Skip to main content
main-content
Erschienen in: InFo Hämatologie + Onkologie 5/2022

11.05.2022 | Prostatakarzinom | Neues aus der Forschung

Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom

Gutes Ansprechen auf Radioliganden

verfasst von: Dr. Judith Neumaier

Erschienen in: InFo Hämatologie + Onkologie | Ausgabe 5/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Radioligandentherapie (RLT) mit 177Lu(Lutetium)-markiertem prostataspezifischem Membranantigen ( 177Lu-PSMA) entwickelt sich zu einer vielversprechenden Option bei metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (mCRPC). Sie führte zu einem signifikanten Ansprechen bei geringer Toxizität und könnte daher bei mCRPC nicht nur als letzte Therapieoption eingesetzt werden, sondern auch in Kombination mit systemischen Therapien. Das zeigte eine retrospektive Kohortenanalyse mit 191 Patienten. Die meisten (89,5 %) hatten sich zuvor einer systemischen Erst- und Zweitlinientherapie unterzogen. In dieser Studie bekamen sie ein bis fünf Zyklen 177Lu-PSMA i. v. mit einer mittleren injizierten Aktivität von 6,1 ± 1,0 GBq pro Zyklus. …
Metadaten
Titel
Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom
Gutes Ansprechen auf Radioliganden
verfasst von
Dr. Judith Neumaier
Publikationsdatum
11.05.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
InFo Hämatologie + Onkologie / Ausgabe 5/2022
Print ISSN: 2662-1754
Elektronische ISSN: 2662-1762
DOI
https://doi.org/10.1007/s15004-022-9043-1

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2022

InFo Hämatologie + Onkologie 5/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.