Skip to main content
main-content

Prävention und Screening in der Hausarztpraxis

Lungenkrebsscreening: Aktueller Stand und Einführung in Deutschland

"Graues" Lungenkrebsscreening

Die Krebsfrüherkennung ist beim Lungenkarzinom besonders wichtig, da die Überlebensrate niedrig und Lungentumoren schlecht zu behandeln sind. Eine Früherkennung des Lungenkarzinoms mittels Niedrigdosis-CT in Risikogruppen ist machbar und reduziert die Lungenkrebsmortalität signifikant.

So viele Krebserkrankungen sind alkoholbedingt

Mann trink Rotwein

Eine weltweite Analyse zeigt, wie viele Tumorerkrankungen auf Alkoholkonsum zurückzuführen sind und welche Tumorarten besonders davon beeinflusst werden. Das höchste Risiko besteht bei hohem Alkoholkonsum, aber auch für moderate und geringe Alkoholmengen ergibt sich rechnerisch noch eine leicht erhöhte Krebsgefahr.

Hilft ASS, Insult und Infarkt nach Pneumonie zu verhindern?

Tablette

Nach überstandener Pneumonie ist für die Patienten nicht alle Gefahr vorüber, auf die Entzündung folgen nicht selten ein Zerebralinsult oder Herzinfarkt. Mit Acetylsalicylsäure (ASS) lässt sich dieses Risiko offenbar senken.

Gibt es alternative Therapiekonzepte?

Patientin mit Statin-Unverträglichkeit – wie therapieren?

 MarekPhotoDesign.com / stock.adobe.com

Eine 55-jährige Patientin wurde aufgrund der Todesursachen beider Eltern mit Verdacht auf ein hohes kardiovaskuläres Risiko vorgestellt.  Laboruntersuchungen hatten über mehrere Jahre hinweg hohe LDL-C-Konzentrationen ergeben. Mehrere Therapieversuche mit Statinen wurden von der Patientin nicht vertragen. Wie würden Sie weiter vorgehen?

Hochspezifischer Bluttest erkennt zwölf Tumoren

Blutproben

Ein Bluttest kann mithilfe von Methylierungsmustern und Maschinenlernen sehr spezifisch die zwölf häufigsten Tumoren erkennen. Mit der Sensitivität hapert es aber.

CME-Fortbildungsartikel

15.07.2021 | Kindesmisshandlung | FB_CME | Ausgabe 13/2021

Kinderschutz im medizinischen Kontext

Ärzte spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, eine Kindesmisshandlung aufzudecken und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das Thema ist jedoch oft mit großer Unsicherheit und der Angst vor einer Fehldiagnose behaftet. Dieser Beitrag soll …

22.04.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Update Allergieprävention

Weltweit steigt die Zahl der Menschen mit allergischen Erkrankungen. Diskutiert werden verschiedene Ursachen hierfür, vom Rauchen über die Luftverschmutzung bis zu Ernährungsgewohnheiten. Doch welche Zusammenhänge gelten derzeit als gesichert und …

20.04.2021 | Leitsymptom Rückenschmerzen | CME Fortbildung | Ausgabe 4/2021

CME: Differenzialdiagnostik bei akutem Rückenschmerz

Akute Rückenschmerzen sind im täglichen Praxisablauf ein stetiger Begleiter, umso wichtiger ist es, in der Routine nicht den Blick für komplizierende Verläufe zu verlieren. Die Red Flags bieten hier eine Orientierungshilfe. Welche Sie nicht übersehen dürfen, fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

17.03.2021 | Blasenentleerungsstörung bei Prostatakarzinom | FB_CME | Ausgabe 5/2021

CME: Harninkontinenz beim Mann – Diagnose und Therapie

Mehr als jeder 10. Mann in Deutschland leidet an Harninkontinenz. Trotz des hohen Leidensdrucks und eingeschränkter Lebensqualität vermeiden viele Betroffene aus Angst und falscher Scham den Weg zum Hausarzt oder Urologen. Dabei könnte ihr Problem meist stark verringert oder völlig eliminiert werden.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

16.04.2020 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung -- Schwerpunkt | Ausgabe 7/2020

Geschwollene Lymphknoten im Auge behalten!

Ein auffälliger Lymphknoten-Tastbefund ist eine Situation, die für den Patienten häufig mit großen Ängsten verbunden ist. Die überwiegende Anzahl von Lymphknoten-Vergrößerungen ist benigner Natur. Die Herausforderung für den Arzt besteht darin, Ängste zu reduzieren und gleichzeitig die seltenen malignen Fälle zu erkennen.

13.08.2018 | Hypertonie in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . DIE 10-MINUTEN-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 14/2018

Bei Risikopatienten Vorhofflimmern entdecken!

Bei der 72-jährigen Frau S. sind Diabetes mellitus und Hypertonus gut eingestellt. Vor drei Wochen wurde sie wegen eines häuslichen Sturzes während eines Schwindelanfalls stationär eingewiesen. In der anschließenden „Synkopen-Abklärung“ fanden sich keine Auffälligkeiten. Gestern hatte sie kurze Zeit ein Schwächegefühl mit Luftnot.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.07.2021 | Ernährung | Kritisch gelesen | Ausgabe 13/2021

Ende eines Mythos? Neue Evidenz für reduzierten Eierkonsum

Seit Jahrzehnten bewegt die Fachwelt die Frage, ob eine cholesterinreiche Ernährung ein Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen ist. In aktuellen Empfehlungen wird der Konsum von Eiern als nahezu unbedenklich behandelt. Neue Studien legen nun aber nahe, dass man doch deutlich mehr Zurückhaltung walten lassen sollte.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Alfred Wirth

15.06.2021 | Hypercholesterinämie | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Patientin mit Statin-Unverträglichkeit – wie therapieren?

Eine 55-jährige Patientin wurde aufgrund der Todesursachen beider Eltern mit Verdacht auf ein hohes kardiovaskuläres Risiko vorgestellt.  Laboruntersuchungen hatten über mehrere Jahre hinweg hohe LDL-C-Konzentrationen ergeben. Mehrere Therapieversuche mit Statinen wurden von der Patientin nicht vertragen. Wie würden Sie weiter vorgehen?

Autoren:
Prof. Dr. med. Volker J. J. Schettler, B.Sc. Elke Schettler

09.06.2021 | Prävention und Rehabilitation in der Gastroenterologie | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 11/2021

Darmkrebs: Vermeidung, Prävention, Früherkennung

Das kolorektale Karzinom ist eine der häufigsten krebsbedingten Todesursachen. Dabei wäre die Erkrankung in den meisten Fällen vermeidbar. Welche beeinflussbaren Faktoren senken das Darmkrebsrisiko? Welchen Stellenwert haben Guiac-basierte und immunologische Stuhltests sowie die Koloskopie als Vorsorgeinstrumente? Ein Überblick.

Autor:
Prof. Dr. med. Frank Kolligs

09.06.2021 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 11/2021

Drei Strategien zur Reduktion des Lungenkarzinoms

Lungenkrebs hat trotz diagnostischer und therapeutischer Fortschritte noch immer eine schlechte Prognose. Neben verstärkten Präventionsmaßnahmen sind effektive Screening-Programme gefragt. Auch durch die Weiterentwicklung zielgerichteter Therapien wird sich das Überleben weiter verbessern.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. med. Felix J. F. Herth

03.05.2021 | Entwicklungsstörungen | Leitthema | Ausgabe 6/2021 Open Access

Diagnose und Prävention der fetalen Alkoholspektrumstörung

Das sind die vier diagnostischen Säulen der fetalen Alkoholspektrumstörung (FASD) in seiner stärksten Ausprägung, dem fetalen Alkoholsyndrom: Wachstumsauffälligkeiten, faziale und ZNS-Auffälligkeiten, intrauterine Alkoholexposition. Noch immer hapert es nicht nur an der FASD-Diagnose sondern insbesondere auch an der Prävention. Wie ginge es besser?

Autoren:
Judith E. Moder, Lisa K. Ordenewitz, Julia A. Schlüter, Tobias Weinmann, Philine Altebäumer, Jessica Jung, Florian Heinen, PD Dr. med. Dipl.-Psych. Mirjam N. Landgraf

01.04.2021 | COVID-19 | Research Article Zur Zeit gratis

Wie hoch ist das Risiko essentieller Arbeitskräfte an COVID-19 zu erkranken?

Wissenschaftler untersuchten in dieser englischsprachigen Studie, wie groß nach der landesweiten Anordnung zur Schließung nicht essentieller Betriebe in Pennsylvania, das Risiko einer Person und ihrer Familie war an COVID-19 zu erkranken, wenn sie als essentielle Arbeitskraft eingestuft war.

Autoren:
Hummy Song, Ryan McKenna, Angela T. Chen, Guy David, Aaron Smith-McLallen

31.03.2021 | PSA-Screening | Leitthema | Ausgabe 5/2021

PSA-basiertes Prostatakrebs-Screening – besser risikoadaptiert?

Zwar reduziert ein populationsbasiertes PSA-Screening die Sterblichkeit aufgrund von Prostatakarzinomen, aber es führt auch zu Überdiagnosen und unnötigen Behandlungen. Diesem Dilemma hat sich die PROBASE-Studie angenommen und untersucht, ob ein risikoadaptiertes Testen das Screening verbessert. Die Screening-Untersuchungen werden an Alter und Basis-PSA angepasst.

Autoren:
Dr. R. Al-Monajjed, C. Arsov, P Albers

18.02.2021 | Hyperurikämie und Gicht | Schwerpunkt: Weniger ist mehr | Ausgabe 4/2021

Weniger ist mehr … in der hausärztlich-internistischen Praxis

Subklinische Hypothyreose, Hyperurikämie, Routine-EKG und NT-proBNP als ausgewählte Beispiele

Überversorgung von Patienten in der ärztlichen Praxis ist ein bekanntes Phänomen und betrifft die Arbeit von Internist*innen in der hausärztlichen Versorgung. Diese Übersicht möchte Anstoß dazu geben, unnötige Therapien und Maßnahmen bei ausgewählten Labor- und EKG-Befunden zu hinterfragen.

Autoren:
Dr. M. Schorrlepp, D. Burchert

16.02.2021 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Pandemie-Schutzmaßnahmen in der ambulanten Endoskopie

Ambulant endoskopierende Einrichtungen zählen zu den Hoch-Risiko-Bereichen für die Übertragung von Sars-CoV2. Dieser Artikel ist eine Einschätzung zur aktuellen Situation und gibt Empfehlungen zu Schutzmaßnahmen für die Praxis.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Hollerbach

03.02.2021 | Schmerzmedizinische Prävention | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2021

Prävention von Schmerz – Psychosoziale Faktoren

Welche Möglichkeiten gibt es, das Auftreten chronischer Schmerzen von vornherein zu verhindern? Welche psychologischen und sozialen Faktoren sind dabei von Bedeutung? Und wie lassen sich diese sinnvoll in die klinische Versorgung integrieren? Ein Blick auf die Datenlage.

Autoren:
Dr. phil. Nadeshda Andrejeva, David Baumeister, Wolfgang Eich, Jonas Tesarz
weitere anzeigen

Videos

22.04.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Versorgung von Krebspatienten trotz Pandemie: Die Perspektive der Niedergelassenen

Kommt die deutsche Onkologie besser durch die Pandemie als befürchtet? Zumindest für den ambulanten Sektor konnte Prof. Wolfgang Knauf, Vorsitzender des BNHO, auch gute Nachrichten übermitteln. Worin diese bestehen und warum Behandelte und Behandelnde gleichwohl mit (steigenden) Herausforderungen zu kämpfen haben, erfahren Sie in diesem Webinar. 

05.02.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Stabil durch die Corona-Krise: Psychosoziale Handlungsstrategien für Gesundheitsfachkräfte

Die Corona-Pandemie entwickelt sich auf psychosozialer Ebene zu einer großen gesellschaftlichen Herausforderung. Gerade das medizinische Fachpersonal in den Krankenhäusern ist einer hohen Arbeitsbelastung und zusätzlichem Druck ausgesetzt: Wie kann das eigene Team stabil durch die Krise geführt werden, um dem psychischen Stress entgegenzuwirken? 

03.06.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Warum das Pankreaskarzinom so schwierig zu diagnostizieren ist

Oft dauert es trotz erster Symptome einige Zeit bis sich ein Patient mit Pankreaskarzinom bei einen Internisten vorstellt. Woran das liegt, warum der Weg zur richtigen Diagnose oft über Umwege geht und welche Symptome auf einen Tumor der Bauchspeicheldrüse hinweisen, erklärt Prof. Dr. Julia Mayerle im Interview.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Zervixkarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Früherkennung des Zervixkarzinoms

Die Früherkennungsuntersuchungen an der Cervix uteri dienen der Identifizierung von Präkanzerosen und Karzinomen. Während die Inzidenz des Zervixkarzinoms langsam sinkt, steigt die Inzidenzen der Präkanzerosen an. Der wichtigste ätiologische …

2020 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Früherkennung des Mammakarzinoms

Die Früherkennung des Mammakarzinoms hat das Ziel ein Mammakarzinom so früh zu entdecken, dass es noch dauerhaft und mit ggfs. weniger eingreifender Therapie geheilt werden kann. Da die Früherkennung auch mit Nachteilen einhergehen kann, ist es …

2020 | Endometriumkarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Endometriumkarzinom

Das Endometriumkarzinom ist eine Krebskrankheit, die sich aus der Gebärmutterschleimhaut im Corpus uteri entwickelt (Endometriumkarzinom, endometrial cancer (EC), Corpuskarzinom).

2020 | Vulvakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Vulvakarzinom

Das Vulvakarzinom ist als vierthäufigstes weibliches Genitalmalignom eher selten. Daher sind Studien zu den verschiedenen Fragestellungen meist rein retrospektiv an relativ kleinen Fallzahlen durchgeführt worden und damit die Evidenzlevel der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise