Skip to main content
main-content

Prämedikation

Narkose oder Sedierung zu Diagnosezwecken bei Kindern

Untersuchungsraum mit MRT

Untersuchungsmethoden wie Endoskopie, CT oder MRT stellen für viele Kinder eine schwere Belastung dar und können dann nur unter Narkose oder Sedierung durchgeführt werden. Wenn ein kompetentes Team die Kinder leitliniengerecht versorgt, sind Komplikationen selten. Die praktische Vorgehensweise wird in diesem Leitfaden Schritt für Schritt beschrieben. 

Narkose bei Kindern: Worauf es ankommt

Podcast - Narkose bei Kindern

Wie sicher ist eine Narkose beim Kind? Was passiert bei der präoperativen Visite? Und wie läuft der Eingriff möglichst schmerz- und stresslos ab? Die Anästhesistin Carolin Dietrich, Amberg und Weiden, kümmert sich seit vielen Jahren speziell um kleine Patienten. Sie weiß, worauf es ankommt, damit Kinder vor, während und nach einer Operation anästhesiologisch bestens betreut sind.

Tipps für die perioperative medikamentöse Kreislaufunterstützung

Zwei periphere Venenverweilkatheter vorbereitet auf sterilem Tisch

Es stellt sich nicht die Frage, ob es prinzipiell erlaubt ist, Herz-Kreislauf-wirksame Medikamente periphervenös zu applizieren, sondern vielmehr, was dabei zu beachten ist, so die Autoren dieses Leitfadens zur hämodynamischen Stabilisierung mit Hilfe kardiovaskulär aktiver Substanzen. Konkrete Empfehlungen für die tägliche Routine.

Perioperativer Schlaganfall aus anästhesiologischer Sicht

Infarktkern in den Stammganglien

Je nach Art des Eingriffs erleiden bis zu 11 % aller Patienten einen perioperativen Schlaganfall. Präventiv lässt sich aus anästhesiologischer Sicht einiges tun. Entscheidend sind Operationszeitpunkt, Anästhesieverfahren und Anästhetikum, das Blutdruckmanagement sowie die enge interdisziplinäre Abstimmung.

Perioperative kardiovaskuläre Morbidität und Letalität bei nichtherzchirurgischen Eingriffen

Ablagerung in Blutgefäß

Wie der Anästhesist die perioperative Betreuung von kardiovaskulär vorerkrankten Hochrisikopatienten weiter optimieren kann, stellt dieser praktische Leitfaden dar: Von der kardioprotektiven Medikation über die Auswahl des geeigneten Anästhesieverfahrens bis hin zu Blutdruckmanagement und Transfusionsstrategien.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

19.11.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Narkose oder Sedierung zu Diagnosezwecken bei Kindern

Untersuchungsmethoden wie Endoskopie, CT oder MRT stellen für viele Kinder eine schwere Belastung dar und können dann nur unter Narkose oder Sedierung durchgeführt werden. Wenn ein kompetentes Team die Kinder leitliniengerecht versorgt, sind Komplikationen selten. Die praktische Vorgehensweise wird in diesem Leitfaden Schritt für Schritt beschrieben. 

Autoren:
Prof. Dr. F. J. Kretz, G. Badelt, K. Röher

04.08.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen bei neurologischen Erkrankungen | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Perioperativer Schlaganfall aus anästhesiologischer Sicht

Je nach Art des Eingriffs erleiden bis zu 11 % aller Patienten einen perioperativen Schlaganfall. Präventiv lässt sich aus anästhesiologischer Sicht einiges tun. Entscheidend sind Operationszeitpunkt, Anästhesieverfahren und Anästhetikum, das Blutdruckmanagement sowie die enge interdisziplinäre Abstimmung.

Autoren:
PD Dr. M. Fischer, Dr. U. Kahl

22.06.2020 | Prämedikation | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Tipps für die perioperative medikamentöse Kreislaufunterstützung

Es stellt sich nicht die Frage, ob es prinzipiell erlaubt ist, Herz-Kreislauf-wirksame Medikamente periphervenös zu applizieren, sondern vielmehr, was dabei zu beachten ist, so die Autoren dieses Leitfadens zur hämodynamischen Stabilisierung mit Hilfe kardiovaskulär aktiver Substanzen. Konkrete Empfehlungen für die tägliche Routine.

Autoren:
Dr. med. A. Haas, Univ.-Prof. Dr. med. T. Schürholz, Univ.-Prof. Dr. D. A. Reuter

14.06.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen bei Herz-Kreislauferkrankungen | Leitthema | Ausgabe 10/2019

Perioperative kardiovaskuläre Morbidität und Letalität bei nichtherzchirurgischen Eingriffen

Maßnahmen der optimalen anästhesiologischen Betreuung

Wie der Anästhesist die perioperative Betreuung von kardiovaskulär vorerkrankten Hochrisikopatienten weiter optimieren kann, stellt dieser praktische Leitfaden dar: Von der kardioprotektiven Medikation über die Auswahl des geeigneten Anästhesieverfahrens bis hin zu Blutdruckmanagement und Transfusionsstrategien.

Autoren:
H. Janßen, S. Dehne, E. Giannitsis, M. A. Weigand, PhD Dr. med. J. Larmann
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Allgemeinanästhesie | OriginalPaper | Buchkapitel

Lösungen – Anästhesie

2019 | Allgemeinanästhesie | OriginalPaper | Buchkapitel

Fragen – Anästhesie

2019 | Spezielle Schmerztherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Akutschmerztherapie bei Patienten mit chronischen Schmerzen

Sowohl bei operativen Patienten, als auch bei akuten Erkrankungen sind chronische Schmerzen im Sinne einer Komorbidität relevanter Risikofaktor für ungünstige klinische Verläufe. Dabei findet chronischer Schmerz als Komorbidität in der Akutmedizin …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise