Skip to main content
main-content

28.07.2017 | Übersicht | Sonderheft 3/2017

Trauma und Berufskrankheit 3/2017

Prothese, Resektionsarthroplastik oder Arthrodese als Salvageverfahren

Zeitschrift:
Trauma und Berufskrankheit > Sonderheft 3/2017
Autor:
Dr. F. Moro

Zusammenfassung

Die sog. Rückzugsverfahren gewinnen in der Ellenbogenprothetik zusehends an Bedeutung. Durch die Ausweitung des Indikationsspektrums mit daraus resultierend steigender Anzahl an implantierten Ellenbogenprothesen sind auch vermehrte Komplikations- und Revisionsraten zu erwarten. Lassen sich für solch komplexe Reinterventionen allgemeingültige Richtlinien definieren? Anhand von eindrücklichen Fällen sollen Therapieansätze erläutert, die Kenntnisse möglicher „Second line of defense“-Strategien aufgezeigt werden. Eine Reimplantation einer Ellenbogenprothese ist nicht immer möglich. Bedingt durch ein ungenügendes „Knochenlager“, das eine Verankerung der Komponenten sowohl an der Ulna wie auch am Humerus nicht möglich macht, sind Allograftaufbauten nötig. Jedoch fehlen bis heute Langzeitresultate bezüglich Standzeiten. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko für Infekte, und auch die Inkorporation des verwendeten Allografts ist nicht gewährleistet. Letztendlich bleibt dann nur die Möglichkeit des Ausbaus im Sinne einer Resektionsarthroplastik oder die Versteifung des Gelenks, vorausgesetzt, dass auch hier ein genügendes Knochenlager noch vorhanden ist. Unabhängig von den gewählten Verfahren ist mit einem Funktionsverlust der betroffenen Extremität zu rechnen. Die kleinen Fallzahlen, die auf wenige Zentren verteilt sind, erlauben kaum Vergleiche untereinander. Jeweils patientenspezifisch und gestützt auf die zugrunde liegende Pathologie müssen individuelle Therapiekonzepte erarbeitet werden. Hierbei handelt es sich jeweils nicht um „simple single solution“. In naher Zukunft und mit der zu erwartenden Zunahme der primären Prothesenimplantationen ist auch eine Zunahme der Revisionen zu erwarten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 3/2017

Trauma und Berufskrankheit 3/2017 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Trauma und Berufskrankheit 4x pro Jahr für insgesamt 204 € im Inland (Abonnementpreis 181 € plus Versandkosten 23 €) bzw. 214 € im Ausland (Abonnementpreis 181 € plus Versandkosten 33 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 17 € im Inland bzw. 17,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 2. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com


    ​​​​​​​

  2. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise