Skip to main content
main-content

23.08.2017 | Nephrology - Review | Ausgabe 10/2017

International Urology and Nephrology 10/2017

Posterior reversible encephalopathy syndrome in children with kidney disease

Zeitschrift:
International Urology and Nephrology > Ausgabe 10/2017
Autoren:
Cristina Gavrilovici, Ingrith Miron, Luminiţa Voroneanu, Silvia Bădărau, Magdalena Stârcea

Abstract

Posterior reversible encephalopathy syndrome (PRES) has been described as a neurological condition observed in a variety of clinical settings and is characterized by focal neurological deficits, seizures, headaches, altered mental status, and visual impairment, associated with transient typical lesions on neuroimaging, predominantly in the posterior part of the brain. The most common risk factors for PRES are hypertension, renal diseases, and the use of calcineurin inhibitors. The incidence of PRES in children with renal disorders varies between 4 and 9%, according to different reports. Vasogenic cerebral edema is considered the major pathophysiological mechanism of PRES. There are two main theories regarding the genesis of this edema: (1) hyperperfusion, due to autoregulatory failure of the cerebral vasculature, and (2) hypoperfusion, due to vasoconstriction of the cerebral arteries. In addition, PRES might also be the result of a systemic inflammatory state causing endothelial dysfunction. The management of PRES includes BP control, treatment of seizures, and removal of or reduction in calcineurin inhibitors. Intravenous administration of antihypertensive therapy is preferred, and various drugs have been used in this regard, including nicardipine, labetalol, sodium nitroprusside, and hydralazine. The prognosis of PRES is usually benign, except for rare cases with intracranial hemorrhage.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2017

International Urology and Nephrology 10/2017 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise