Skip to main content
main-content

04.07.2016 | Original Article | Ausgabe 8/2016

Pediatric Surgery International 8/2016

Practice variability exists in the management of high-grade pediatric pancreatic trauma

Zeitschrift:
Pediatric Surgery International > Ausgabe 8/2016
Autor:
Bindi Naik-Mathuria
Wichtige Hinweise
On behalf of the PTS (Pediatric Trauma Society) Pancreatic Trauma Study Group.

Abstract

Purpose

Management of high-grade pancreatic trauma in children is controversial, although recent evidence supports early operation. We sought to evaluate whether practice variability exists regarding the management of these rare and complex injuries.

Methods

A study group of pediatric trauma centers within the Pediatric Trauma Society completed a survey following a query of their institutional database. Results are presented using descriptive statistics.

Results

Over a 3-year period (2012–2014), 123 pancreatic injuries (grades II–IV) were reported from 19 pediatric trauma centers (median 6, range 1–22). Sixty-two injuries involving injury to the pancreatic duct (clear/suspected) were reported (median 1, range 0–9). Of these, 49 % were managed with non-operative management (NOM) and 51 % with operative management. Surgeons at the majority (63 %) of institutions used both approaches. Of the operative cases, 21 % were laparoscopic. There was wide variability in clinical management of NOM patients: the most common feeding strategy was reported by 52 % of centers, percutaneous drainage of traumatic pseudocyst by 42 % and ERCP (early/after pseudocyst) by 72 %.

Conclusion

Wide practice variability exists among North American pediatric surgeons regarding both the initial approach to high-grade pancreatic injury and non-operative management. These results highlight the need for a prospective trial to determine the optimal strategy for these patients.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2016

Pediatric Surgery International 8/2016Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer
Bildnachweise