Skip to main content
main-content

01.11.2013 | Reproductive Medicine | Ausgabe 5/2013

Archives of Gynecology and Obstetrics 5/2013

Preventing ovarian hyperstimulation syndrome: cabergoline versus coasting

Zeitschrift:
Archives of Gynecology and Obstetrics > Ausgabe 5/2013
Autoren:
Ibrahim Esinler, Gurkan Bozdag, Lale Karakocsokmensuer

Abstract

Purpose

The use of cabergoline and coasting are both effective in reducing the risk of ovarian hyperstimulation syndrome (OHSS). Our aim was to compare the effectiveness of cabergoline with coasting to prevent moderate–severe OHSS.

Methods

Fifty-seven consecutive infertile patients (81 cycles) at risk of developing OHSS were enrolled through our computerized IVF database system. Inclusion criteria were: (i) E2 level on the day of human chorionic gonadotrophin (hCG) greater than 3,500 pg/ml; (ii) patients who underwent luteal long GnRH agonist cycle; (iii) patients who used cabergoline for OHSS prevention; (iv) patients who underwent coasting for OHSS prevention. The cabergoline group constituted 17 patients (26 cycles) who started using 0.5 mg oral cabergoline daily for 8 days on the day of hCG, whereas the coasting group constituted 40 patients (55 cycles) who underwent coasting.

Results

Both groups were comparable regarding the women’s mean age, body mass index and duration of infertility. Implantation rate, clinical pregnancy per embryo transfer and miscarriage rates were not different between the two groups. There was no OHSS in the cabergoline group (0 %), whereas there were two OHSS (3.6 %) in the coasting group; however, this difference was not significant.

Conclusions

In conclusion, 0.5 mg daily use of cabergoline for 8 days beginning from hCG administration is a very effective way to reduce moderate–severe OHSS without sacrificing pregnancy rates in patients at risk of developing OHSS.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2013

Archives of Gynecology and Obstetrics 5/2013 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise