Skip to main content
main-content
Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe 2/2022

06.04.2022 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Fortbildung

Anti-D-Prophylaxe

Chancen und Fallstricke der nicht invasiven Rhesusdiagnostik

verfasst von: Dr. Kathleen M. Sondern, Prof. Dr. Ralf Schmitz

Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe | Ausgabe 2/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Für alle Rhesus-D(RhD)-negativen Schwangeren mit Einlingsgravidität ist der nicht invasive Pränataltest zur Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors (RhD-NIPT) seit dem 1. Juli 2021 Kassenleistung. Ziel ist es, die unnötige Gabe von Anti-D-Immunglobulinen zu vermeiden. Circa 50.000 nicht notwendige Anti-D-Prophylaxen werden durch die Testung pro Jahr in Deutschland eingespart.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Metadaten
Titel
Anti-D-Prophylaxe
Chancen und Fallstricke der nicht invasiven Rhesusdiagnostik
verfasst von
Dr. Kathleen M. Sondern
Prof. Dr. Ralf Schmitz
Publikationsdatum
06.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
gynäkologie + geburtshilfe / Ausgabe 2/2022
Print ISSN: 1439-3557
Elektronische ISSN: 2196-6435
DOI
https://doi.org/10.1007/s15013-022-4325-0

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2022

gynäkologie + geburtshilfe 2/2022 Zur Ausgabe

Die letzte Seite

Get branded

Abrechnung: Die aktuellen Änderungen im Blick

Ob EBM, GOÄ, UV-GOÄ oder GOP: Die Abrechnungsdatenbank ist mit allen Gebührenordnungen stets auf dem neuesten Stand und wird kontinuierlich mit Kommentaren, Tipps und aktuellen Urteilen versehen.
Mit dem SpringerMedizin.de-Zugang können Sie die Abrechnungsdatenbank in vollem Umfang nutzen.

Praxis-Finanzrechner

Behalten Sie wichtige Kennzahlen Ihrer Praxis im Auge, prüfen Sie bei Geräteanschaffungen die Wirtschaftlichkeit und vergleichen Sie Ihre Praxis mit anderen Praxen.