Skip to main content
main-content

18.05.2017 | Prophylaxe | ProductNotes | Onlineartikel

Infektionsprävention mit gutem Geschmack

Chemische Plaquereduktion

Es ist bekannt, dass Chlorhexidin (CHX) ein breites antibakterielles Wirkspektrum aufweist und daher auch als Mittel der Wahl zur chemischen Plaquereduktion in der Mundhöhle gilt [1, 2]. Die gute Wirksamkeit nutzt man in der häuslichen Anwendung zur Unterstützung der Mundhygiene und als Mundhöhlenantiseptikum in der Praxis. Chlorhexidin wird also prophylaktisch und therapiebegleitend bei allen durch Plaque verursachten entzündlichen Erkrankungen eingesetzt [1]. In der Praxis steht die Infektionsprävention für Patienten und Praxispersonal während der zahnärztlichen Behandlung besonders im Fokus. Hierzu besteht eine klare Empfehlung zur oralen Antisepsis von der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut. Durch eine Schleimhautantiseptik wird eine erhebliche Reduktion von Krankheitserregern im Speichel, auf der Schleimhaut und auch im Aerosol erreicht [3]. Schon in früheren Studien konnte eine klare Dosis-Wirkungs-Beziehung für die Verwendung von CHX-Lösungen nachgewiesen werden [4]. Darüber hinaus spielt auch das zur Spülung verwendete Volumen für die Wirksamkeit eine Rolle [5]. Ein Maximum der Plaquehemmung wurde bei einer Tagesdosis von 40 mg Chlorhexidin nachgewiesen [4]. Diese Tagesdosis entspricht zwei Spülungen am Tag mit 10 ml einer 0,2 %igen Lösung CHX. Ein Volumen von 10 ml scheint demnach eine optimale Spülmenge zu sein. Im Praxisalltag spielen neben der Wirkung eines Präparats auch wirtschaftliche und praktische Gesichtspunkte eine bedeutende Rolle. So sollte die Packungsgröße einen wirtschaftlichen Einkauf ermöglichen und gleichzeitig die räumlichen Bedingungen in einem Behandlungszimmer berücksichtigen. Da auch die Dosierung bei CHX-Mundspüllösungen einen Einfluss auf die Wirksamkeit hat, ist zusätzlich eine sichere und gleichzeitig einfache Dosierung hilfreich für den Praxisalltag.

Mit der 1-Liter-Flasche DYNEXIDIN® FORTE von Kreussler Pharma wird nun eine Lücke zwischen der 5-Liter-Vorratsflasche und der vor allem für die häusliche Anwendung vorgesehenen 300-ml-PET-Flasche geschlossen. Die schlanke und damit platzsparende 1-Liter-Flasche beansprucht nur wenig Abstellfläche und lässt sich in jedem Behandlungszimmer gut unterbringen. Zur Sicherstellung der Dosiergenauigkeit wird jeder Flasche eine kostenfreie Dosierpumpe beigelegt. Mit einem Pumphub hat man die ideale Menge von 10 ml je Patient und Behandlung. Das fördert den sparsamen Gebrauch und stellt gleichzeitig die hohe Wirksamkeit sicher. Ein zeitraubendes manuelles Dosieren über einen separaten Messbecher ist nicht mehr erforderlich. Auch ein mögliches Verschütten beim Befüllen eines kleinen Bechers wird damit vermieden.

Zusätzlich wurde DYNEXIDIN® FORTE von einem unabhängigen Institut einem Geschmackstest unterzogen. Signifikante Unterschiede gab es bei „Geschmack insgesamt“, „Geschmacksintensität", „Schärfe“ und „bitterer Geschmack“ sowohl während des Spülens als auch direkt nach dem Ausspucken nach einer Minute Spülen. In den abgefragten Geschmackskriterien wurde DYNEXAN PROAKTIV® 0,2 % CHX (jetzt DYNEXIDIN® FORTE) besser beziehungsweise angenehmer bewertet als das Vergleichspräparat. Entsprechend bevorzugten etwas mehr als die Hälfte der Tester DYNEXAN PROAKTIV® 0,2 % CHX (51 %), 36 % Chlorhexamed ® Forte alkoholfrei 0,2 % und 13 % gaben keine Präferenz an [6].

Die gute Wirksamkeit des Chlorhexidins, der Geschmack des Präparates, die Wirtschaftlichkeit der 1-Liter-Flasche und die komfortable und einfache Dosierung über die Dosierpumpe machen DYNEXIDIN® FORTE zu einem idealen Praxisbegleiter bei der Plaquereduktion und Infektionsprävention.

​​​​​​​

Dynexidin® Forte. Zusammensetzung: 100 g enthalten: Wirkstoff: Chlorhexidinbis (D-gluconat) 0,2 g; weitere Bestandteile: Glycerol, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.), Minzöl, Pfefferminzöl, gereinigtes Wasser. Enthält Macrogolglycerolhydroxystearat und Menthol. Anwendungsgebiete: vorübergehend zur Verminderung von Bakterien in der Mundhöhle, als unterstützende Behandlung zur mechanischen Reinigung bei bakteriell bedingten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut sowie nach chirurgischen Eingriffen am Zahnhalteapparat. Bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit. Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen Chlorhexidin oder einen der sonstigen Bestandteile, bei schlecht durchblutetem Gewebe in der Mundhöhle, am Trommelfell, am Auge und in der Augenumgebung, bei offenen Wunden und Geschwüren in der Mundhöhle (Ulzerationen), bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (aufgrund altersbedingter mangelnder Kontrollfähigkeit des Schluckreflexes und Gefahr eines Kehlkopfkrampfes). Nebenwirkungen: selten: kurzzeitige Beeinträchtigung des Geschmacksempfindens, vorübergehendes Taubheitsgefühl der Zunge und vorübergehende Verfärbung von Zunge sowie Zähnen und Restaurationen. Nicht bekannte Häufigkeit: Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Bestandteile des Arzneimittels; vorübergehend oberflächliche, nicht blutende Abschilferungen der Mundschleimhaut, anaphylaktische Reaktionen (bis zum anaphylaktischen Schock). Ständiger Gebrauch ohne mechanische Reinigung kann Blutungen des Zahnfleisches fördern. Stand: 11/2016. Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH, 65203 Wiesbaden.


Literatur

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.