Skip to main content

Facharztperspektiven in der Hämatologie und Onkologie

In der Serie Facharztausbildung, und dann? von Sabrina Sulzer und Tabea Fröhlich aus der Arbeitsgruppe Young Medical Oncologists der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) stellen wir Ihnen berufliche Perspektiven in der Hämatologie und Onkologie vor. Erfahren Sie von Kolleginnen und Kollegen, welche Arbeitsbereiche sich für Fachärzte und -ärztinnen für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie bieten – von der Niederlassung oder dem Ordinariat bis hin zur Tätigkeit im Ausland oder in Querschnittsbereichen.

Onkologische Rehabilitation an der Nordsee

In diesem Teil unserer Serie zu verschiedenen Karrierewegen in der Hämatologie und Onkologie berichtet uns PD Dr. med. Georgia Schilling, warum sie sich für den Schwerpunkt onkologische Rehabilitation entschieden hat und warum sie jederzeit wieder dieses Fachgebiet wählen würde.

Oberärztin in der Maximalversorgung

Praxis und Beruf Praxis konkret

Nach ihrer Ausbildung zur Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie sowie Infektiologie entschied sich Frau Dr. med. Silke Kapp-Schwoerer für die Arbeit an einer Klinik der Maximalversorgung. Als Oberärztin am Klinikum Ludwigshafen kümmert sie sich primär um die Versorgung der Patient*innen. Das Klinikum Ludwigshafen ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Klinik und Forschung vereinbaren

Praxis und Beruf Praxis konkret

Unsere Serie zu verschiedenen Karrierewegen in der Hämatologie und Onkologie geht weiter mit Prof. Dr. Dr. Sonja Loges. Sie ist Direktorin der Abteilung für Personalisierte Onkologie sowie des DKFZ-Hector Krebsinstituts an der Universitätsmedizin Mannheim und leitet gleichzeitig eine Abteilung am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg (DKFZ).

Von der Hämatoonkologie zur Palliativmedizin

Praxis und Beruf Praxis konkret

Unsere Serie zu verschiedenen Karrierewegen in der Hämatologie und Onkologie geht weiter mit Dr. med. Sabine Mousset. Sie hat sich als Hämatologin und Onkologin schwerpunktmäßig der Palliativmedizin zugewandt und leitet die Klinik für Palliativmedizin am Agaplesion Markus Krankenhaus in Frankfurt am Main.

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Hämatologie und Onkologie (Link öffnet in neuem Fenster)

Bereiten Sie sich anhand von 45 echten Fällen zu den wichtigsten Krankheitsbildern der Hämatologie und Onkologie auf die Facharztprüfung vor. Alle Fragen und ausführlichen Antworten wurden von erfahrenen Facharztprüferinnen und -prüfern erstellt. Testen Sie Ihr Wissen anhand der persönlichen Lernampel.

zu allen Trainingsfällen

Geriatrische Onkologie: "Ein Feld für vielfache Karrierewege"

Praxis und Beruf Praxis konkret

Die spezielle Situation von älteren Krebserkranken hat Prof. Dr. med. Ulrich Wedding im Blick. Ein Arbeitsfeld das aktuell etwas untergeht in der Forschung, aber an Relevanz gewinnt im klinischen Alltag. Prof. Wedding spricht in der Serie "Facharzt, und dann?" über seine Karriereentscheidung, seinen Arbeitsalltag und gibt Tipps für junge Kolleginnen und Kollegen.

Facharzt mit Schwerpunkt Immun- und Zelltherapie

Praxis konkret

In diesem Teil unserer Serie zu verschiedenen Karrierewegen in der Hämatologie und Onkologie beschreibt Prof. Dimitrios Mougiakakos, warum Hämatoonkologie für ihn das spannendste und erfüllendste Fach ist und wie sich seine Karriere entwickelt …

Onkologe im Ausland

Praxis und Beruf Praxis konkret

Unsere Serie zu verschiedenen Karrierewegen in der Hämatologie und Onkologie geht weiter mit PD Dr. Christoph Oing, PhD. Er hat sich entschieden, in England zu arbeiten und lässt uns an seinem Berufsalltag dort teilhaben. Zudem berichtet er von Vor- und Nachteilen der Arbeit im Ausland.

Unternehmer mit Schwerpunkt Digitalisierung

Praxis und Beruf Praxis konkret

In diesem Teil unserer Serie zu verschiedenen Karrierewegen in der Hämatologie und Onkologie gibt uns Dr. Friedrich Overkamp Einblicke in seinen abwechslungsreichen Werdegang und jetzigen Alltag als Unternehmer, der sich der Digitalisierung in der Onkologie verschrieben hat. Außerdem erklärt er, wie und warum ihn die Freude bei der Arbeit immer geleitet hat.

Berufspolitikerin mit Ordinariat

Praxis und Beruf Praxis konkret

Mit Frau Prof. Anke Reinacher-Schick startet unsere Serie zu verschiedenen Karrierewegen in der Hämatologie und Onkologie. Sie gibt uns Einblick in ihre Arbeit als Direktorin einer Universitätsklinik sowie in ihre berufspolitischen Aufgaben als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG).

Mehr Infos zur Serie

Die Serie "Facharztausbildung und dann?"

In dieser Serie von Sabrina Sulzer und Tabea Fröhlich aus der Arbeitsgruppe Young Medical Oncologists der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) stellen wir Ihnen berufliche Perspektiven in der Hämatologie und Onkologie vor. Erfahren Sie von Kolleginnen und Kollegen, welche Arbeitsbereiche sich für Fachärzte und -ärztinnen für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie bieten – von der Niederlassung oder dem Ordinariat bis hin zur Tätigkeit im Ausland oder in Querschnittsbereichen.

Info Hämatologe + Onkologie

Offizielles Organ des Berufsverbandes der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e. V. (BNHO). Das renommierte Fortbildungsmagazin für onkologisch tätige Ärztinnen und Ärzte bietet News und Informationen über alle relevanten Themen der Onkologie und Hämato-Onkologie. Klar, faktisch und nutzwertorientiert auf den Punkt gebracht. Die Inhalte dieser Zeitschrift stehen sowohl im Online-Volltext wie auch im ePaper- und PDF-Format zur Verfügung.

Weitere Weiterbildungs- und Karrierethemen

Fit für den Facharzt

Hier finden Assistenzärztinnen und Assistenzärzte viele nützliche Fachartikel zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung sowie Inhalte zu den Themen Berufseinstieg und Praxis.

Facharztperspektiven in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Gynäkologie und Geburtshilfe Für die Facharztausbildung

Die Weiterbildungszeit zum Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe beträgt 60 Monate. Doch was kommt danach und wie attraktiv sind die verschiedenen beruflichen Möglichkeiten tatsächlich? Die angehenden Fachärzte Niklas Amann, München, und Dr. Fabian Winterholler, Fürth, haben bei Gynäkologinnen und Gynäkologen aus verschiedensten Tätigkeitsbereichen nachgefragt.

Facharztperspektiven in der Urologie

Urologie Für die Facharztausbildung

Die Weiterbildungszeit zum Facharzt für Urologie beträgt wenigstens 60 Monate. Doch was kommt danach und wie attraktiv sind die verschiedenen beruflichen Möglichkeiten tatsächlich? Dr. med. Christian Tiburtius, angehender Urologe, hat bei Urologen*innen aus verschiedensten Tätigkeitsbereichen nachgefragt.