Skip to main content
main-content
Erschienen in: Psychotherapeut 1/2018

31.08.2017 | Posttraumatische Belastungsstörung | Originalien

Mimikveränderungen während einer Traumatherapie

Explorative Studie zum Zusammenhang mimisch-affektiver Veränderungen mit therapeutischen Outcomes

verfasst von: Dr. phil. Anke Kirsch, Jochen Spang, Sarah Katharina Schäfer, Monique Pfaltz, Rainer Krause, Ulrich Sachsse, Tanja Michael

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Kliniker berichten häufig von einer Veränderung des mimisch-affektiven Verhaltens im Laufe der Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen (PTBS). Dabei wird die Zunahme der Mimik in Zusammenhang mit dem Rückgang der „Numbing“-Symptomatik gebracht.

Ziel der Arbeit

Die Zunahme des mimisch-affektiven Verhaltens (insbesondere des negativen Affekts) im Laufe einer Behandlung in Form des Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) sollte dokumentiert werden. Des Weiteren erfolgte eine explorative Analyse der Zusammenhänge der mimischen Veränderungen mit wichtigen Therapie-Outcomes.

Material und Methoden

Das mimisch-affektive Verhalten während der Therapiesitzungen wurde für 16 Patientinnen, die vor ihrem 18. Lebensjahr traumatisiert wurden, mithilfe des „facial action coding system“ (FACS) im Vorfeld, während und ein Jahr nach einer stationären EMDR-Behandlung codiert. Zur Quantifizierung der Symptombelastung kamen die Impact of Event Scale Revised (IES-R), die Symptomcheckliste (SCL-90®), das Beck-Depressions-Inventar (BDI-V) sowie der Fragebogen zu Dissoziativen Symptomen (FDS) zum Einsatz.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Es zeigt sich über die 3 Erhebungszeitpunkte hinweg eine bedeutsame Mimikveränderung, die eine Zunahme der Gesamtmimik und den Ausdruck negativen Affekts betraf. Zusammenhänge zu den Veränderungen der erhobenen Symptomschwere ließen sich jedoch nicht belegen. Anhand weiterer Untersuchungen wird geklärt werden müssen, inwiefern die Zunahme des mimisch-affektiven Verhaltens relevant ist, um insbesondere im Hinblick auf soziale Interaktionen von Behandlungserfolg sprechen zu können.
Fußnoten
1
Antragsteller des DFG-Projekts war Prof. Dr. Rainer Krause.
 
Literatur
Zurück zum Zitat American Psychiatric Association, Saß H (1994) Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-4. Hogrefe, Göttingen American Psychiatric Association, Saß H (1994) Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-4. Hogrefe, Göttingen
Zurück zum Zitat American Psychiatric Association, Falkai P, Döpfner M (2015) Diagnostisches und Statistisches Manual psychischer Störungen DSM-5. Hogrefe, Göttingen American Psychiatric Association, Falkai P, Döpfner M (2015) Diagnostisches und Statistisches Manual psychischer Störungen DSM-5. Hogrefe, Göttingen
Zurück zum Zitat Boroske-Leiner K, Hofmann A, Sack M (2008) Assessment of complex PTSD-internal and external validity of a diagnostic interview. Psychother Psychosom Med Psychol 58:192–199 CrossRefPubMed Boroske-Leiner K, Hofmann A, Sack M (2008) Assessment of complex PTSD-internal and external validity of a diagnostic interview. Psychother Psychosom Med Psychol 58:192–199 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Bujarski SJ, Craig JT, Zielinski MJ, Badour CL, Feldner MT (2015) A multimodal examination of emotional responding to a trauma-relevant film among traumatic motor vehicle accident survivors. Assessment 22:216–223 CrossRefPubMed Bujarski SJ, Craig JT, Zielinski MJ, Badour CL, Feldner MT (2015) A multimodal examination of emotional responding to a trauma-relevant film among traumatic motor vehicle accident survivors. Assessment 22:216–223 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Cloitre M, Courtois CA, Charuvastra A, Carapezza R, Stolbach BC, Green BL (2011) Treatment of complex PTSD: Results of the ISTSS expert clinician survey on best practices. J Trauma Stress 24:615–627 CrossRefPubMed Cloitre M, Courtois CA, Charuvastra A, Carapezza R, Stolbach BC, Green BL (2011) Treatment of complex PTSD: Results of the ISTSS expert clinician survey on best practices. J Trauma Stress 24:615–627 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Cserjési R, Vermeulen N, Lénárd L, Luminet O (2011) Reduced capacity in automatic processing of facial expression in restrictive anorexia nervosa and obesity. Psychiatry Res 188:253–257 CrossRefPubMed Cserjési R, Vermeulen N, Lénárd L, Luminet O (2011) Reduced capacity in automatic processing of facial expression in restrictive anorexia nervosa and obesity. Psychiatry Res 188:253–257 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Cusack K, Jonas DE, Forneris CA, Wines C, Sonis J, Middleton JC, Weil A (2016) Psychological treatments for adults with posttraumatic stress disorder: A systematic review and meta-analysis. Clin Psychol Rev 43:128–141 CrossRefPubMed Cusack K, Jonas DE, Forneris CA, Wines C, Sonis J, Middleton JC, Weil A (2016) Psychological treatments for adults with posttraumatic stress disorder: A systematic review and meta-analysis. Clin Psychol Rev 43:128–141 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Davies H, Schmidt U, Stahl D, Tchanturia K (2011) Evoked facial emotional expression and emotional experience in people with anorexia nervosa. Int J Eat Disord 44(6):531–539 CrossRefPubMed Davies H, Schmidt U, Stahl D, Tchanturia K (2011) Evoked facial emotional expression and emotional experience in people with anorexia nervosa. Int J Eat Disord 44(6):531–539 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Davies H, Wolz I, Leppanen, Fernandez-Aranda F, Schmidt U, Tchanturia K (2016) Facial expression to emotional stimuli in non-psychotic disorders: A systematic review and meta-analysis. Neurosci Biobehav Rev 64:252–271 CrossRefPubMed Davies H, Wolz I, Leppanen, Fernandez-Aranda F, Schmidt U, Tchanturia K (2016) Facial expression to emotional stimuli in non-psychotic disorders: A systematic review and meta-analysis. Neurosci Biobehav Rev 64:252–271 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Ehring T, Quack D (2010) Emotion regulation difficulties in trauma survivors: The role of trauma type and PTSD symptom severity. Behav Ther 41:587–598 CrossRefPubMed Ehring T, Quack D (2010) Emotion regulation difficulties in trauma survivors: The role of trauma type and PTSD symptom severity. Behav Ther 41:587–598 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Ekman P, Friesen WV (1983) EMFACS facial coding manual. Human Interaction Laboratory, San Francisco. Ekman P, Friesen WV (1983) EMFACS facial coding manual. Human Interaction Laboratory, San Francisco.
Zurück zum Zitat Foa EB, Rothbaum BO, Molnar C (1995) Cognitive-behavioral therapy of PTSD. Neurobiological and clinical consequences of stress: From normal adaptation to PTSD 483–494 Foa EB, Rothbaum BO, Molnar C (1995) Cognitive-behavioral therapy of PTSD. Neurobiological and clinical consequences of stress: From normal adaptation to PTSD 483–494
Zurück zum Zitat Forbes D, Creamer M, Bisson JI, Cohen JA, Crow BE, Foa EB, Ursano RJ (2010) A guide to guidelines for the treatment of PTSD and related conditions. J Trauma Stress 23:537–552 CrossRefPubMed Forbes D, Creamer M, Bisson JI, Cohen JA, Crow BE, Foa EB, Ursano RJ (2010) A guide to guidelines for the treatment of PTSD and related conditions. J Trauma Stress 23:537–552 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Franke GH (1995) SCL-90-R. Die Symptom-Checkliste von Derogatis-Deutsche Version. Beltz, Göttingen Franke GH (1995) SCL-90-R. Die Symptom-Checkliste von Derogatis-Deutsche Version. Beltz, Göttingen
Zurück zum Zitat Freyberger HJ, Spitzer C, Stieglitz RD (1999) Fragebogen zu Dissoziativen Symptomen: FDS; ein Selbstbeurteilungsverfahren zur syndromalen Diagnostik dissoziativer Phänomene; deutsche Adaption der Dissociative Experience Scale (DES) von E. Bernstein-Carlson u. FW Putnam. Huber, Bern Freyberger HJ, Spitzer C, Stieglitz RD (1999) Fragebogen zu Dissoziativen Symptomen: FDS; ein Selbstbeurteilungsverfahren zur syndromalen Diagnostik dissoziativer Phänomene; deutsche Adaption der Dissociative Experience Scale (DES) von E. Bernstein-Carlson u. FW Putnam. Huber, Bern
Zurück zum Zitat Gehricke JG, Shapiro D (2000) Reduced facial expression and social context in major depression: Discrepancies between facial muscle activity and self-reported emotion. Psychiatry Res 95:157–167 CrossRefPubMed Gehricke JG, Shapiro D (2000) Reduced facial expression and social context in major depression: Discrepancies between facial muscle activity and self-reported emotion. Psychiatry Res 95:157–167 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Hoffmann JM, Krause R, Sachsse U, Spang J, Kirsch A (2014) Mimisch-affektive Verhaltensunterschiede von Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung und Borderline-Persönlichkeitsstörung. Themenheft Trauma und Gender – ein Phänomen mit vielen Gesichtern 8(3):240–246 Hoffmann JM, Krause R, Sachsse U, Spang J, Kirsch A (2014) Mimisch-affektive Verhaltensunterschiede von Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung und Borderline-Persönlichkeitsstörung. Themenheft Trauma und Gender – ein Phänomen mit vielen Gesichtern 8(3):240–246
Zurück zum Zitat Kirsch A, Brunnhuber S (2007) Facial expression and experience of emotions in psychodynamic interviews with patients with PTSD in comparison to healthy subjects. Psychopathology 40:296–302 CrossRefPubMed Kirsch A, Brunnhuber S (2007) Facial expression and experience of emotions in psychodynamic interviews with patients with PTSD in comparison to healthy subjects. Psychopathology 40:296–302 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Kirsch A, Seidler G (2004) Ausdruck und Erleben von Emotionen bei der posttraumatischen Belastungsstörung. Erste Ergebnisse einer Studie mit Gewaltopfern. Forschungsmethodologie und Theoriebildung. Z Psychotraumatol Psychol Med 2:45–60 Kirsch A, Seidler G (2004) Ausdruck und Erleben von Emotionen bei der posttraumatischen Belastungsstörung. Erste Ergebnisse einer Studie mit Gewaltopfern. Forschungsmethodologie und Theoriebildung. Z Psychotraumatol Psychol Med 2:45–60
Zurück zum Zitat Krause R, Kirsch A (2006) Über das Verhältnis von Traumatisierungen, Amnesie und Symptombelastung-eine empirische Pilotstudie. Z Psychosom Med Psychother 52:392–340 PubMed Krause R, Kirsch A (2006) Über das Verhältnis von Traumatisierungen, Amnesie und Symptombelastung-eine empirische Pilotstudie. Z Psychosom Med Psychother 52:392–340 PubMed
Zurück zum Zitat Lee CW, Cuijpers P (2013) A meta-analysis of the contribution of eye movements in processing emotional memories. J Behav Ther Exp Psychiatry 44:231–239 CrossRefPubMed Lee CW, Cuijpers P (2013) A meta-analysis of the contribution of eye movements in processing emotional memories. J Behav Ther Exp Psychiatry 44:231–239 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Maercker A, Schützwohl M (1998) Erfassung von psychischen Belastungsfolgen: Die Impact of Event Skala-revidierte Version (IES-R). Diagnostica 44:130–141 Maercker A, Schützwohl M (1998) Erfassung von psychischen Belastungsfolgen: Die Impact of Event Skala-revidierte Version (IES-R). Diagnostica 44:130–141
Zurück zum Zitat Michael T, Ehlers A, Halligan SL, Clark DM (2005) Unwanted memories of assault: what intrusion characteristics are associated with PTSD? Behav Res Ther 43:613–628 CrossRefPubMed Michael T, Ehlers A, Halligan SL, Clark DM (2005) Unwanted memories of assault: what intrusion characteristics are associated with PTSD? Behav Res Ther 43:613–628 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Mombour W, Zaudig M, Berger P, Gutierrez K, Berner W, Berger K, Bose MV (1996) International personality disorder examination. Hogrefe, Göttingen Mombour W, Zaudig M, Berger P, Gutierrez K, Berner W, Berger K, Bose MV (1996) International personality disorder examination. Hogrefe, Göttingen
Zurück zum Zitat Müller S, Sachsse U (2010) Langzeitverläufe stationärer Psychotherapie bei komplexen Traumafolgestörungen. Persönlichkeitsstörungen 14:125–152 Müller S, Sachsse U (2010) Langzeitverläufe stationärer Psychotherapie bei komplexen Traumafolgestörungen. Persönlichkeitsstörungen 14:125–152
Zurück zum Zitat Peham D, Bock A, Schiestl C, Huber E, Zimmermann J, Kratzer D, Benecke C (2015) Facial affective behavior in mental disorder. J Nonverbal Behav 39:371–396 CrossRef Peham D, Bock A, Schiestl C, Huber E, Zimmermann J, Kratzer D, Benecke C (2015) Facial affective behavior in mental disorder. J Nonverbal Behav 39:371–396 CrossRef
Zurück zum Zitat Pfaltz MC, Michael T, Grossman P, Margraf J, Wilhelm FH (2010) Instability of physical anxiety symptoms in daily life of patients with panic disorder and patients with posttraumatic stress disorder. J Anxiety Disord 24(7):792–798 CrossRefPubMed Pfaltz MC, Michael T, Grossman P, Margraf J, Wilhelm FH (2010) Instability of physical anxiety symptoms in daily life of patients with panic disorder and patients with posttraumatic stress disorder. J Anxiety Disord 24(7):792–798 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Pfaltz MC, Schumacher S, Wilhelm FH, Dammann G, Seifritz E, Martin-Soelch C (2015) Acoustic emotional processing in patients with borderline personality disorder: Hyper-or Hyporeactivity? J Pers Disord 29(6):809–827 CrossRefPubMed Pfaltz MC, Schumacher S, Wilhelm FH, Dammann G, Seifritz E, Martin-Soelch C (2015) Acoustic emotional processing in patients with borderline personality disorder: Hyper-or Hyporeactivity? J Pers Disord 29(6):809–827 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Sack M, Sachsse U (2013) Traumafolgestörungen bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen. Nervenarzt 5:608–614 CrossRef Sack M, Sachsse U (2013) Traumafolgestörungen bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen. Nervenarzt 5:608–614 CrossRef
Zurück zum Zitat Schmitt M, Maes J (2000) Vorschlag zur Vereinfachung des Beck-Depressions-Inventars (BDI). Diagnostica 46:38–46 CrossRef Schmitt M, Maes J (2000) Vorschlag zur Vereinfachung des Beck-Depressions-Inventars (BDI). Diagnostica 46:38–46 CrossRef
Zurück zum Zitat Stratou G, Scherer S, Gratch J, Morency LP (2015) Automatic nonverbal behavior indicators of depression and PTSD: the effect of gender. J Multimodal User Interfaces 9:17–29 CrossRef Stratou G, Scherer S, Gratch J, Morency LP (2015) Automatic nonverbal behavior indicators of depression and PTSD: the effect of gender. J Multimodal User Interfaces 9:17–29 CrossRef
Zurück zum Zitat Wittchen HU, Wunderlich U, Gruschwitz S, Zaudig M (1997) SKID I. Strukturiertes Klinisches Interview für DSM-IV. Hogrefe, Göttingen Wittchen HU, Wunderlich U, Gruschwitz S, Zaudig M (1997) SKID I. Strukturiertes Klinisches Interview für DSM-IV. Hogrefe, Göttingen
Metadaten
Titel
Mimikveränderungen während einer Traumatherapie
Explorative Studie zum Zusammenhang mimisch-affektiver Veränderungen mit therapeutischen Outcomes
verfasst von
Dr. phil. Anke Kirsch
Jochen Spang
Sarah Katharina Schäfer
Monique Pfaltz
Rainer Krause
Ulrich Sachsse
Tanja Michael
Publikationsdatum
31.08.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-017-0228-2

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Psychotherapeut 1/2018 Zur Ausgabe

Schwerpunkt: Geschichtsvergessenheit – Originalien

Umgang mit Geschichte

Schwerpunkt: Geschichtsvergessenheit – Originalien

Können wir aus unserer Geschichte lernen?

Schwerpunkt: Geschichtsvergessenheit – Originalien

Verlorene Befunde der Psychotherapie(forschung)

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

02.12.2022 | DGPPN 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Wieviel Kooperation mit der Polizei darf sein?

02.12.2022 | DGPPN 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Besserer Schlaf für psychisch Kranke

01.12.2022 | DGPPN 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Vom Psychoterror der Diktaturen