hält sich in Grenzen. Begleiterkrankungen bestehen nicht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.