Skip to main content
main-content

01.10.2013 | Original | Ausgabe 10/2013

Intensive Care Medicine 10/2013

Prevalence and prognosis of cor pulmonale during protective ventilation for acute respiratory distress syndrome

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 10/2013
Autoren:
Florence Boissier, Sandrine Katsahian, Keyvan Razazi, Arnaud W. Thille, Ferran Roche-Campo, Rusel Leon, Emmanuel Vivier, Laurent Brochard, Antoine Vieillard-Baron, Christian Brun-Buisson, Armand Mekontso Dessap
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00134-013-2941-9) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Purpose

Pulmonary vascular dysfunction is common during acute respiratory distress syndrome (ARDS), but there is controversy concerning prevalence and prognosis of cor pulmonale during protective ventilation for ARDS.

Methods

This was a prospective observational study in an academic medical intensive care unit in France. Two hundred and twenty-six consecutive patients with moderate to severe ARDS (Berlin definition) ventilated with plateau pressure limited at 30 cmH2O (mean PEEP of 8.8 ± 3.6 cmH2O) underwent transesophageal echocardiography (TEE) within the first 3 days after the diagnosis of ARDS. Cor pulmonale was defined as a dilated right ventricle associated with septal dyskinesia.

Results

Cor pulmonale was detected in 49 patients (prevalence of 22 %; 95 % confidence interval, 16–27 %). Multivariate logistic regression identified infectious causes of lung injury and higher driving pressures as independent factors associated with cor pulmonale. Patients with cor pulmonale exhibited a higher incidence of shock (need for vasoactive drug) at the time of TEE and were more often managed with prone positioning and/or nitric oxide as adjunctive therapy for severe hypoxemia during ARDS course. The 28-day mortality rate was significantly higher in the group with cor pulmonale (60 vs. 36 %, p < 0.01). Multivariate logistic regression identified McCabe and Jackson class, lung injury not related to pneumonia, aspiration, or sepsis, lactic acidosis, driving pressure, and cor pulmonale as independent risk factors for 28-day mortality.

Conclusion

Cor pulmonale occurrence is not negligible in ARDS patients ventilated with airway pressure limitation. Cor pulmonale was associated with sepsis and higher values of driving pressure and was an independent risk factor for 28-day mortality in our series.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOC 54 kb)
134_2013_2941_MOESM1_ESM.doc
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2013

Intensive Care Medicine 10/2013 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2019 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin - Prüfungswissen für die Fachpflege

    Egal ob Teilnehmer der Fachweiterbildung oder langjähriger Mitarbeiter: Mit diesem Arbeitsbuch können Sie alle Fakten der Intensivmedizin und Anästhesie für die Fachpflege gezielt überprüfen, vertiefen und festigen. Multiple-Choice-Fragen …

    Autor:
    Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise