Skip to main content
main-content

Prostatakarzinom

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

16.09.2022 | Onkologische Therapie | CME Zertifizierte Fortbildung

Onkologische Theranostik in der Nuklearmedizin

Das Prinzip der Theranostik beschreibt die sowohl diagnostische als auch therapeutische Nutzung radioaktiver Nuklide, geknüpft an biochemisch aktive Liganden. Das älteste und wohl bekannteste onkologische Einsatzgebiet der Theranostik ist das …

verfasst von:
Christina Laschinsky, Prof. Dr. med. Ken Herrmann, Prof. Dr. med. Wolfgang Fendler, Dr. rer. nat. Michael Nader, Dr. med. Harald Lahner, Prof. Dr. med. Boris Hadaschik, Patrick Sandach

Open Access 06.09.2022 | Prostatakarzinom | Übersichten

Neue S3-Leitlinie Prostatakarzinom 2021 (Version 6.2) – Was hat sich beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom geändert?

Zur Therapie des metastasierten hormonsensitiven oder kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mHSPC, mCRPC) gab es in den letzten Jahren zahlreiche neue Erkenntnisse aus klinischen Studien. Die neu zugelassenen Behandlungsoptionen machen die …

verfasst von:
Prof. Dr. med. C. Thomas, A. J. Schrader

30.08.2022 | Magnetresonanztomografie | CME

Bildgesteuerte Biopsie der Prostata

Die Empfehlung zur Durchführung einer multiparametrischen Magnetresonanztomographie (mpMRT) in der Primärdiagnostik und während aktiver Überwachung des Prostatakarzinoms beinhaltet als Konsequenz eine bildgesteuerte Probenentnahme aus den …

verfasst von:
Dr. med. August Sigle, Jakob Michaelis, Dominik Schöb, Matthias Benndorf, Lars Schimmöller, Benedikt Becker, Maximilian Pallauf, Andreas J. Gross, Thomas R. W. Herrmann, Jan-Thorsten Klein, Lukas Lusuardi, Christopher Netsch, Axel Häcker, Jens Westphal, Cordula Jilg, Christian Gratzke, Arkadiusz Miernik

29.08.2022 | Hormonsubstitution | Leitthema

Prostata- und Mammakarzinom: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Prostata- und Mammakarzinome zählen mit stetig steigenden Inzidenzen zu den häufigsten Neuerkrankungen bei Männern und Frauen. Neben den teilweise bedeutenden gesundheitlichen Folgen führen beide Erkrankungen u. a. auch durch ihren Einfluss auf …

verfasst von:
Jennifer Kranz, Marco Hoffmann, Katja Krauß, Elmar Stickeler, Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Saar
Physiologische und pathophysiologische Prozesse (Bsp.), die einem zirkadianen Rhythmus folgen. (Mod. nach [1])

20.06.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

Chronopharmakologie – Therapieplanung nach der inneren Uhr

Der richtige Zeitpunkt kann entscheidend sein

Werden therapeutische Interventionen an den zirkadianen Rhythmus angepasst, kann das die Wirksamkeit von Krebstherapien verbessern und Nebenwirkungen mindern. Aber wann ist der optimale Zeitpunkt? Und welche Art von Therapie ist chronopharmakologisch besonders gut beeinflussbar? Aktuelle Erkenntnisse zu diesen Fragestellungen werden im Beitrag aufgearbeitet. 

verfasst von:
Jörg Riedl
Bestrahlungsplans einer Wirbelsäulenmetastase eines oligometastasierten Prostatakarzinoms

Open Access 14.06.2022 | Strahlentherapie | CME

CME: Hypofraktionierte Strahlentherapie – ein modernisierter Klassiker

Eine Strahlentherapie mit höheren Einzeldosen als 2,0 Gy wird als hypofraktioniert bezeichnet. Bei Prostatakrebs, Mammakarzinom oder Glioblastom ist diese Therapie bereits etabliert, aber auch bei Harnblasenkarzinom oder Metastasen sind höhere Einzeldosen vielversprechend. Im Beitrag werden häufige und neuere Indikationen dieser gut verträglichen Strahlentherapie und deren Vorteile diskutiert.

verfasst von:
Dr. R. Merten, H. Christiansen, P. Ivanyi, M. Lafos, C.-A. J. von Klot, A. C. Knöchelmann
Operation

06.06.2022 | Operative Urologie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Blasenhalsenge und Anastomosenstenose nach Op.

Blasenhalsengen nach operativer Therapie der benignen Prostatahyperplasie und Anastomosenstenosen nach radikaler Prostatektomie beim Prostatakarzinom treten regelmäßig auf. Beide Entitäten werden in der Literatur oftmals gemeinsam betrachtet, sollten jedoch voneinander abgegrenzt werden. Denn Pathogenese, Risikofaktoren und therapeutische Erfolgsraten sind klar verschieden.

verfasst von:
PD Dr. Clemens Mathias Rosenbaum, Prof. Dr. med. Andreas J. Gross, Dr. med. Dr. habil. Christopher Netsch, Dr. med. Benedikt Becker
Szintigraphie der Schilddrüse mit zwei Knoten.

18.05.2022 | Nuklearmedizinische Therapieplanung | CME

CME: Onkologische Theranostik in der Nuklearmedizin

Das Prinzip der Theranostik beschreibt die sowohl diagnostische als auch therapeutische Nutzung radioaktiver Nuklide, geknüpft an biochemisch aktive Liganden. Beim Schilddrüsenkarzinom ist die Methode schon lange im Einsatz, bei fibroblastischen, neuroendokrinen Tumoren oder beim Prostatakarzinom ergeben sich weitere Einsatzgebiete.

verfasst von:
Christina Laschinsky, Prof. Dr. med. Ken Herrmann, Prof. Dr. med. Wolfgang Fendler, Dr. rer. nat. Michael Nader, Dr. med. Harald Lahner, Prof. Dr. med. Boris Hadaschik, Patrick Sandach
Ärztin und Patientin im Gespräch

10.05.2022 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Schwerpunkt

Shared-Decision-Making als Ansatz für die Krebsprävention

Für viele Menschen ist es schwierig, Informationen, die helfen, Krebserkrankungen vorzubeugen, zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und die Empfehlungen schließlich anzuwenden. Lesen Sie in diesem Artikel, wie das sogenannte Shared-Decision-Making dabei helfen kann.

verfasst von:
M. Sc. PH Friederike Kreuzwieser, Prof. Dr. med. Ullrich Graeven
PET/CT von Prostatakarzinom und Bestrahlung

04.05.2022 | Uroradiologie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Fortschritte der Radiotherapie beim Prostatakarzinom

In diesem Artikel wird die Rolle der Strahlentherapie in allen Krankheitsstadien des Prostatakarzinoms beleuchtet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf neuen technischen und wissenschaftlichen Entwicklungen und wie diese das strahlentherapeutische Vorgehen und die Applikation der Bestrahlungsdosis beeinflussen.

verfasst von:
PD Dr. med. Constantinos Zamboglou

04.05.2022 | Prostatakarzinom | Fortbildung

Lutetium-177-Radioligandentherapie beim Prostatakarzinom

Obwohl es für Lutetium-177-PSMA-Liganden in Deutschland aktuell noch keine arzneimittelrechtliche Zulassung gibt, ist die Therapie mit diesem Radiopharmakon beim metastasierten Prostatakarzinom das nuklearmedizinische Verfahren der Stunde. Studienlage, Anwendungsmöglichkeiten und die Perspektiven dieser Therapieform im Überblick.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Frank Grünwald, Nicolai Mader, Nikolaos Tselis, Jennifer Wichert, Christina Nguyen Ngoc, Christian Happel, Daniel Gröner, Dr. med. Severine Banek, Amir Sabet

26.04.2022 | Molekular- und Tumorbiologie | CME-Topic

Molekulare Diagnostik und molekulares Tumorboard in der Uroonkologie

Präzisionsmedizin am Beispiel des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Moderne Ansätze zur Tumorprofilierung bewerten DNA, RNA und Proteine, um eine detaillierte molekulare Karte zu erstellen, die präzise und individuelle Behandlungsentscheidungen ermöglicht. Da sich das Gebiet der molekularen Profilierung ständig …

verfasst von:
Dr. med. Kira Kornienko, Dr. med. Rana Tahbaz, Dr. med. Henning Plage, Prof. Dr. med. Thorsten Schlomm
Strahlentherapie eines Prostatakarzinoms

12.04.2022 | Prostatakarzinom | Journal club

Diagnostische Genauigkeit der 68Ga-PSMA-11-PET/CT

Seit einigen Jahren bietet die PSMA-PET/CT eine sehr gute Möglichkeit, Metastasen bei Prostatakarzinompatienten zu detektieren und so Einfluss auf Therapieentscheidungen zu nehmen. Eine aktuelle Studie untersuchte die diagnostische Genauigkeit des Verfahrens in der Primärdiagnostik.

verfasst von:
cand. med. Lena Griese, cand. med. Rosalie Meik, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst
Prostatakarzinom

12.04.2022 | Molekular- und Tumorbiologie | Schwerpunkt

PSMA-gerichtete Theranostik beim Prostatakarzinom

Für die PSMA-gerichtete Radioligandentherapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms wird die Zulassung erwartet. Lesen Sie im Beitrag über wichtige Hintergründe von PSMA-gerichteter Therapie und Diagnostik. Außerdem: Welche Indikationen sind noch interessant? Und welche Entwicklungen sind in Aussicht?

verfasst von:
Dr. med. Robert Seifert, dr. (Univ. Mostar) Ines Maric
Prostata-MRT-Untersuchungen von Patienten mit erhöhtem PSA-Wert

06.04.2022 | Prostatakarzinom | CME

CME: Multiparametrische MRT – Prostatakarzinom, BPH oder Prostatitis?

Die mpMRT soll gemäß der S3-Leitlinie „Prostatakarzinom“ zur Primärdiagnostik sowie in der aktiven Überwachung eingesetzt werden. Die Übersicht bringt Sie auf den aktuellen Stand bezüglich technischer Grundlagen, Vorbereitung und PI-RADS-Klassifikation – und beschreibt einige Fallstricke der Differenzialdiagnostik.

verfasst von:
Judith Herrmann, Prof. Dr. med. Sascha Kaufmann, Cecilia Zhang, Steffen Rausch, Jens Bedke, Arnulf Stenzl, Konstantin Nikolaou, Stephan Kruck, Ferdinand Seith

05.04.2022 | Radikale Prostatektomie | Originalien

Belastungsharninkontinenz nach radikaler Prostatektomie in der Versorgungswirklichkeit

Ergebnisse einer Reha-Klinik 2009 und 2016

Patienten mit einem Prostatakarzinom (PCa) können von einer radikalen Prostatektomie (RP) nachhaltig profitieren. Nach der aktuellen S3-Leitlinie der DGU ist bei einem lokal begrenzten oder fortgeschrittenen PCa eine RP indiziert [ 16 ] .

verfasst von:
Dr. med. Ch. Briel, V. Lent, L. Strauß

28.03.2022 | Benigne Prostatahyperplasie | Schwerpunkt

Die Bedeutung der Akupunktur bei den urologisch wichtigsten Männererkrankungen

Benignes Prostatasyndrom und Prostatakarzinom

Das benigne Prostatasyndrom (BPS) ist eine der häufigsten Erkrankungen des alternden Mannes. Durch die Hyperplasie des Drüsengewebes können belastende Symptome des unteren Harntrakts entstehen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Enzmann, Tobias Mallock

16.03.2022 | Prostatakarzinom | Journal club

Strahlentherapie mit Boost auf die intraprostatische Tumorlokalisation

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Gunther Klautke

11.03.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

Künstliche Intelligenz (KI) in der Radiologie?

Brauchen wir langfristig noch so viele Radiologen?

Wir befinden uns mitten in einer digitalen Revolution der Medizin. Da stellt sich die Frage, ob besonders Fächer wie die Radiologie, die sich oberflächlich betrachtet mit der Bildinterpretation beschäftigt, durch diese Revolution besonders …

verfasst von:
Prof. Dr. med. David Bonekamp, H.-P. Schlemmer
Operation

Open Access 07.03.2022 | Radikale Prostatektomie | Originalien

Metastasen bei Prostata-Ca.: Verzögerte Hormonresistenz durch Primärtumorentfernung

Die Behandlung des Primärtumors kann die Hormonresistenz der Metastasen verzögern

In den letzten 15 Jahren zeigt sich ein Trend hin zu einem längeren Überleben beim metastasierten Prostatakarzinom. Neben dem durch neue Medikamente bedingten Fortschritt deuten retrospektive Daten auch auf einen möglichen positiven Effekt einer früheren Primärtumorbehandlung hin.

verfasst von:
Dr. Johannes Linxweiler, Turkan Hajili, Matthias Saar, Christina Maßmann, Kerstin Junker, Michael Stöckle
Fokale Therapie Prostatakarzinom

07.03.2022 | Prostatakarzinom | Fortbildung

Die vaskulär-gezielte photodynamische Therapie der Prostata

Die fokale Therapie ist in der S3-Leitlinie zum Prostatakarzinom aus dem Jahr 2021 vertreten. Wann eine solche Therapie in Frage kommt, sollte ausführlich geprüft und diagnostisch gesichert werden. Anhand von Studien- und Real-Live-Daten wird im Beitrag neben der Diagnostik und Indikation ein Fokus auf das Vorgehen und die Prognose im Rezidivfall sowie die Nachsorge gelegt.

verfasst von:
PD Dr. med. Angelika Borkowetz
Tumorsuspekter Befund im transrektalen und kontrastmittelgestützten Ultraschall der Prostata

03.03.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

Sonographie der Prostata: Möglichkeiten und Grenzen

Stellenwert für den Urologen in Klinik und Praxis

Zur Biopsiesteuerung oder im Rahmen fokaler Therapien bei Prostatakarzinom ist der transrektale Ultraschall (TRUS) nach wie vor relevant. Eine alleinige Diagnostik ist damit jedoch nur begrenzt möglich. Versprechen Kontrastmittelsonographie, hochauflösender oder multiparametrischer Ultraschall  eine verbesserte Aussagekraft? Und können sich diese Entwicklungen mit der multiparametrischen MRT messen?

verfasst von:
PD Dr. med. Maria Apfelbeck, Dirk-André Clevert, Christian G. Stief, Michael Chaloupka

17.02.2022 | Nierenkarzinom | Update Onkologie

Neue Daten zur Behandlung uroonkologischer Patienten

Update Uroonkologie 2022

Die Behandlung uroonkologischer Erkrankungen wird zunehmend individueller und damit auch komplexer. Neue Daten zur Systemtherapie urothelialer Karzinome, des Prostata- und des Nierenzellkarzinoms, aber auch zu operativen und …

verfasst von:
C. Grunewald, Y. Che, J. Lakes, M. Rehlinghaus, P. Albers, Univ.-Prof. Dr. med. G. Niegisch
Auf einem Computer werden genetische Daten angezeigt

13.02.2022 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

CME: Von der Tumorprobe zur molekularen Diagnostik

Präzisionsmedizin am Beispiel des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Im CME-Beitrag werden Grundlagen der Gewebeaufarbeitung, Molekulardiagnostik und der Stellenwert des Tumorboards in der Uroonkologie aufgearbeitet. Am Beispiel des Prostatakarzinoms wird zudem verdeutlicht, was ein präzisionsonkologisches Vorgehen konkret für die Praxis bedeutet.

verfasst von:
Dr. med. Kira Kornienko, Dr. med. Rana Tahbaz, Dr. med. Henning Plage, Prof. Dr. med. Thorsten Schlomm
[18F]PSMA-1007-PET/CT-Initialstaging in der High-risk-Situation

08.02.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

PSMA-PET bei Prostatakarzinom – wann und welcher Tracer?

Die prostataspezifische Membranantigen-Positronenemissionstomographie (PSMA-PET) löst zunehmend konventionelle bildgebende Verfahren zum Staging des Prostatakarzinoms ab. Der neue Standard ermöglicht eine zielgerichtete Versorgung mit modernen Behandlungskonzepten. Herausfordernd sind der richtige und stadiengerechte Einsatz sowie die Interpretation.

verfasst von:
MD Christoph Berliner, MD Claudia Kesch, MD Wolfgang P. Fendler, MD Matthias Eiber, MD Tobias Maurer
Effect of SARS-CoV-2 SP (50 ng/mL) on LNCaP cell apoptosis.

20.01.2022 | COVID-19 | Original Paper Zur Zeit gratis

SARS-CoV-2-Spike-Protein hemmt Prostatakrebszellen in vitro

Der ACE2-Rezeptor ist eine Eintrittsstelle für SARS-CoV-2 in den menschlichen Körper und er wird auch in der Prostata vermehrt exprimiert. Wie sich das SARS-CoV-2-Spike-Protein auf das Wachstum einer Prostatakrebszelllinie auswirkt, untersuchte ein Studienteam. Zwei tumorunterdrückende Mechanismen konnten sie identifizieren (englischsprachig).

verfasst von:
Bradley D. Johnson, Ziwen Zhu, Marco Lequio, Coby G. D. Powers, Qian Bai, Huaping Xiao, Emerson Fajardo, Mark R. Wakefield, Yujiang Fang
Urinbeutel und Rollstuhl

Open Access 12.01.2022 | Operative Urologie | Originalien

Lebensqualität im Vergleich: Nephrostomie vs. suprapubischer Katheter

Die Einlage einer perkutanen Nephrostomie in lebenslanger Indikation stellt einen fundamentalen Eingriff in die körperliche Integrität dar. Wie ein solcher Eingriff die Lebensqualität beeinflusst, wurde noch nicht systematisch untersucht. Bei 355 Personen mit suprapubischen bzw. transurethralen Blasendauerkathetern wurde das nun vergleichend analysiert.

verfasst von:
Prof. Dr. A. Wiedemann, M. Weinhofer, J. Stein, C. Linné, R. Kirschner-Hermanns, A. Schorn, A. Wagner, V. Moll, U. Unger, J. Salem, T. Liebald, A. Bannowsky, S. Wirz, E. Brammen, H.-J. Heppner

14.12.2021 | Prostatakarzinom | Journal club

Lokale RT der Prostata allein oder mit elektiver Bestrahlung pelviner Lymphknotenstationen?

verfasst von:
Prof. Dr. Martin Stuschke, Prof. Dr. Boris Hadaschik

14.12.2021 | Prostatakarzinom | Evidenzbasierte Medizin

Behandlung des fortgeschrittenen hormonsensitiven Prostatakarzinoms mittels Degarelix

verfasst von:
Nikolaos Pyrgidis, Georgios Hatzichristodoulou, MSc FEBU FECSM Dr. Ioannis Sokolakis
[18F]PSMA-1007-PET/CT-Initialstaging in der High-risk-Situation

02.12.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Leitthema

Theranostika – innovative Radiopharmaka in der Onkologie

Innovative Radiopharmaka für die bildgebende onkologische Diagnostik und gezielte Therapie von Tumorerkrankungen

Theranostika haben in den vergangenen Jahren in der onkologischen Diagnostik und Therapie weiter an Bedeutung gewonnen, beispielsweise beim Prostatakarzinom oder bei neuroendokrinen Tumoren. In diesem Beitrag wird eine Auswahl an neuen und etablierten Entwicklungen im Bereich der nuklearmedizinischen Theranostik vorgestellt und der aktuelle klinische Stellenwert erläutert.

verfasst von:
Dr. Ann-Christin Eder, Prof. Dr. Matthias Eder

30.11.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Bildgebung oligometastasierter Tumoren des Harntraktes

Mit mindestens 20 % aller neu diagnostizierten Malignome stellen urologische Tumoren einen bedeutenden Anteil aller Krebsneuerkrankungen dar [ 1 – 3 ]. Unter Berücksichtigung der aktuellen demographischen Entwicklung gewinnt die Verlängerung des …

verfasst von:
S. A. Koerber, C. A. Fink, K. Dendl, D. Schmitt, G. Niegisch, E. Mamlins, Univ.-Prof. Dr. F. L. Giesel
Stereotaktische Strahlentherapie (SBRT) einer solitären ossären Metastase in dem Brustwirbelkörper

25.11.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Paradigmenwechsel in der Therapie des primär oligometastasierten PCA

Über 7 Jahrzehnte war die alleinige Androgendeprivation der Goldstandard in der Therapie des primär metastasierten Prostatakarzinoms. Neue Phase-II- und -III-Studiendaten zeigen, dass eine zusätzliche lokale Therapie und der Einsatz von neuartigen hormonellen Substanzen in bestimmten Situationen Überlebensvorteile bringt.

verfasst von:
Dr. S. Scharl, B. Hadaschik, T. Wiegel, C. Thomas

Open Access 08.11.2021 | Radikale Prostatektomie | Originalien

Verzögerte Prostatektomie nach Active Surveillance – eine prospektive Patientenbeobachtung

Die Active Surveillance (AS) ist eine leitliniengerechte Therapieoption für Patienten mit einem Prostatakarzinom, v. a. wenn eine Verzögerung kurativer Therapien und der möglicherweise mit diesen einhergehenden Komplikationen (wie erektiler …

verfasst von:
FEBU Dr. med. Zaid Al-Kailani, Johannes Linxweiler, Stefan Siemer, Michael Stöckle, Matthias Saar

03.11.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Metachron oligometastasiertes Prostatakarzinom – viel hilft viel oder alleinige lokale Therapie?

Innerhalb der Gruppe von Patienten mit einem metastasierten, hormonsensitiven Prostatakarzinom (mHSPC) existieren gut definierte Subgruppen mit großer prognostischer Heterogenität. Neben dem Metastasierungsort und dem Metastasierungsvolumen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. T. Steuber, T. Maurer, K. Miller

27.10.2021 | Metastasen | Topic

Optimierung der 223Radium-Dichlorid-Therapie von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und Knochenmetastasen

Best-Practice-Empfehlungen von 20 Zentren für Nuklearmedizin in ganz Deutschland

223Radium(Ra)-Dichlorid (Radium-223, Xofigo®, Bayer AG, Leverkusen) ist die erste gezielte Alphastrahler-Therapie zur Verlängerung des Überlebens bei erwachsenen Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und symptomatischen …

verfasst von:
PD Dr. H. Ilhan, L. Stegger, M. Dietlein, M.-O. Möllers, I. Janssen, S. M. Eschmann, K. Mattes-György, L. Freudenberg, A. Werner, B. Kläsner, T. D. Poeppel
Prostatakarzinom

19.10.2021 | Strahlentherapie | Journal club

Lokales PCa: 10-Jahres-Letalität, Progressrisiko und Therapienebenwirkungen

In der ProtecT-Studie wurden die Ergebnisse unter "active monitoring" mit denen nach radikaler Prostatektomie bzw. Strahlentherapie bei primär lokalisiertem Prostatakarzinom (PCa) verglichen. Eine zusätzliche Analyse der Studiendaten erhärtet die Evidenz für individuelle Therapieentscheidungen. Aber auch aktuelle Fortschritte in der Diagnostik müssen bei der Interpretation der Ergebnisse bedacht werden.

verfasst von:
Dr. med. Simon K. B. Spohn, Prof. Dr. med. Anca-Ligia Grosu
Duktales Adenokarzinom der Prostata

13.10.2021 | PSA-Screening | CME

CME: Das lokalisierte Prostatakarzinom korrekt befunden

Nach Lektüre des CME-Kurs können Sie die Neuerungen des Gleason-Gradings anwenden, immunhistochemische Zusatzuntersuchungen adäquat bewerten und die klinische Bedeutung der verschiedenen Befunde der Prostatastanzbiopsie im Hinblick auf Therapie und Prognose erfassen.

verfasst von:
Prof. Dr. V. W. Sailer, S. Perner, P. Wild, J. Köllermann
Prostatakarzinom

10.10.2021 | Zielgerichtete Therapie | Fortbildung

Prostatakrebs: Cyclin-abhängige Kinasen als Target

Die Androgendeprivationstherapie gilt derzeit als Goldstandard bei der hormonmanipulativen Therapie des Prostatakarzinoms. Doch auch andere Signalwege könnten von therapeutischer Bedeutung sein: Vor allem einige Cyclin-abhängige Kinasen scheinen vielversprechend.

verfasst von:
Dr. med. Marie Christine Roesch, Prof. Dr. med. Axel S. Merseburger, Marten Müller, Katharina Wargenau, Hendrik Fender, Fabian Sehn, Mario W. Kramer, Sven Perner, Anne Offermann

22.09.2021 | Szintigrafie | Zertifizierte Fortbildung

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom*

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom ist auch für erfahrene Behandler anspruchsvoll. In diesem Übersichtsartikel wollen wir die aktuellen Standards zu Risikostratifizierung und Staging sowie den sich derzeit bietenden Therapieoptionen …

verfasst von:
Dr. med. Florian Girtner, Prof. Dr. med. Maximilian Burger, Priv.-Doz. Dr. med. Johannes Bründl
SARS-CoV-2 dringt über die Bindung an den ACE-2-Rezeptor in die Atemwegszellen ein

Open Access 02.09.2021 | COVID-19 | Invited Review

COVID-19-Schwere – spielt der Androgenentzug bei Prostatakrebs eine Rolle?

Männer erkranken schwerer an COVID-19. Dieses Risiko wird mit der hohen Anzahl an ACE2- und TMPRSS2-Enzymen begründet, die SARS-CoV-2 eine Eintrittspforte in diese Zelle bieten. Beide Enzyme sind androgenabhängig. Ob sich das Erkrankungsrisiko von Prostatakrebspatienten unter Androgendeprivations-Therapie verändert, wurde in einem systematischen Review untersucht (englischsprachig).

verfasst von:
Reza Sari Motlagh, Mohammad Abufaraj, Pierre I. Karakiewicz, Pawel Rajwa, Keiichiro Mori, Dong-Ho Mun, Shahrokh F. Shariat

24.08.2021 | Radikale Prostatektomie | Leitthema

Beitrag von „patient-reported outcomes“ zur Verbesserung der Ergebnisqualität

Radikale Prostatektomie in DKG-zertifizierten Zentren

„Patient-reported outcomes“ (PRO) stehen zunehmend im Fokus der deutschen Gesundheitspolitik. Die Erfassung patientenberichteter Ergebnisse hat dadurch viele Bereiche der Onkologie erreicht. Instrumente zur standardisierten Erhebung von PRO können …

verfasst von:
Dr. med. P. Fülkell

Open Access 23.08.2021 | Prostatakarzinom | Originalien

Radikale pelvine Tumorchirurgie bei Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen, symptomatischen kastrationsresistenten Prostatakarzinom

Das Prostatakarzinom (PCA) kann bei lokal fortgeschrittenem, aggressivem Tumorwachstum nach primärer Lokaltherapie trotz initiierter systemischer medikamentöser Tumortherapie konsekutiv die Harnblase und/oder das Rektum infiltrieren [ 1 ]. Eine …

verfasst von:
Saskia Kanzelmeyer, Mark Bludau, David Johannes Karl Paul Pfister, Univ.-Prof. Dr. med. Axel Heidenreich
Typische unspezifische Anreicherungen in der PSMA- PET

Open Access 17.08.2021 | Prostatakarzinom | Übersichten

Expertenkonsens zu Innovationen beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom

Neue Verfahren der bildgebenden Diagnostik und radionuklidbasierten Therapie können auch abseits der Leitlinienempfehlungen für manche Prostatakrebspatienten klinisch bedeutsam sein. Eine interdisziplinäre Expertengruppe gibt Anregungen wie Innovationen wie PSMA-PET/CT oder Radium-223-dichlorid in den klinischen Alltag implementiert werden können. 

verfasst von:
PD Dr. Dirk Beyersdorff, Prof. Dr. Kambiz Rahbar, Prof. Dr. Markus Essler, Prof. Dr. Ute Ganswindt, Prof. Dr. Anca-Ligia Grosu, Prof. Dr. Jürgen E. Gschwend, Prof. Dr. Kurt Miller, Prof. Dr. Klemens Scheidhauer, Prof. Dr. Heinz-Peter Schlemmer, Prof. Dr. Johannes Maria Wolff, Prof. Dr. Bernd Joachim Krause
Testosteron

Open Access 16.08.2021 | Prostatakarzinom | Originalien

Welche Faktoren beeinflussen die Wahl der ADT bei PCa?

Ergebnisse der ProComD-Studie

Die Wahl der Androgendeprivationstherapie (ADT) bei hormonsensitivem Prostatakarzinom (PCa) hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei der Entscheidung für einen GnRH-Agonisten oder -Antagonisten spielen Komorbiditäten offenbar eine wichtige Rolle. Die Therapieentscheidung entspricht dabei häufig bereits aktuellen Empfehlungen.

verfasst von:
PD Dr. med. J. Lehmann, C. W. Kluike, A. Haider, K. S Haider, S. Baumann, M. Flesch, M. Gedamke, D. Kägebein

05.08.2021 | Computertomografie | Leitthema

Positronen-Emissions-Tomographie mit Computertomographie/Magnetresonanztomographie für das primäre Staging des Prostatakarzinoms

verfasst von:
Dr. Ergela Hasa, Thomas Langbein, Matthias Eiber, Karina Knorr

02.08.2021 | Prostatakarzinom | Originalien

Zur Praxis der Therapieentscheidung beim lokal begrenzten Prostatakarzinom: Operation vs. Bestrahlung – wer profitiert?

Allokation und Ergebnisse einer unizentrischen, kumulativen Langzeitstudie

Die primäre perkutane Strahlentherapie wird beim lokal begrenzten Tumor unverändert leitlinienkonform neben der radikalen Prostatovesikulektomie als eine hinsichtlich der Effektivität gleichwertig zu indizierende aktive therapeutische Option …

verfasst von:
Dr. med. W. -D. U. Böhm, R. Koch, S. Latarius, A. Mehnert, C. Werner, Manfred P. Wirth

28.07.2021 | Prostatakarzinom | Journal club

Das ereignisfreie Überleben ist kein Surrogat für das Gesamtüberleben

verfasst von:
Prof. Dr. med. Carsten Nieder

28.07.2021 | Prostatakarzinom | Schwerpunkt

Vier Therapieoptionen beim mHSPC - was tun?*

Die Kombination aus Androgendeprivation und Abirateron/Prednison, Apalutamid oder Enzalutamid respektive mit Docetaxel/Prednison hat beim metastasierten hormonnaiven Prostatakarzinom gute Ergebnisse gezeigt. Damit hat der Behandler nun die Qual …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Axel Heidenreich

28.07.2021 | Ultraschall | Schwerpunkt

Prostatastanzbiopsie 2021: Wo stehen wir?*

Die Anpassungen der deutschen und europäischen Leitlinien zum Prostatakarzinom haben Folgen für den Einsatz der multiparametrischen Magnetresonanztomografie und der Prostatastanzbiopsie. Eine Übersicht über die Empfehlungen - und ein Ausblick in …

verfasst von:
Dr. med. Maximilian Reimann, Dr. med. Laura Wiemer
Holzmännchen im MRT

23.07.2021 | Uroradiologie | Leitthema

Prostata-Ca: mpMRT vs. kontrastmittelfreie Kurzprotokolle

Durch die Aufnahme in die aktuelle S3-Leitlinie ist die Nachfrage nach mpMRT der Prostata stark gestiegen. Die bei dieser Methode zum Einsatz kommende Kontrastmittel-Gabe bedarf eines erhöhten prozeduralen Aufwands und ist mit spezifischen Nebenwirkungen assoziiert. Sind kontrastmittelfreier Kurzprotokolle eine mögliche Alternative?

verfasst von:
Dr. med. Olga Solyanik, Dr. med. Maurice Heimer

Open Access 23.07.2021 | Computertomografie | Leitthema

Stellenwert des 1,5-T-MR-Linearbeschleunigers für die primäre Therapie des Prostatakarzinoms

verfasst von:
Dr. Daniel Wegener, Daniel Zips, Cihan Gani, Simon Boeke, Konstantin Nikolaou, Ahmed E. Othman, Haidara Almansour, Frank Paulsen, Arndt-Christian Müller

13.07.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Organoide zur Weiterentwicklung der intraoperativen Diagnostik

Im Rahmen von onkologischen Operationen besteht immer die Abwägung zwischen onkologischer Sicherheit und dem Funktionserhalt. Dies gilt insbesondere bei Operationen im Becken, aufgrund der engen Lagebeziehung zur Muskulatur des Beckenbodens sowie …

verfasst von:
N. Harland, B. Amend, N. Lipke, S. Y. Brucker, F. Fend, A. Herkommer, H. Lensch, O. Sawodny, T. E. Schäffer, K. Schenke-Layland, C. Tarín Sauer, W. Aicher, A. Stenzl

12.07.2021 | Ultraschall | Leitthema

MRT-gestützte minimal-invasive Therapie des Prostatakarzinoms

Die fokale Therapie verfolgt das Konzept, primär die Indexläsionen in der Prostata zu therapieren und somit Prostatakarzinompatienten mit einer histopathologisch multifokalen Erkrankung als biologisch unifokal anzusehen. Hierbei ist die Indexläsion …

verfasst von:
Fabian Tollens, Niklas Westhoff, Jost von Hardenberg, Sven Clausen, Michael Ehmann, Frank. G. Zöllner, Anne Adlung, Dominik F. Bauer, Stefan O. Schoenberg, PD Dr. med. Dominik Nörenberg
Intraoperativer Situs (Blick auf die rechte Beckenwand) nach extendierter Lymphadenektomie

11.07.2021 | Lymphadenektomie | Fortbildung

Lymphadenektomie bei PCA – Pro und Kontra

Die Lymphadenektomie im Rahmen der radikalen Prostatektomie beim lokalisierten Prostatakarzinom ist weiterhin umstritten. Eine erhöhte Morbidität steht dem möglichen onkologischen Vorteil entgegen. Doch der Stellenwert der Lymphadenektomie ist im Wandel und neue Zukunftskonzepte sind in Aussicht. 

verfasst von:
Dr. med. Christoph Würnschimmel, Prof. Dr. med. Tobias Maurer
Ärztin berät Patient

11.07.2021 | Antihormontherapie | Fortbildung

Vier Therapieoptionen – was tun?

Die Kombination aus Androgendeprivation und Abirateron/Prednison, Apalutamid oder Enzalutamid respektive mit Docetaxel/Prednison hat beim metastasierten hormonnaiven Prostatakarzinom gute Ergebnisse gezeigt. Das führt zur Qual der Wahl. Ein Überblick über die Vor- und Nachteile der Therapieoptionen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Axel Heidenreich
mpMRT eines lokal fortgeschrittenen PCA mit Verdacht auf kapselüberschreitendes Tumorwachstum dorsolateral links

11.07.2021 | Szintigrafie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom ist auch für erfahrene Behandler anspruchsvoll, da keine stringenten Empfehlungen vorliegen und eine Therapieentscheidung nicht leicht zu treffen ist. In diesem Übersichtsartikel werden die aktuellen Standards zu Risikostratifizierung und Staging sowie den sich derzeit bietenden Therapieoptionen zusammengefasst.

verfasst von:
PD Dr. med. Johannes Bründl, Dr. med. Florian Girtner, Prof. Dr. med. Maximilian Burger
Prostatakarzinom

02.07.2021 | Ultraschall | Leitthema

Klinische Aspekte bei der Diagnose und Therapie des Prostatakarzinoms

Im klinischen Alltag gilt es beim Prostatakarzinom indolente Karzinome von schnell wachsenden, potenziell letalen Karzinomen zu differenzieren. Welche etablierten und innovativen diagnostischen und therapeutischen Verfahren hier gegeneinander antreten oder sich ergänzen können, lesen Sie in dieser Übersicht. 

verfasst von:
Dr. med. Philipp Krausewitz, M. Ritter

Open Access 02.07.2021 | Magnetresonanztomografie | Leitthema

PI-RADS 2.1 und strukturierte Befundung der Magnetresonanztomographie der Prostata

In der Prostatadiagnostik steht die Detektion von klinisch signifikanten Tumoren im Vordergrund, also Prostatakarzinomen, die nach PI-RADS 2.0 einen ISUP-Grad ≥ 2, eine Tumorgröße ≥ 0,5 ml und/oder eine extraprostatische Ausbreitung zeigen und von …

verfasst von:
PD Dr. med. Andreas Hötker, PD Dr. med. Olivio F. Donati

02.07.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Finanzierungsperspektiven der multiparametrischen Magnetresonanz-Prostatographie

Die multiparametrische Magnetresonanztomographie der Prostata (mp-MR-Prostatographie) hat ihre Evidenz bewiesen, wie die Aufnahme in die S3-Leitlinie belegt. Sie spielt heute eine zentrale Rolle in der Diagnostik des Prostatakarzinoms. Die …

verfasst von:
Dr. med. Detlef Wujciak, Prof. Dr. Gerald Antoch

Open Access 02.07.2021 | Prostatakarzinom | Übersichten

Kardiovaskuläre Komplikationen unter Androgenentzugstherapie: Vorteil für Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten? Ein Update

Seit unserer ersten Publikation „Kardiovaskuläre Risikopatienten unter Androgenentzugstherapie: Geringeres Risiko mit Gonadotropin-Releasing-Hormon- (GnRH-)Antagonisten im Vergleich zu GnRH-Agonisten?“ im Jahr 2016 [ 27 ] hat sich die Behandlung …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Gunhild von Amsberg, Holger Thiele, Axel Merseburger

28.06.2021 | Radikale Prostatektomie | Journal club

Adjuvante RT nach radikaler Prostatektomie versus frühe Salvage-RT

Patienten und Methodik: Für die RAVES-Studie wurden insgesamt 333 Patienten mit einem pathologisch gesicherten High-Risk-Adenokarzinom der Prostata bei Zustand nach Prostatektomie in 32 neuseeländischen und australischen onkologischen Zentren …

verfasst von:
cand. med. Jonas Weiß, cand. med. Olaf Panteleit, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst

28.06.2021 | Metastasen | Journal club

Neues zur Radiotherapie von Oligometastasen

verfasst von:
Prof. Dr. med. Robert M. Hermann, Prof. Dr. med. Hans Christiansen, Prof. Dr. med. Michael Bremer
Therapieinduziertes neuroendokrines Prostatakarzinom

24.06.2021 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

CME: Das metastasierte kastrationsresistente Prostata-Ca. – therapeutische Targets

Erkenntnisse zu Histo- und Molekularpathologie eröffnen neue Therapieoptionen beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom. Welche genetischen Alterationen aktuell und in Zukunft therapieentscheidend sind, lesen Sie im Beitrag.

verfasst von:
Dr. Vanessa Henriques, Mike Wenzel, Melanie-Christin Demes, Jens Köllermann
Senior hält Pillen und Wasserglas in Händen

14.06.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | CME

CME: Uroonkologische Therapie komplementär ergänzen

Mit komplementärer Medizin kann die Adhärenz für die Tumortherapie aber auch die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten verbessert werden. Wie die Empfehlungen zu Granatapfel, anorganischem Selen und Vitamin D lauten und wie weitere Methoden und Wirkstoffe aktuell bewertet werden, lesen Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Jutta Hübner, Ralph Mücke, Oliver Micke, Christian Keinki
Prostatakarzinom

26.05.2021 | Zielgerichtete Therapie | Topic

Metastasiertes Prostatakarzinom – aktuelle Therapien kennen und einsetzen

Die Substanzauswahl beim metastasierten Prostatakarzinom ist vielfältig. In welcher Situation welche Therapie angeraten ist, wie Sie dabei Nebenwirkungen minimieren und durch gekonnten Einsatz von Kombinationen die Prognose verbessern, erfahren Sie im Beitrag. Zudem folgt ein Ausblick auf künftige Therapieoptionen.

verfasst von:
F. Sehn, A. S. Merseburger, G. von Amsberg

17.05.2021 | Positronen-Emissions-Tomografie | Update Onkologie

Nuklearmedizinische Theranostik

Update Nuklearmedizin 2021

Neben der schon lange etablierten Therapie von differenzierten Schilddrüsenkarzinomen hat sich in den letzten Jahren die Nuklearmedizin mit der Zulassung von Lutathera® (Lutetium[177Lu]-Oxodotreotid) auch in der systemischen Behandlung von …

verfasst von:
Matthias Eiber, Clemens Kratochwil, Constantin Lapa, Prof. Dr. med. Winfried Brenner
Arzt klärt urologischen Patient auf

29.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Originalien

Active Surveillance – viel Sicherheit, wenig Rekrutierung

Ist eine Ausdehnung der Indikation auf das intermediäre Risiko möglich?

In Deutschland herrscht noch immer anhaltende Zurückhaltung und Skepsis, wenn es um die Active Surveillance bei Prostatakarzinomen geht. Es werden noch immer etwa 70% der Patienten mit Very-low-risk-Tumoren invasiv versorgt. Ist nun sogar eine Ausdehnung der Indikation auf das intermediäre Risiko sinnvoll? Das wird in dieser Übersichtsarbeit überprüft.

verfasst von:
Prof. Dr. Lothar Weißbach, Edith A. Boedefeld, Jan Herden
Milchkrug, Milchglas und Kuh auf Weide

29.04.2021 | Ernährung | FB_Übersicht

Wie gesundheitsschädlich ist Milch?

Eine kritische Bewertung aus ärztlicher Sicht

Aktuelle Ergebnisse epidemiologischer Untersuchungen bringen vermehrten Konsum von Milch mit einem erhöhten Risiko westlicher Zivilisationskrankheiten in Verbindung. Welche Erkrankungen sind betroffen? Und inwiefern macht es einen Unterschied, ob die Milchprodukte fermentiert sind? Ein Überblick über die Studienlage.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Bodo C. Melnik, Prof. Dr. Gerd Schmitz, Univ.-Prof. Dr. med. Swen Malte John
MRT der Prostata

21.04.2021 | PSA-Screening | Leitthema

Intelligente Prostatakarzinomfrüherkennung 2021 – mehr Nutzen als Schaden

Die PSA-Bestimmung ist die Basis der Früherkennung des Prostatakarzinoms. Da mit einer frühzeitigen Erkennung klinisch signifikanter Karzinome aber auch eine Überdiagnostik und -therapie nicht-signifikanter Karzinome mit nachfolgenden therapieassoziierten Nebenwirkungen einhergehen kann, muss die moderne Früherkennung individualisiert und risikoadaptiert erfolgen.

verfasst von:
PD Dr. N. Westhoff, J. von Hardenberg, M.-S. Michel
Neuer Inhalt

15.04.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Nicht metastasiertes Prostatakarzinom: Wann und wie behandeln?

Beim nicht metastasierten Prostatakarzinom gilt es, die Gratwanderung zwischen einer abwartenden Haltung und einer Übertherapie mit daraus resultierenden möglichen Nebenwirkungen zu meistern sowie den optimalen Zeitpunkt einer Behandlung zu wählen.

verfasst von:
Benedikt Ebner, Dr. med. Michael Chaloupka, Elena Berg, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Annika Herlemann
Senior erhält Chemotherapie

15.04.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Neue Therapieoptionen beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom

Bei der Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms hat sich in den letzten Jahren viel getan. 2021 kann durch die Entwicklung und Zulassung neuer Medikamente die Lebensqualität und die Prognose dieser Patienten entscheidend verbessert werden. Was sind die wichtigsten neuen Therapien des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms und wie sieht die praktische Umsetzung aus?

verfasst von:
Thilo Westhofen, Dr. med. Michael Chaloupka, Prof. Dr. med. Annika Herlemann, Prof. Dr. med. Tilman Todenhöfer, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer
Ärztin spricht mit Patienten

15.04.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Update zur Früherkennung und Diagnostik des Prostatakarzinoms

Das Prostatakarzinom ist eine heterogene Erkrankung. Früherkennung und Diagnostik stellen nach wie vor eine Herausforderung dar: Einerseits sollen Überdiagnosen vermieden, andererseits aggressive, dringlich therapiebedürftige Tumoren nicht übersehen werden.

verfasst von:
Elena Berg, Benedikt Ebner, Prof. Dr. med. Annika Herlemann, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Dr. med. Michael Chaloupka
PSA Test

31.03.2021 | PSA-Screening | Leitthema

PSA-basiertes Prostatakrebs-Screening – besser risikoadaptiert?

Zwar reduziert ein populationsbasiertes PSA-Screening die Sterblichkeit aufgrund von Prostatakarzinomen, aber es führt auch zu Überdiagnosen und unnötigen Behandlungen. Diesem Dilemma hat sich die PROBASE-Studie angenommen und untersucht, ob ein risikoadaptiertes Testen das Screening verbessert. Die Screening-Untersuchungen werden an Alter und Basis-PSA angepasst.

verfasst von:
Dr. R. Al-Monajjed, C. Arsov, P Albers

24.03.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

UroEvidence: Übersetzungen und Kommentare von systematischen Übersichtsarbeiten

verfasst von:
Dr. Stefanie Schmidt

22.03.2021 | Prostatakarzinom | Journal club

PSMA-PET/CT im primären Staging des Prostatakarzinoms

verfasst von:
cand. med. Cedric Curt Cappel, cand. med. Denise Dopcke, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst
MRT der Prostata

15.03.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Familiäres Prostatakarzinom und genetische Prädisposition

Eine positive Familienanamnese haben 20 % aller Prostatakarzinompatienten, bei einem Teil wird eine genetische Ursache angenommen. Der Beitrag bietet eine Analyse von Studien zu Inzidenz, Diagnose und klinischem Verlauf des familiären im Vergleich zum sporadischen Prostatakarzinom sowie möglichen genetischen Ursachen.

verfasst von:
Dr. med. V. H. Meissner, M. Jahnen, MBA Prof. Dr. K. Herkommer
Computergestützte Detektion (CADe) und computergestützte Diagnose (CADx)

11.03.2021 | Spezielle urologische Diagnostik | Leitthema

Multiparametrische MRT: Prostatakarzinome KI-gestützt noch besser detektieren

Die Multiparametrische (mp)MRT der Prostata hat in den letzten Jahren die Diagnostik revolutioniert und zumindest in Studien die Detektionsraten verbessert. Doch wer interpretiert die Befunde in der Routineversorgung? Hier fehlt noch eine flächendeckende Expertise. Kann maschinelles und Deep Learning hier aushelfen? 

verfasst von:
Prof. Dr. med. D. Bonekamp, Prof. Dr. med. Dipl.-Phys. H.-P. Schlemmer

05.03.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Entscheidungen des Gemeinsamen Bundesausschusses bei unzureichender Datenlage

Entscheidungsoptionen bei neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) trifft Regelungen für den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und auch für den Bereich nichtmedikamentöser Interventionen („Methoden“). Gemäß den gesetzlichen Vorgaben und der …

verfasst von:
Dr. R. C. Lorenz, D. Lerch, PD Dr. M. Perleth, Dr. M. Lelgemann

23.02.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Wie sich die Vertrauenswürdigkeit von Evidenz anhand von GRADE („grading of recommendations, assessment, development and evaluation“) interpretieren lässt

Die evidenzbasierte Gesundheitsversorgung („evidence-based health care“, EbHC) ermöglicht Patienten und Ärzten ebenso wie Entscheidern im Gesundheitswesen, Entscheidungen über Behandlungsoptionen soweit wie möglich auf der Grundlage einer …

verfasst von:
MSc PD Dr. L. Schwingshackl, Dipl. Biol. G. Rüschemeyer, Prof. Dr. med. J. J. Meerpohl
Prostatakarzinom

Open Access 10.02.2021 | Antihormontherapie | Übersichten

Prostatakarzinom: Drei Androgenrezeptorinhibitoren im Vergleich

Androgenrezeptorinhibition als neuer Therapiestandard beim nicht-fernmetastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom mit hohem Metastasierungsrisiko

Drei neue Androgenrezeptorinhibitoren (ARI) zeigen einen beeindruckenden onkologischen Benefit. Sie zählen zum neuen Therapiestandard für das Hochrisiko-M0CRPC (nicht-fernmetastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom). Die Studienergebnisse zu den drei ARI Apalutamid, Enzalutamid und Darolutamid werden im Beitrag gegenübergestellt. 

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. med. Boris Hadaschik, Eva Hellmis
Ärztin zeigt Patient etwas auf dem Tablet

31.01.2021 | Psychoonkologie | Übersichten

Wirksame Ergänzung? Apps in der Prostatakrebsnachsorge

Männer mit Prostatakrebs können durch Therapienebenwirkungen und psychosoziale Belastungen beeinträchtigt sein. Ob Apps und webbasierte Interventionen bei der Erfassung, Beratung und dem Management in der Nachsorge Vorteile für die Patienten bringen und wie gut diese Anwendungen angenommen werden, wurde im Rahmen eines Scoping Reviews geprüft. 

verfasst von:
Dr. med. S. C. Pornak, A. Papachrysanthou, B. Lehr
Lokalrezidiv in allen drei Bildebenen in fusionierter Darstellung von PET und CT

14.01.2021 | Uroradiologie | Fortbildung

Bildgebung beim Prostatakarzinom mittels PSMA-PET/CT

PSMA-PET/CT hat sich in der Prostatakarzinom-Bildgebung etabliert. Beim biochemischen Rezidiv ist die Methodik – mit Einschränkungen – nun in den Katalog der Kassenleistungen aufgenommen worden. Auch beim Primärstaging nimmt die Bedeutung der Methodik zu. Die rechtliche Situation bleibt allerdings kompliziert.

verfasst von:
PD Dr. med. Christopher Übleis

13.01.2021 | Radikale Prostatektomie | Leitthema

Qualitätskriterien in der Urologie

Wie kann eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse geschaffen werden?

Zunehmend werden Möglichkeiten geschaffen, die zu einer Vereinheitlichung von Prozessabläufen und standardisierter medizinischer Dokumentation führt. Das bekannteste Beispiel der Vereinheitlichung von Prozessabläufen ist die Zentralisierung …

verfasst von:
C. Würnschimmel, D. Tilki, H. Huland, M. Graefen, B. Beyer

11.01.2021 | Lungenkarzinome | Fokus

Unterschiede in der onkochirurgischen Qualität

Bei den meisten soliden Krebserkrankungen kommt der Operation im Rahmen der Behandlung eine zentrale Bedeutung zu. Studien zeigen teils deutliche Qualitätsunterschiede zwischen einzelnen Operateuren oder Versorgungsorganisationen. Wir beschreiben …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans Hoffmann, MBA PD Dr. med. Simone Wesselmann, Dr. rer. med. Christoph Kowalski
DNA

Open Access 03.01.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Übersichten

Molekularpathologie bei urologischen Tumoren: Evidenzbasierte Empfehlungen

Empfehlungen der Konsenskonferenz der Internationalen Gesellschaft für Uropathologie (ISUP) 2019

Bislang ist die molekularpathologische Diagnostik nur ansatzweise in die Therapieplanung von urologischen Tumoren eingegangen. Welche molekularen Merkmale bei Urothel-, Nierenzell-, Prostata-, Peniskarzinom und testikulären Keimzelltumoren klinisch relevant sind, lesen Sie im Beitrag.

verfasst von:
Oliver Hommerding, Yves Allory, Pedram Argani, Tarek A. Bismar, Lukas Bubendorf, Sofía Canete-Portillo, Alcides Chaux, Ying-Bei Chen, Liang Cheng, Antonio L. Cubilla, Lars Egevad, Anthony J. Gill, David J. Grignon, Arndt Hartmann, Ondrej Hes, Muhammad T. Idrees, Chia-Sui Kao, Margaret A. Knowles, Leendert H. J. Looijenga, Tamara L. Lotan, Colin C. Pritchard, Mark A. Rubin, Scott A. Tomlins, Theodorus H. Van der Kwast, Elsa F. Velazquez, Joshua I. Warrick, Sean R. Williamson, Prof. Dr. Glen Kristiansen
Senior erhält Chemotherapie

20.12.2020 | Chemotherapie | Übersichten

Fortgeschrittenes Prostata-Ca.: Orientierungshilfe für die Therapiewahl

Welche Rolle spielen Chemotherapie und ADT-basierte Kombinationstherapien beim mPC? Neue Studienergebnisse zur Behandlung sorgen für Diskussion und benötigen eine Einordnung in den Therapiealltag. Und auch für das nichtmetastasierte kastrationsresistente Prostatakarzinom gibt es neue, vielversprechende Studiendaten.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christian Wülfing, Peter J. Goebell, Rolf Eichenauer, Carsten Lange, Stefan Machtens, Christian Schwentner, Tilman Todenhöfer, Robert Tauber, Martin Schostak

17.12.2020 | Prostatakarzinom | Leitthema

Empowerment für unsere Patienten

Gelebte Innovation im urologischen Alltag

Das Empowerment von Patienten umfasst Maßnahmen, die ihre Autonomie und Selbstbestimmung in der Arzt-Patienten-Beziehung fördern. Ziel ist neben einer gelungenen medizinischen Therapie die langfristige Zufriedenheit mit der Behandlung und die …

verfasst von:
FEBU, MHBA Prof. Dr. med. Dr. phil. J. Huber, P. Karschuck, C. Groeben, C. Thomas, F. Praus, A. Miernik, C. Gratzke, Georg W. Alpers, M. Kriegmair, M. S. Michel
Prostatakarzinom

07.12.2020 | Operation von Metastasen | Zertifizierte Fortbildung

CME: Therapie des oligometastasierten Prostatakarzinoms

Für das oligometastasierte Prostatakarzinom gibt es noch keine allgemeingültige Definition, meist werden Erkrankungen mit geringem Volumen und niedrigem Risiko so bezeichnet. Genauso diffus wie die Benennung ist derzeit noch die Behandlungsstrategie.

verfasst von:
Dr. med. Alexandros Papachristofilou, Dr, med. Pirmin Häuptle

Open Access 17.11.2020 | Szintigrafie | Geschichte der Urologie

Wechselwirkungen von radikaler Prostatovesikulektomie und Diagnostik des Prostatakarzinoms

Eine medizinhistorische Bestandsaufnahme anlässlich 20 Jahre robotisch assistierter Therapie

Die Frage, was zuerst war – in diesem Falle die Diagnostik des Prostatakarzinoms oder seine Therapie – erscheint auf den ersten Blick widersinnig und erinnert an die klassische metapherartige Problemstellung, die schon den griechischen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. habil. Wolfgang Otto, Wolf F. Wieland
Infusion

16.11.2020 | Zielgerichtete Therapie | CME

CME: Systemische Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms

Die systemische Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms erlebte in den vergangenen Jahren tiefgreifende Veränderungen, die eine Vielzahl an neuartigen Therapieoptionen für verschiedene Krankheitsstadien induzierten. Der CME-Beitrag bringt Sie auf den neuesten Stand bezüglich zugelassener Therapieoptionen – inklusive aktueller zielgerichteter Strategien.

verfasst von:
PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Tilman Todenhöfer

16.11.2020 | Prostatakarzinom | Journal club

Zeitliche Abfolge der Androgendeprivation und externen Strahlenbehandlung

verfasst von:
Prof. Dr. med. Carsten Nieder

06.11.2020 | Positronen-Emissions-Tomografie | CME-Topic

PSMA-basierte Theranostik beim Prostatakarzinom

Von der Bildgebung zur Therapie

Nach Absolvieren dieser Fortbildungseinheit kennen Sie … die Grundlagen der nuklearmedizinischen Theranostik beim Prostatakarzinom. die derzeit am häufigsten verwendeten 68 Ga- und 18 F‑markierten PET-Radiopharmaka. die gängigsten Indikationen zur …

verfasst von:
H. Ilhan, C. la Fougère, B. J. Krause

14.10.2020 | Computertomografie | Leitthema

Moderne Bestrahlungsplanung und bildgeführte Strahlentherapie am Beispiel des Prostatakarzinoms

Der Erfolg radioonkologischer Therapiekonzepte basiert zunehmend auf der Verfügbarkeit moderner Bildgebung. Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und die Kombination aus nuklearmedizinischer Diagnostik – vorzugsweise der …

verfasst von:
PD Dr. Stefan A. Koerber, Bettina Beuthien-Baumann
Patient bei urologischen Untersuchung

11.10.2020 | Spezielle urologische Diagnostik | Leitthema

So reduzieren Sie Infektionskomplikationen bei Prostatabiopsie

Die Leitliniengruppe Urologische Infektionen der Europäischen Gesellschaft für Urologie hat kürzlich eine Metaanalyse in zwei Teilen publiziert, die Möglichkeiten aufzeigen, wie Infektionskomplikationen nach der Prostatastanzbiopsie reduziert werden können. Die vorliegende Übersicht stellt die wesentlichen Inhalte dar und gibt praktische Empfehlungen zur Umsetzung.

verfasst von:
PD Dr. A. Pilatz, G. Bonkat, F. Wagenlehner
Mikrobiom

11.10.2020 | Dranginkontinenz | Leitthema

Prostatakarzinom bis Zystitis: Die Rolle des Mikrobioms in der Urologie

„Der Harntrakt ist steril“ ist ein seit Jahrzehnten bestehendes Dogma der Medizin. Ob bei Prostata- oder Blasenkarzinom, Dranginkontinenz, chronische Prostatitis oder Zystitis – Hinweise auf einen mikrobiellen Beitrag zu Pathogenese und Krankheitsverlauf häufen sich und lassen auf neue therapeutische Angriffspunkte und Biomarkersysteme hoffen.

verfasst von:
Dr. G. Magistro, J. Marcon, L. Eismann, Y. Volz, C. G. Stief
Fokale Therapie Prostatakarzinom

09.10.2020 | Onkologische Therapie | Fortbildung

Fokale Therapie beim Prostatakarzinom – aber nur unter diesen Bedingungen

Beim Prostatakarzinom kann die fokale Therapie eine Option sein, um die Lebensqualität der Patienten lange hoch zu halten. Ihr Einsatz ist jedoch nur unter bestimmten Bedingungen möglich.

verfasst von:
PD Dr. med. Angelika Borkowetz
PSMA-PET/CT-Fusion

09.10.2020 | Uroradiologie | Zertifizierte Fortbildung

CME: PSMA-Theranostik beim Prostatakarzinom

Das prostataspezifische Membran-Antigen ist für die Diagnostik wie auch die Therapie des Prostatakarzinoms von Bedeutung. Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick zum Stand der Ergebnisse aktueller Studien.

verfasst von:
PD Dr. med. Matthias Heck, Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend, PD Dr. med. Matthias Eiber

07.10.2020 | Prostatakarzinom | Integrative Onkologie

Mikronährstoffe

Update 2020

Hinsichtlich Vitamin D zeigte sich ein positiver Einfluss eines höheren Blutspiegels auf die Prognose bei kolorektalen Tumoren, Mammakarzinomen und aggressiven B‑Zell-Lymphomen. Weitere Untersuchungen zu genetischen Polymorphismen für VDBP …

verfasst von:
PD Dr. med. Ralph Mücke, Jens Büntzel
PSA Test

24.09.2020 | PSA-Screening | FB_Schwerpunkt-Übersicht

PSA-Test: Sinn oder Unsinn?

Urologie

Im Falle eines Prostatakarzinoms ist die Erhöhung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) meist der einzige Hinweis auf die Erkrankung im kurativen Stadium. Die Interpretation des PSA-Wertes birgt jedoch die Gefahr der Übertherapie und wird bis heute kontrovers diskutiert.

verfasst von:
Dr. med. Michael Chaloupka, Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Maria Apfelbeck
Mikrobiom

10.09.2020 | Benigne Prostatahyperplasie | Leitthema

Das Mikrobiom beim benignen Prostatasyndrom

Die Dysbalance des Mikrobioms wird mittlerweile als wichtiger Einflussfaktor für die Entstehung von Krankheiten angesehen. Nun rückt auch das benigne Prostatasyndrom in den Vordergrund der Forschungsbestrebungen – und das Mikrobiom des Harntraktes scheint eine bisher ungeahnte Rolle für die Pathogenese und Progression dieser Volkskrankheit zu spielen.

verfasst von:
Dr. G. Magistro, C. Füllhase, C. G. Stief, T. Bschleipfer

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.