Skip to main content
main-content

18.06.2019 | Prostatakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel | Astellas Pharma GmbH

Kastrationsresistentes Prostatakarzinom

Früher Start bei Progress unter Androgendeprivation: effektive Tumorkontrolle für mehr lebenswerte Zeit

Seit Oktober 2018 ist Enzalutamid für Patienten mit nicht metastasiertem kastrationsresistentem Hochrisiko-Prostatakarzinom (HR-nmCRPC) zugelassen. Im März 2019 hat die European Association of Urology (EAU) Enzalutamid nun auch als Erstlinientherapie für diese Indikation in die Leitlinie 2019 aufgenommen. Grundlage hierfür ist die PROSPER-Studie, in der das Risiko für Metastasierung und Tod unter Enzalutamid um 71% gesenkt und das metastasenfreie Überleben (MFS) um rund zwei Jahre gegenüber Placebo (Androgendeprivationstherapie allein, ADT) verlängert werden konnte. Darüber hinaus ist Enzalutamid die einzige neue Hormontherapie (NHT), die direkt bei Diagnose CRPC und Progress unter ADT sowohl beim HR-nmCRPC als auch asymptomatischen/mild symptomatischen mCRPC in der Erstlinie eingesetzt werden kann.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten