Skip to main content
main-content

16.05.2019 | Review

Prevention of perinatal hepatitis B virus transmission

Zeitschrift:
Archives of Gynecology and Obstetrics
Autoren:
Ka Wang Cheung, Mimi Tin Yan Seto, Terence Tzu-Hsi Lao
Wichtige Hinweise

Publisher's Note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Purpose

Chronic hepatitis B virus (HBV) infection remains endemic and continues to cause significant morbidity and mortality. It is a global health issue and the World Health Organization aims to eradicate HBV by 2030. Since vertical transmission accounts for the majority of chronic HBV infection, pregnancy offers an excellent opportunity to achieve complete HBV eradication by providing effective immunization of the offspring.

Methods

We reviewed recent publications identified from PubMed database using a combination of the relevant keywords for HBV, pregnancy, vertical transmission, immunoprophylaxis failure and antiviral treatment.

Results

We summarized the evidence of factors associated with, and measures to reduce and prevent maternal to child transmission, including the use of antiviral treatment during pregnancy to prevent immunoprophylaxis failure. Evidence suggested that highly viremia mother can be offered antenatal antiviral treatment to prevent immunoprophylaxis failure. We elaborated the viral load threshold to start maternal antiviral treatment and the importance of timely neonatal vaccination. A clinical algorithm to manage HBV carriers during pregnancy was proposed.

Conclusion

Eradication of HBV is achievable with optimal management of HBV carriers, especially during pregnancy by interruption of vertical transmission. Routine antenatal screening and neonatal immunoprophylaxis remain the key measures to reduce the global HBV burden, and additional antenatal antiviral treatment could further minimize the chance of persistent infection in newborns.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise