Skip to main content
main-content
Erschienen in: Info Diabetologie 1/2022

22.02.2022 | Prävention in der Diabetologie | Journal club

Ernährung im weiteren Sinne

Wer gut schläft, fördert seine Stoffwechselgesundheit

verfasst von: Prof. Dr. med. Karsten Müssig

Erschienen in: Info Diabetologie | Ausgabe 1/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Fragestellung: Beeinflussen Schlafqualität, -dauer und -zeitpunkt bei einem Menschen die glykämische Antwort auf ein Frühstück am darauffolgenden Morgen? …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Gottlieb DJ et al. Arch Intern Med 2005;165:863-7 Gottlieb DJ et al. Arch Intern Med 2005;165:863-7
2.
Zurück zum Zitat Cespedes EM et al. Am J Epidemiol 2016;183:561-73 Cespedes EM et al. Am J Epidemiol 2016;183:561-73
3.
Zurück zum Zitat Spiegel K et al. Lancet 1999;354:1435-9 Spiegel K et al. Lancet 1999;354:1435-9
4.
Zurück zum Zitat Irwin M et al. J Clin Endocrinol Metab 1999;84:1979-85 Irwin M et al. J Clin Endocrinol Metab 1999;84:1979-85
5.
Zurück zum Zitat Irwin MR et al. Biol Psychiatry 2016;80:40-52. Irwin MR et al. Biol Psychiatry 2016;80:40-52.
6.
Zurück zum Zitat Müssig K et al. Ann Med 2010;42:387-93 Müssig K et al. Ann Med 2010;42:387-93
7.
Zurück zum Zitat Mukherjee S et al. Am J Respir Crit Care Med 2015;191:1450-8 Mukherjee S et al. Am J Respir Crit Care Med 2015;191:1450-8
8.
Zurück zum Zitat Plantinga L et al. Prev Chronic Dis 2012;9:E76. Plantinga L et al. Prev Chronic Dis 2012;9:E76.
Metadaten
Titel
Ernährung im weiteren Sinne
Wer gut schläft, fördert seine Stoffwechselgesundheit
verfasst von
Prof. Dr. med. Karsten Müssig
Publikationsdatum
22.02.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Info Diabetologie / Ausgabe 1/2022
Print ISSN: 1865-5459
Elektronische ISSN: 2196-6362
DOI
https://doi.org/10.1007/s15034-021-3804-z

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2022

Info Diabetologie 1/2022 Zur Ausgabe

Aktuelle Kurse aus der Zeitschrift Somnologie

12.06.2022 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME-Kurs

Residuale exzessive Tagesschläfrigkeit bei obstruktiver Schlafapnoe

Residuale exzessive Tagesschläfrigkeit (REDS) ist gekennzeichnet durch persistierende Tagesschläfrigkeit von Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe trotz effektiver standardisierter Behandlung. Dieser CME-Kurs stellt Ihnen Testverfahren zur Diagnose und wichtige Differenzialdiagnosen vor.

14.03.2022 | Insomnie | CME-Kurs

Kognitive Verhaltenstherapie bei Insomnie – Goldstandard zur Therapie der chronischen Insomnie

Im vorliegenden Fortbildungsartikel erhalten Sie einen Überblick über die Inhalte der kognitiven Verhaltenstherapie zur Insomniebehandlung. Hierbei werden die verschiedenen Elemente der KVT‑I wie beispielsweise Bettzeitrestriktion und Psychoedukation beschrieben.

12.12.2021 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME-Kurs

Kindliches obstruktives Schlafapnoesyndrom

Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über verdächtige Symptome und Risikogruppen für ein kindliches obstruktives Schlafapnoesyndrom und er hilft Ihnen dabei, ein mögliches perioperatives Risiko zu identifizieren. Außerdem informiert er Sie über die Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie.

08.09.2021 | Insomnie | CME-Kurs

Insomnie – diagnostische Ansätze und Verfahren

Der CME-Kurs gibt anhand des Leitlinienkapitels „Insomnie bei Erwachsenen“ einen Überblick zum Vorgehen bei Verdacht auf eine klinisch bedeutsame Insomnie. Sie werden über die Ursachen, Diagnosekriterien und Untersuchungsmethoden einschließlich der Indikation für eine Polysomnographie informiert.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Schlafapnoe – Einfach erkennen. Individuell behandeln.

Schlafapnoe verhindert gesunden Schlaf und trägt zur Entstehung bzw. Manifestierung von Komorbiditäten wie Bluthochdruck, Vorhofflimmern und Schlaganfällen bei. Einfache Diagnostiktools helfen, frühzeitig das Risiko zu minimieren und individuelle Therapieansätzen umzusetzen.

ANZEIGE

Expertentalk DGP Digital-Kongress „Schlaf- und Beatmungsmedizin …“

Im Rahmen des DGP Digital Kongresses 2021 fand der ResMed-Expertentalk „Schlaf- und Beatmungsmedizin neu gestalten, mit Telemedizin und digitalen Möglichkeiten!“ statt. Prof. Dr. Christoph Schöbel und Holger Woehrle diskutierten Fragen zur Digitalisierung der Schlaf- und Beatmungsmedizin.

ANZEIGE

25 % geringeres Mortalitätsrisiko bei Schlafapnoe durch PAP-Therapie

Eine Studie zur unterschätzten Volkskrankheit Schlafapnoe zeigt auf, wie wichtig die Behandlung mittels positiver Atemwegsdrucktherapie durch PAP-Therapiegeräte ist: Nicht nur das Mortalitätsrisiko sinkt, sondern auch die Krankenhausaufenthaltsrate und Verweildauer im Krankenhaus.