Skip to main content
Erschienen in:

05.04.2012 | Fortbildung

Prophylaxe mit Botulinumtoxin

Chronische Migräne

verfasst von: Prof. Dr. med. Wolfgang Jost

Erschienen in: DNP – Die Neurologie & Psychiatrie | Ausgabe 4/2012

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Obwohl die medikamentöse Therapie der chronischen Migräne mit Betablockern und Topiramat gute Erfolge erzielt, ist die Hälfte der Patienten auf Dauer nicht zufriedenstellend behandelt [10]. Daher wird jede neue Therapieoption mit großem Interesse aufgenommen. Dies gilt auch für Botulinumtoxin, welches seit über 15 Jahren in offenen und kontrollierten Studien untersucht wurde und für das seit Herbst 2011 eine Zulassung vorliegt.

Literatur
  1. Aoki KR, Francis J, Jost WH. Mögliche antinozizeptive Mechanismen von Botulinumtoxin. Schmerz 2006; 20: 381–387.PubMedView Article
  2. Aurora SK, Dodick DW, Turkel CC, et al. OnabotulinumtoxinA for treatment of chronic migraine: Results from the double-blind, randomized, placebo-controlled phase of the PREEMPT 1 trial. Cephalalgia 2010; 30: 793–803.PubMedView Article
  3. Cady RK. Onabotulinumtoxin A in the prevention of migraine. Expert Opin Biol Ther 2010; 10: 289–298.PubMedView Article
  4. Diener HC, Dodick DW, Aurora SK, et al. OnabotulinumtoxinA for treatment of chronic migraine: Results from the double-blind, randomized, placebo-controlled phase of the PREEMPT 2 trial. Cephalalgia 2010; 30: 808–814.
  5. Dodick DW, Turkel CC, DeGryse RE, et al. OnabotulinumtoxinA for treatment of chronic migraine: Pooled results from the doubleblind, randomized, placebo-controlled phases of the PREEMPT clinical program. Headache 2010; 50: 921–936.PubMedView Article
  6. Evers S. Status on the use of botulinum toxin for headache disorders. Curr Opin Neurol 2006; 19: 310–315.PubMed
  7. Jost WH. Low-dosed botulinum boxin A in the prophylactic management of unilateral migraine: A randomized double-blind placebo-controlled crossover study. Open Pain J 2011; 4: 4–7.View Article
  8. Mahrhold S, Rummel A, Bigalke H et al. The synaptic vesicle protein 2C mediates the uptake of botulinum neurotoxin A into phrenic nerves. FEBS Lett 2006; 580: 2011–2014.PubMedView Article
  9. Mathew NT, Kailasam J, Meadors L. Predictors of response to botulinum toxin type A (BoNTA) in chronic daily headache. Headache 2008; 48: 194–200.PubMed
  10. Ramadan NM. Current trends in migraine prophylaxis. Headache 2007; 47 (Suppl.1): S52–S57.PubMedView Article
  11. Silberstein S, Mathew N, Saper J, Jenkins S. Botulinum toxin type A as a migraine preventive treatment. For the BOTOX migraine clinical research group. Headache 2000; 40: 445–450.PubMedView Article
  12. Truong D, Jost WH. Therapeutical use of botulinum toxin. Parkinsonism Rel Disord 2006; 12: 331–355.View Article
Metadaten
Titel
Prophylaxe mit Botulinumtoxin
Chronische Migräne
verfasst von
Prof. Dr. med. Wolfgang Jost
Publikationsdatum
05.04.2012
Verlag
Urban and Vogel
Erschienen in
DNP – Die Neurologie & Psychiatrie / Ausgabe 4/2012
Print ISSN: 2731-8168
Elektronische ISSN: 2731-8176
DOI
https://doi.org/10.1007/s15202-012-0177-0

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2012

DNP - Der Neurologe & Psychiater 4/2012 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Herzrhythmusstörungen – neue Verfahren für langfristige Erfolge

16.07.2024 Vorhofflimmern Podcast

Prof. Markus Lerch wirft gemeinsam mit dem Herzspezialisten Prof. Gerd Hasenfuß aus Göttingen einen Blick auf neue Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Hören Sie in dieser Folge, warum fast jedes Vorhofflimmern therapiert werden sollte, wieso die Ablationsbehandlung auch bei Herzinsuffizienz gute Effekte zeigt und vor und nach welchen Medikamenten Sie ein EKG schreiben sollten.

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.

Multiple Sklerose: Erhöhte Schubaktivität nach Impfung?

10.07.2024 EAN-Congress 2024 Kongressbericht

Ziehen Impfungen bei Multipler Sklerose (MS) in ähnlicher Weise wie Infektionen ein erhöhtes Schubrisiko nach sich? Die Effekte scheinen klein und auf einen kurzen Zeitraum begrenzt zu sein.