Skip to main content
main-content

29.05.2017 | Original Paper | Ausgabe 7/2017

Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 7/2017

Prevalence and characteristics of self-reported physical and mental disorders among adults with hearing loss in Denmark: a national survey

Zeitschrift:
Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology > Ausgabe 7/2017
Autoren:
Jesper Dammeyer, Madeleine Chapman

Abstract

Purpose

Existing research shows that people with hearing loss have a high risk of additional physical and mental disorders. However, only a few population-based studies have been conducted. This study assesses the prevalence and characteristics of additional disorders among adults with hearing loss in Denmark and thereby contributes a population-based study to this area of research.

Method

Data on self-reported physical and mental disorders from a national survey of 772 adults with hearing loss were compared to corresponding data from a national survey of 18,017 adults from the general population.

Results

People with hearing loss reported more physical and mental disorders than the general population. Specifically, they reported higher incidences of visual impairment, cerebral palsy, intellectual impairment, and “other mental disorders”.

Conclusion

Adults with hearing loss have a greater risk of additional physical and mental disorders. It is important for clinicians to have some understanding of the communication needs and characteristics of deaf and hard-of-hearing patients, so that they can recognize and treat symptoms and provide appropriate support.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2017

Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 7/2017 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider