Skip to main content
main-content

30.11.2016 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Nachrichten

Hier droht Gefahr!

Alarmzeichen späte Wachstumsretardierung

Autor:
Friederike Klein
Lange stand vorwiegend die frühe Wachstumsretardierung vor der 34. Schwangerschaftswoche (SSW) im Fokus des Interesses. Doch die späte Form ist mit einer Prävalenz von 3-5 % deutlich häufiger. Und sie bedeutet eine echte Lebensgefahr für das Ungeborene!

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.