Skip to main content
main-content

06.10.2018 | Short Communication

Posttraumatic stress disorder and development of premenstrual syndrome in a longitudinal cohort of women

Zeitschrift:
Archives of Women's Mental Health
Autoren:
Sun Jae Jung, Andrea L. Roberts, Patricia Chocano-Bedoya, Brian W. Whitcomb, Stacey A. Missmer, JoAnn E. Manson, Susan E. Hankinson, Elizabeth R. Bertone-Johnson, Karestan C. Koenen
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00737-018-0916-0) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

We examined the association between posttraumatic stress disorder (+PTSD) symptoms and incident premenstrual syndrome (PMS) in a longitudinal study with 14 years follow-up of 2924 women aged 27–44. Compared to women with no trauma exposure, women with trauma/PTSD were at significantly increased risk of PMS (p-trend < .001): 1) trauma/no PTSD odds ratio (OR) = 1.31 [95% confidence interval (CI) 1.05–1.63], 2) 1–3 PTSD symptoms OR = 1.71 [95% CI = 1.33–2.20], 3) 4–5 PTSD symptoms OR = 2.90 [95% CI = 2.07–4.05], and 4) 6–7 PTSD symptoms OR = 3.42 [95% CI = 2.18–5.36].

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
ESM 1 (DOCX 27 kb)
737_2018_916_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider