Skip to main content
main-content

01.09.2015 | Original Article | Ausgabe 9/2015

International Urogynecology Journal 9/2015

Predictors for de novo stress urinary incontinence following extensive pelvic reconstructive surgery

Zeitschrift:
International Urogynecology Journal > Ausgabe 9/2015
Autoren:
Tsia-Shu Lo, Nazura bt Karim, Enie Akhtar Nawawi, Pei-Ying Wu, Zalina Nusee

Abstract

Introduction and hypothesis

The aim of this study was to look for possible predictors preoperatively for the development of de novo stress urinary incontinence (SUI) in urodynamically continent women who underwent pelvic reconstructive surgery (PRS).

Materials and methods

Medical records of 637 continent women who underwent PRS for severe prolapse from January 2005 to December 2013 in our institutions were included in this study. We excluded women who had urodynamic stress incontinence (UDI) either occult or overt, detrusor overactivity, neurogenic bladder-voiding dysfunction, and previous anti-incontinent surgery. Primary outcome measure was the development of de novo SUI at 6 months to 1 year post operation.

Results

Of women in this study, 11 % developed postoperative de novo SUI at 6 months to 1 year of follow-up. Women older than 66 years were 2.86 times [95 % confidence interval (CI) 1.01–2.53, p = 0.14], diabetes mellitus (DM) 2.18 times (95 % CI 1.63–4.21, p = 0.002), certain type of transvaginal mesh procedure 3.5 times (95 % CI, p < 0.001), maximum urethral closure pressure (MUCP) < 60 mmH20 4.65 times (95 % CI, 2.87–8.64, p < 0.001), and functional urethral length (FUL) < 2 cm 3.48 times (95 % CI, 2.13–5.83, p < 0.001) at greater risk of developing de novo SUI.

Conclusions

Continent women with advanced pelvic organ prolapse (POP) > 66 years, with DM or low MUCP and FUL values during preoperative urodynamic evaluation have higher risk of developing de novo SUI; therefore, we suggest counselling such women for concomitant PRS and anti-incontinent surgery.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2015

International Urogynecology Journal 9/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise