Skip to main content
Erschienen in:

25.04.2023 | Polytrauma | Leitthema

Schockraumversorgung – was hat sich in der aktualisierten Leitlinie geändert?

verfasst von: Prof. Dr. Sascha Flohé

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 4/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die zweite Aktualisierung der S3-Leitlinie zur Schwerverletztenversorgung hat einige neue Aspekte für die Versorgung von Schwerverletzten aufgebracht. In der Schockraumversorgung wurden die Aufnahmekriterien für den Schockraum nach aktuellem Kenntnisstand der Literatur angepasst. Der Unfallmechanismus als alleiniges Kriterium für eine Schockraumalarmierung hat an Bedeutung verloren. Der geriatrische Patient mit schwerem Trauma erhält gesonderte Alarmierungskriterien für den Schockraum. Ein komplett neues Kapitel ist „Stop the bleed (STB) – Prähospital“, das sich vorrangig mit präklinischen Maßnahmen beschäftigt. Bei der Bildgebung im Schockraum hat das „extended focused assessment with sonography for trauma“ (eFAST; abdominelles „focused assessment with sonography for trauma“ [FAST] + Thoraxsonographie) das FAST komplett ersetzt. Die Indikation zur Ganzkörpercomputertomographie (GKCT) hat auch bei manifestem Schock Einzug gehalten. Auf der anderen Seite wurden Kriterien formuliert, die eine GKCT bei Traumapatienten ohne Störung der Vitalparameter rechtfertigen. Hier werden in der neuen Leitlinie klarere Indikationen formuliert, was im Umkehrschluss zu einer selektiveren Diagnostik führt.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Lott C, Truhlář A, Alfonzo A, Barelli A, González-Salvado V, Hinkelbein J, Nolan JP, Paal P, Perkins GD, Thies KC, Yeung J, Zideman DA, Soar J (2021) European Resuscitation Council Guidelines 2021: Cardiac arrest in special circumstances. Resuscitation 161:152–219CrossRefPubMed Lott C, Truhlář A, Alfonzo A, Barelli A, González-Salvado V, Hinkelbein J, Nolan JP, Paal P, Perkins GD, Thies KC, Yeung J, Zideman DA, Soar J (2021) European Resuscitation Council Guidelines 2021: Cardiac arrest in special circumstances. Resuscitation 161:152–219CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Willers A, Swol J, Kowalewski M, Raffa GM, Meani P, Jiritano F, Matteucci M, Fina D, Heuts S, Bidar E, Natour E, Sels JW, Delnoij T, Lorusso R (2021) Extracorporeal life support in hemorrhagic conditions: a systematic review. AISAIO J 67(5):476–484CrossRef Willers A, Swol J, Kowalewski M, Raffa GM, Meani P, Jiritano F, Matteucci M, Fina D, Heuts S, Bidar E, Natour E, Sels JW, Delnoij T, Lorusso R (2021) Extracorporeal life support in hemorrhagic conditions: a systematic review. AISAIO J 67(5):476–484CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Antaniello JM, Esposito TJ, Luchette FA, Atkian DK, Davis KA, Gamelli RL (2003) Mechanism of injury does not predict acuity or level of service need: field triage criteria revisited. Surgery 134(4):698–703CrossRef Antaniello JM, Esposito TJ, Luchette FA, Atkian DK, Davis KA, Gamelli RL (2003) Mechanism of injury does not predict acuity or level of service need: field triage criteria revisited. Surgery 134(4):698–703CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Heindl B, Trentzsch H, Flohé S (2021) Emergency intervention rate in the emergency room depending on the alerting criteria: Prospective data analysis of a supraregional trauma center. Unfallchirurg 124(11):909–915CrossRefPubMed Heindl B, Trentzsch H, Flohé S (2021) Emergency intervention rate in the emergency room depending on the alerting criteria: Prospective data analysis of a supraregional trauma center. Unfallchirurg 124(11):909–915CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Alarhayem AQ, Rasmussen TE, Farivar B, Lim S, Braverman M, Hardy D et al (2021) Timing of repair of blunt thoracic aortic injuries in the thoracic endovascular aortic repair era. J Vasc Surg 73(3):896–902CrossRefPubMed Alarhayem AQ, Rasmussen TE, Farivar B, Lim S, Braverman M, Hardy D et al (2021) Timing of repair of blunt thoracic aortic injuries in the thoracic endovascular aortic repair era. J Vasc Surg 73(3):896–902CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Marcaccio CL, Dumas RP, Huang Y, Yang W, Wang GJ, Holena DN (2018) Delayed endovascular aortic repair is associated with reduced in-hospital mortality in patients with blunt thoracic aortic injury. J Vasc Surg 68(1):64–73CrossRefPubMedPubMedCentral Marcaccio CL, Dumas RP, Huang Y, Yang W, Wang GJ, Holena DN (2018) Delayed endovascular aortic repair is associated with reduced in-hospital mortality in patients with blunt thoracic aortic injury. J Vasc Surg 68(1):64–73CrossRefPubMedPubMedCentral
Metadaten
Titel
Schockraumversorgung – was hat sich in der aktualisierten Leitlinie geändert?
verfasst von
Prof. Dr. Sascha Flohé
Publikationsdatum
25.04.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 4/2023
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-023-01145-w

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2023

Notfall + Rettungsmedizin 4/2023 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Schläge auf den Rücken sind die beste Erste Hilfe

11.07.2024 Techniken in der Notfallmedizin Nachrichten

Bei der Aspiration eines Fremdkörpers mit Verschluss der Atemwege ist rasche Hilfe erforderlich. Doch welche Methode verspricht den meisten Erfolg? Eine Studie aus Kanada hat drei Techniken miteinander verglichen.

Bewusstsein während Reanimation – gibt es "typische" Fälle?

10.07.2024 Kardiopulmonale Reanimation Nachrichten

Australische Rettungsdienstdaten deuten darauf hin, dass sich Fälle, in denen eine laufende Reanimation Anzeichen von Bewusstsein induziert, von anderen Wiederbelebungsfällen unterscheiden könnten. Etwa mit Blick auf die Überlebenschancen.

Cholestatische Hepatitis durch Syphilis

09.07.2024 Treponema pallidum Nachrichten

Ein Mann kommt mit Gelbsucht in die Notaufnahme. In der Klinik wird eine cholestatische Hepatitis festgestellt, die Ursache bleibt zunächst jedoch im Dunklen. Erst ein Sehschärfenverlust durch ein Retinaödem weist auf den Auslöser: Treponema pallidum.

Engpass-Syndrom als Rückenschmerz-Ursache oft übersehen?

04.07.2024 Nacken- und Rückenschmerz Nachrichten

Hinter anhaltenden Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbel könnte ein Engpass-Syndrom der oberen Gesäßnerven stecken. Wie eine Studie aus Istanbul nahelegt, wird dieses in der Praxis möglicherweise häufig übersehen.

Update AINS

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.