Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Kardiologe 5/2021

13.09.2021 | Polysomnografie | Curriculum Zur Zeit gratis

Curriculum Kardiovaskuläre Schlafmedizin

verfasst von: Prof. Dr. M. Arzt, T. Bitter, D. Linz, T. Penzel, E. Skobel, J. Börgel, C. Stellbrink, O. Oldenburg

Erschienen in: Der Kardiologe | Ausgabe 5/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Schlafbezogener Atmungsstörungen sind bei kardiovaskulär erkrankten Patienten mit z. B. schwer einstellbarer arterieller Hypertonie, koronarer Herzerkrankung, Herzklappenerkrankungen, Herzrhythmusstörungen oder Herzinsuffizienz sehr häufig und mit einer schlechteren Prognose assoziiert. Die Therapie schlafbezogener Atmungsstörungen kann die Behandlung von Herzkreislauferkrankungen aufgrund ihrer Effekte auf den arteriellen Blutdruck und die Lebensqualität bei ausgewählten Patienten sinnvoll ergänzen. Umso wichtiger ist eine integrative kardiologische und schlafmedizinische Versorgung dieser Patienten. Zweck des Curriculums ist daher die Beschreibung eines Qualifizierungsprozesses, dessen Ziel die Erlangung der Zusatzqualifikation Kardiovaskuläre Schlafmedizin ist. Damit soll die Qualifizierung in diesem spezialisierten Bereich verbessert werden, sodass sie über das Maß der allgemeinen Facharztweiterbildung in der Kardiologie hinausgeht. Das Curriculum hat einen dreistufigen Aufbau. Stufe 1 vermittelt systematisch Grundkenntnisse und -fähigkeiten entsprechend den Qualifizierungsinhalten des Curriculums Kardiologie, Stufe 2 vermittelt aufbauend Kenntnisse und Fähigkeiten u. a. für die selbstständige Durchführung der Polygraphie und Stufe 3 u. a. für die selbständige Durchführung der Polysomnographie.

Nutzen Sie Ihre Chance: Dieser Inhalt ist zurzeit gratis verfügbar.

Unsere Produktempfehlungen

Der Kardiologe

Print-Titel

Gesichertes Fachwissen für alle kardiologisch tätigen ÄrztePraxisrelevante FortbildungsbeiträgeAktuelle Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V  6 ...

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

e.Dent – Das Online-Abo der Zahnmedizin

Online-Abonnement

Mit e.Dent erhalten Sie Zugang zu allen zahnmedizinischen Fortbildungen und unseren zahnmedizinischen und ausgesuchten medizinischen Zeitschriften.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Arzt M, Woehrle H, Oldenburg O et al (2016) Prevalence and predictors of sleep-disordered breathing in patients with stable chronic heart failure: The SchlaHF registry. JACC Heart Fail 4:116–125 CrossRef Arzt M, Woehrle H, Oldenburg O et al (2016) Prevalence and predictors of sleep-disordered breathing in patients with stable chronic heart failure: The SchlaHF registry. JACC Heart Fail 4:116–125 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Bitter T, Westerheide N, Prinz C et al (2011) Cheyne-Stokes respiration and obstructive sleep apnoea are independent risk factors for malignant ventricular arrhythmias requiring appropriate cardioverter-defibrillator therapies in patients with congestive heart failure. Eur Heart J 32:61–74 CrossRef Bitter T, Westerheide N, Prinz C et al (2011) Cheyne-Stokes respiration and obstructive sleep apnoea are independent risk factors for malignant ventricular arrhythmias requiring appropriate cardioverter-defibrillator therapies in patients with congestive heart failure. Eur Heart J 32:61–74 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Buchner S, Satzl A, Debl K et al (2014) Impact of sleep-disordered breathing on myocardial salvage and infarct size in patients with acute myocardial infarction. Eur Heart J 35:192–199 CrossRef Buchner S, Satzl A, Debl K et al (2014) Impact of sleep-disordered breathing on myocardial salvage and infarct size in patients with acute myocardial infarction. Eur Heart J 35:192–199 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Gami AS, Hodge DO, Herges RM et al (2007) Obstructive sleep apnea, obesity, and the risk of incident atrial fibrillation. J Am Coll Cardiol 49:565–571 CrossRef Gami AS, Hodge DO, Herges RM et al (2007) Obstructive sleep apnea, obesity, and the risk of incident atrial fibrillation. J Am Coll Cardiol 49:565–571 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Gami AS, Howard DE, Olson EJ et al (2005) Day-night pattern of sudden death in obstructive sleep apnea. N Engl J Med 352:1206–1214 CrossRef Gami AS, Howard DE, Olson EJ et al (2005) Day-night pattern of sudden death in obstructive sleep apnea. N Engl J Med 352:1206–1214 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Gami AS, Olson EJ, Shen WK et al (2013) Obstructive sleep apnea and the risk of sudden cardiac death: a longitudinal study of 10,701 adults. J Am Coll Cardiol 62:610–616 CrossRef Gami AS, Olson EJ, Shen WK et al (2013) Obstructive sleep apnea and the risk of sudden cardiac death: a longitudinal study of 10,701 adults. J Am Coll Cardiol 62:610–616 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Gottlieb DJ, Yenokyan G, Newman AB et al (2010) Prospective study of obstructive sleep apnea and incident coronary heart disease and heart failure: the sleep heart health study. Circulation 122:352–360 CrossRef Gottlieb DJ, Yenokyan G, Newman AB et al (2010) Prospective study of obstructive sleep apnea and incident coronary heart disease and heart failure: the sleep heart health study. Circulation 122:352–360 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Hombach A, Kelle S, Gebker R et al (2014) Curriculum Kardiale Magnetresonanztomographie (CMR). Kardiologe 8:451–461 CrossRef Hombach A, Kelle S, Gebker R et al (2014) Curriculum Kardiale Magnetresonanztomographie (CMR). Kardiologe 8:451–461 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Khayat R, Jarjoura D, Porter K et al (2015) Sleep disordered breathing and post-discharge mortality in patients with acute heart failure. Eur Heart J 36:1463–1469 CrossRef Khayat R, Jarjoura D, Porter K et al (2015) Sleep disordered breathing and post-discharge mortality in patients with acute heart failure. Eur Heart J 36:1463–1469 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Linz D, Woehrle H, Bitter T et al (2015) The importance of sleep-disordered breathing in cardiovascular disease. Clin Res Cardiol 104:705–718 CrossRef Linz D, Woehrle H, Bitter T et al (2015) The importance of sleep-disordered breathing in cardiovascular disease. Clin Res Cardiol 104:705–718 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Ng CY, Liu T, Shehata M et al (2011) Meta-analysis of obstructive sleep apnea as predictor of atrial fibrillation recurrence after catheter ablation. Am J Cardiol 108:47–51 CrossRef Ng CY, Liu T, Shehata M et al (2011) Meta-analysis of obstructive sleep apnea as predictor of atrial fibrillation recurrence after catheter ablation. Am J Cardiol 108:47–51 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Oldenburg O, Wellmann B, Buchholz A et al (2016) Nocturnal hypoxaemia is associated with increased mortality in stable heart failure patients. Eur Heart J 37:1695–1703 CrossRef Oldenburg O, Wellmann B, Buchholz A et al (2016) Nocturnal hypoxaemia is associated with increased mortality in stable heart failure patients. Eur Heart J 37:1695–1703 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Schädlich S, Warmuth R, Rodenbeck A et al (2017) Leitfaden und Kriterien für die Akkreditierung von Schlaflaboren der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Somnologie 21:200–209 CrossRef Schädlich S, Warmuth R, Rodenbeck A et al (2017) Leitfaden und Kriterien für die Akkreditierung von Schlaflaboren der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Somnologie 21:200–209 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Werdan K, Eckardt L, Elsässer A et al (2015) Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis für die Facharztkompetenz „Innere Medizin und Kardiologie“: Empfehlungen zur Antragstellung. Kardiologe 9:354–362 CrossRef Werdan K, Eckardt L, Elsässer A et al (2015) Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis für die Facharztkompetenz „Innere Medizin und Kardiologie“: Empfehlungen zur Antragstellung. Kardiologe 9:354–362 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Werdan K, Flachskampf F, Griebenow R et al (2013) Curriculum Kardiologie. Kardiologe 7:435–456 CrossRef Werdan K, Flachskampf F, Griebenow R et al (2013) Curriculum Kardiologie. Kardiologe 7:435–456 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Yumino D, Wang H, Floras JS et al (2009) Relationship between sleep apnoea and mortality in patients with ischaemic heart failure. Heart 95:819–824 CrossRef Yumino D, Wang H, Floras JS et al (2009) Relationship between sleep apnoea and mortality in patients with ischaemic heart failure. Heart 95:819–824 CrossRef
Metadaten
Titel
Curriculum Kardiovaskuläre Schlafmedizin
verfasst von
Prof. Dr. M. Arzt
T. Bitter
D. Linz
T. Penzel
E. Skobel
J. Börgel
C. Stellbrink
O. Oldenburg
Publikationsdatum
13.09.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Kardiologe / Ausgabe 5/2021
Print ISSN: 2731-7129
Elektronische ISSN: 2731-7137
DOI
https://doi.org/10.1007/s12181-021-00499-0

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2021

Der Kardiologe 5/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Schlafapnoe – Einfach erkennen. Individuell behandeln.

Schlafapnoe verhindert gesunden Schlaf und trägt zur Entstehung bzw. Manifestierung von Komorbiditäten wie Bluthochdruck, Vorhofflimmern und Schlaganfällen bei. Einfache Diagnostiktools helfen, frühzeitig das Risiko zu minimieren und individuelle Therapieansätzen umzusetzen.

ANZEIGE

Expertentalk DGP Digital-Kongress „Schlaf- und Beatmungsmedizin …“

Im Rahmen des DGP Digital Kongresses 2021 fand der ResMed-Expertentalk „Schlaf- und Beatmungsmedizin neu gestalten, mit Telemedizin und digitalen Möglichkeiten!“ statt. Prof. Dr. Christoph Schöbel und Holger Woehrle diskutierten Fragen zur Digitalisierung der Schlaf- und Beatmungsmedizin.

ANZEIGE

25 % geringeres Mortalitätsrisiko bei Schlafapnoe durch PAP-Therapie

Eine Studie zur unterschätzten Volkskrankheit Schlafapnoe zeigt auf, wie wichtig die Behandlung mittels positiver Atemwegsdrucktherapie durch PAP-Therapiegeräte ist: Nicht nur das Mortalitätsrisiko sinkt, sondern auch die Krankenhausaufenthaltsrate und Verweildauer im Krankenhaus.