Skip to main content
main-content

14.11.2017 | Original Paper | Ausgabe 6/2018

Community Mental Health Journal 6/2018

Probable Post-traumatic Stress Disorder and Self-harming Behaviour: Potential Barriers to Employment?

Zeitschrift:
Community Mental Health Journal > Ausgabe 6/2018
Autoren:
J. S. Hansen, E. Simonsen

Abstract

The current study screened for post-traumatic stress disorder (PTSD) and self-harming behaviours, often related to borderline personality disorder (BPD), among individuals in a job centre considered unemployable primarily for psychological reasons. Participants (N = 112) filled in questionnaires on PTSD symptoms (n = 62) and self-harming behaviours (n = 59) as part of participating in team-meetings providing the individuals with a return-to-work plan. Differences in demographic variables between individuals with and without valid protocols were small to moderate. Of the individuals filling in the PTSD questionnaire 40% fulfilled criteria for probable PTSD and 31% of the individuals filling in the questionnaire on self-harming behaviours reported five or more types of self-harming behaviours. Only a minority of these individuals had PTSD or BPD respectively mentioned in their case records. Further investigation of the prevalence of PTSD and self-harming behaviour among individuals considered unemployable is warranted as well as an enhanced focus in jobcentres and other institutions supporting employability on detection and treatment of PTSD and early signs of BPD.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Nicht verpassen: e.Med bis 22. Oktober 100 € günstiger.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

Community Mental Health Journal 6/2018Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider