Skip to main content
main-content

16.01.2013 | Fortbildung | Ausgabe 1/2013

DNP - Der Neurologe & Psychiater 1/2013

Posttraumatische Belastungsstörung bei Kindern und Jugendlichen

Jugendpsychiatrie Teil III: Traumafolgestörungen

Zeitschrift:
DNP - Der Neurologe & Psychiater > Ausgabe 1/2013
Autoren:
Prof. Dr. phil. Rita Rosner, Dr. Dipl.-Psych. Regina Steil

Die posttraumatische Belastungsstörung bei Kindern und Jugendlichen ist eine Störung mit chronischem Verlauf und hoher Komorbidität. Obwohl die langfristig schwerwiegenden Gesundheitskonsequenzen eine frühzeitige Therapie erfordern, werden viele Kinder aber entweder zu spät oder falsch behandelt. Erfolgreiche Interventionen bauen auf die In-sensu-Konfrontation und die kognitive Neubewertung des traumatischen Ereignisses und seiner Konsequenzen sowie der In-vivo-Konfrontation der Traumatrigger. Die derzeit am besten evaluierte Intervention für Kinder ist die traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

DNP - Der Neurologe & Psychiater 1/2013 Zur Ausgabe

Zertifizierte Fortbildung

Das Moduskonzept

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Neurologie

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Neurologie

  • 64 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder
  • Typische Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten
  • Zahlreiche Verknüpfungen zu e.Medpedia für relevantes Vertiefungswissen
  • Ergänzt durch aktuelle Artikel aus unseren Fachzeitschriften
Bildnachweise