Skip to main content
main-content

15.12.2016 | Originalien | Ausgabe 1/2017

Rechtsmedizin 1/2017

Proposal for subclassification of type I dens axis fractures according to Anderson and D’Alonzo

Clinical forensic findings

Zeitschrift:
Rechtsmedizin > Ausgabe 1/2017
Autor:
Prof. Dr. med. Dr. iur. h.c. K.-S. Saternus

Abstract

Background

Recent traumatological and clinical literature still commonly classify fractures of the dens apex according to the system described by Anderson and D’Alonzo (A&A) in 1974. The classification distinguishes between oblique fractures through the upper odontoid process (type I) and two types of fractures involving the body of the dens (type II) or axis (type III). The existing level of evidence is limited because of the low reported incidence of type I fractures (1–3%) among all dens fractures. Collected postmortem data, however, suggest greater non-uniformity than previously assumed; therefore, the aim is to propose a further subclassification of type I into four distinctive subtypes (I-A to I‑D).

Methods

In this study three different type I dens fractures derived from forensic postmortem material involving two fatal accidents and two suicide victims were analyzed focusing on anatomical and mechanical details, described in four case reports and compared with findings in the literature.

Results

The type I dens fractures examined exhibited a characteristic non-uniformity inconsistent with the prevailing A&A classification. The proposed subclassification is based on observed trauma mechanisms and fracture patterns: type I‑A (type I A&A) describes an oblique lateral fracture through the dens apex caused by unilateral traction, type I‑B a horizontal fracture of the dens apex caused by rotation, type I‑C complete avulsion of the axis from the dens apex caused by axial traction trauma and type I‑D an oblique fracture of the frontal apex resulting from compression trauma.

Conclusion

Type I dens fractures should be further classified into four subtypes to reflect the different characteristic injury mechanisms of fractures to the dens apex which do not always correspond to the previous standard of a circumscribed oval bony avulsion.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Rechtsmedizin 1/2017Zur Ausgabe

Rechtsprechung

Rechtsreport

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 516€ im Inland (Abonnementpreis 488 € plus Versandkosten 28 €) bzw. 534 € im Ausland (Abonnementpreis 488 € plus Versandkosten 46 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 43 € im Inland bzw. 44,50 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Rechtsmedizin

26.06.2018 | Prostatakarzinom | CME | Ausgabe 4/2018

Neuroendokrines Prostatakarzinom

19.06.2018 | Schwerpunkt: Pathologie und Forschungsbiobanken | Ausgabe 4/2018

Der Aufbau und Betrieb einer Zentralen Biomaterialbank

Die ZeBanC der Charité Berlin

06.06.2018 | Schwerpunkt: Pathologie und Forschungsbiobanken | Ausgabe 4/2018

Biobanking und die Weiterentwicklung der Präzisionsmedizin

23.05.2018 | Schwerpunkt: Pathologie und Forschungsbiobanken | Ausgabe 4/2018

Alle unter einem Dach

Erfolge und Herausforderungen auf dem Weg zu einer zentralisierten Biobank am Beispiel der BMBH