Skip to main content
Erschienen in: Die Gynäkologie 3/2022

10.01.2022 | Postpartale Blutungen | Medizinrecht

Fehler oder Schicksal? Arzthaftung bei postpartaler Uterusatonie, Hämorrhagie und Koagulopathie

verfasst von: Emily Georges, Prof. Dr. iur. Adrian Schmidt-Recla

Erschienen in: Die Gynäkologie | Ausgabe 3/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Atonien während bzw. nach Kaiserschnitten und dadurch ausgelöste postpartale Hämorrhagien sind dramatische Ereignisse im Kreißsaal. Schlimm ist es, wenn es überhaupt nicht gelingt, die Blutung zu beenden. So war es bei der hier vorgestellten Patientin: Einer 37 Jahre jungen Frau hat nach einem heftigen und unstillbaren Blutverlust nach einer Sectio nicht einmal mehr die Uterusexstirpation geholfen; sie ist nach ihrer zweiten Geburt gestorben. Partner und Kinder suchen nach Schuldigen und nach Kompensation der eingetretenen Verluste und Belastungen. Der Arzthaftungssenat des BGH (Bundesgerichtshof) hatte (Urt. v. 04.02.2021 – VI ZR 60/20 = MedR 2021, 822) die Frage zu entscheiden, ob es pflichtwidrig war, dem in der bereits laufenden Geburt geäußerten Wunsch der Kreißenden, nicht spontan, sondern durch Kaiserschnitt (der dann zur Atonie geführt hatte) zu gebären, nachzukommen. Er hat sie verneint. Medizinrechtlich interessant ist die Entscheidung für die Frage, wann es pflichtwidrig ist, eine von mehreren Behandlungsalternativen zu wählen. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Katzenmeier C (2021) Aufklärungspflicht und Einwilligung. In: Laufs A, Katzenmeier C, Lipp V (Hrsg) Arztrecht, 8. Aufl. C.H.Beck, München Katzenmeier C (2021) Aufklärungspflicht und Einwilligung. In: Laufs A, Katzenmeier C, Lipp V (Hrsg) Arztrecht, 8. Aufl. C.H.Beck, München
2.
Zurück zum Zitat Kern B, Rehborn M (2019) Organisationspflichten. In: Laufs A, Kern B, Rehborn M (Hrsg) Handbuch des Arztrechts, 5. Aufl. C.H.Beck, München Kern B, Rehborn M (2019) Organisationspflichten. In: Laufs A, Kern B, Rehborn M (Hrsg) Handbuch des Arztrechts, 5. Aufl. C.H.Beck, München
3.
Zurück zum Zitat Lachmann R, Kamin G, Kamil D, Van De Vondel P, Staboulidou I, Distler W (2008) Die B‑Lynch-Naht. Technik und Vergleich mit der bimanuellen Uteruskompression. Gynäkologe 41:123–126 CrossRef Lachmann R, Kamin G, Kamil D, Van De Vondel P, Staboulidou I, Distler W (2008) Die B‑Lynch-Naht. Technik und Vergleich mit der bimanuellen Uteruskompression. Gynäkologe 41:123–126 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Richter I (2018) Indikation und nicht-indizierte Eingriffe als Gegenstand des Medizinrechts. Zur Systematisierung der rechtlichen Behandlung nicht-indizierter medizinischer Maßnahmen auf der Grundlage der medizinrechtlichen Bedeutung des Indikationsbegriffs. Duncker & Humblot, Berlin CrossRef Richter I (2018) Indikation und nicht-indizierte Eingriffe als Gegenstand des Medizinrechts. Zur Systematisierung der rechtlichen Behandlung nicht-indizierter medizinischer Maßnahmen auf der Grundlage der medizinrechtlichen Bedeutung des Indikationsbegriffs. Duncker & Humblot, Berlin CrossRef
Metadaten
Titel
Fehler oder Schicksal? Arzthaftung bei postpartaler Uterusatonie, Hämorrhagie und Koagulopathie
verfasst von
Emily Georges
Prof. Dr. iur. Adrian Schmidt-Recla
Publikationsdatum
10.01.2022

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2022

Die Gynäkologie 3/2022 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Das Ovarialkarzinom

Medizinrecht

Medizinrecht

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.