Skip to main content

27.06.2024 | Pruritus | Leitthema

Rehabilitation bei Patienten mit chronischem Pruritus

verfasst von: Tilmann Peter Voigt, PD Dr. med. Athanasios Tsianakas

Erschienen in: Die Dermatologie

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Chronischer Pruritus galt lange Zeit als schwer therapierbar. Durch moderne Therapieoptionen und eine ausführliche Leitlinie wurden für die Patienten neue Möglichkeiten geschaffen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Es bleibt allerdings durch die Komplexität der Erkrankung die Notwendigkeit einer multimodalen Behandlung.

Fragestellung

In diesem Beitrag soll untersucht werden, ob eine dermatologische Rehabilitation den Betroffenen einen zusätzlichen Nutzen bietet und somit ein Bestandteil im Therapiekonzept des chronischen Pruritus sein sollte.

Methodik

Nach einem Einblick in das Pruritus-Programm einer Rehabilitationsklinik folgt die Vorstellung einer prospektiven Studie, die den patientenrelevanten Nutzen der Therapie in den Mittelpunkt rückt. Diese erfasste anhand von standardisierten Fragebögen die Pruritusintensität, das Vorliegen von Depression, Angst, Pruritus-bezogene Einschränkungen und Lebensqualität bei Patienten mit chronischem Pruritus vor und nach der Rehabilitation.

Ergebnisse

Es erreichten 91,7 % der befragten Patienten durch die Rehabilitation einen patientenrelevanten Nutzen. Die Scores für die Pruritusintensität, das Vorliegen von Depression, Angst, Pruritus-bezogenen Einschränkungen und Einschränkungen der Lebensqualität sanken signifikant. Fast die Hälfte aller teilnehmenden Patienten hatte zuvor einen mehr als 10 Jahre dauernden Krankheitsverlauf.

Schlussfolgerungen

Eine dermatologische Rehabilitation mit einem multimodalen Konzept zur Therapie des chronischen Pruritus kann den betroffenen Patienten helfen und sollte beim Erstellen eines Therapiekonzeptes einen festen Stellenwert haben. Dies soll möglichst frühzeitig geschehen, noch bevor sich die Erkrankung durch einen langen Verlauf aggraviert und dadurch die Therapie erschwert.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Agelopoulos K, Wiegmann H, Schmelz M et al (2022) Neurobiologie des Pruritus: neue Konzepte. Dermatologie 73(8):593–599CrossRefPubMed Agelopoulos K, Wiegmann H, Schmelz M et al (2022) Neurobiologie des Pruritus: neue Konzepte. Dermatologie 73(8):593–599CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Bauer-Delto A (2021) Chronischer Pruritus ist belastender als vermutet. Hautnah Dermatologie 37:52 Bauer-Delto A (2021) Chronischer Pruritus ist belastender als vermutet. Hautnah Dermatologie 37:52
3.
Zurück zum Zitat Cassano N, Tessari G, Vena GA et al (2010) Chronic pruritus in the absence of specific skin disease: an update on pathophysiology, diagnosis, and therapy. Am J Clin Dermatol 11(6):399–411CrossRefPubMed Cassano N, Tessari G, Vena GA et al (2010) Chronic pruritus in the absence of specific skin disease: an update on pathophysiology, diagnosis, and therapy. Am J Clin Dermatol 11(6):399–411CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Hoffmann V, Pereira MP, Ständer S (2019) Chronischer Pruritus: Epidemiologie, Diagnostik und Behandlung. Akt Dermatol 45:294–305CrossRef Hoffmann V, Pereira MP, Ständer S (2019) Chronischer Pruritus: Epidemiologie, Diagnostik und Behandlung. Akt Dermatol 45:294–305CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Kantor R, Dalal P, Cella D et al (2016) Research letter: impact of pruritus on quality of life—a systematic review. J Am Acad Dermatol 75(5):885–886CrossRefPubMedPubMedCentral Kantor R, Dalal P, Cella D et al (2016) Research letter: impact of pruritus on quality of life—a systematic review. J Am Acad Dermatol 75(5):885–886CrossRefPubMedPubMedCentral
6.
Zurück zum Zitat Leader B, Carr CW, Chen SC (2015) Pruritus epidemiology and quality of life. Handb Exp Pharmacol 226:15–38CrossRefPubMed Leader B, Carr CW, Chen SC (2015) Pruritus epidemiology and quality of life. Handb Exp Pharmacol 226:15–38CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Matterne U, Apfelbacher CJ, Loerbroks A et al (2011) Prevalence, correlates and characteristics of chronic pruritus: a population-based cross-sectional study. Acta Derm Venereol 91(6):674–679CrossRefPubMed Matterne U, Apfelbacher CJ, Loerbroks A et al (2011) Prevalence, correlates and characteristics of chronic pruritus: a population-based cross-sectional study. Acta Derm Venereol 91(6):674–679CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Pereira MP, Ständer S (2017) Beurteilung der Schwere und Belastung von Pruritus. Allergol Int 66:3–7CrossRefPubMed Pereira MP, Ständer S (2017) Beurteilung der Schwere und Belastung von Pruritus. Allergol Int 66:3–7CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Schneider G (2020) Diagnostik von psychischen Faktoren bei chronischem Pruritus. Hautarzt 71:506–510CrossRefPubMed Schneider G (2020) Diagnostik von psychischen Faktoren bei chronischem Pruritus. Hautarzt 71:506–510CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Song J, Xian D, Yang L et al (2018) Pruritus: progress toward pathogenesis and treatment. Biomed Res Int 17:1–12 Song J, Xian D, Yang L et al (2018) Pruritus: progress toward pathogenesis and treatment. Biomed Res Int 17:1–12
13.
Zurück zum Zitat Ständer S, Grundmann SA (2012) Chronic pruritus. G Ital Dermatol Venereol 147(2):161–169PubMed Ständer S, Grundmann SA (2012) Chronic pruritus. G Ital Dermatol Venereol 147(2):161–169PubMed
14.
Zurück zum Zitat Ständer S, Ständer HF, Steinke S et al (2016) Chronischer Pruritus: Versorgung in der Praxis. Hautarzt 67(8):640–647CrossRefPubMed Ständer S, Ständer HF, Steinke S et al (2016) Chronischer Pruritus: Versorgung in der Praxis. Hautarzt 67(8):640–647CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Ständer S, Weisshaar E (2005) Chronischer Pruritus: eine interdisziplinäre, diagnostische und therapeutische Herausforderung. Dtsch Ärztebl 102(44):3026–3033 Ständer S, Weisshaar E (2005) Chronischer Pruritus: eine interdisziplinäre, diagnostische und therapeutische Herausforderung. Dtsch Ärztebl 102(44):3026–3033
16.
Zurück zum Zitat Ständer S, Weisshaar E, Mettang T et al (2007) Clinical classification of itch: a position paper of the International forum for the Study of Itch. Acta Derm Venereol 87:291–294CrossRefPubMed Ständer S, Weisshaar E, Mettang T et al (2007) Clinical classification of itch: a position paper of the International forum for the Study of Itch. Acta Derm Venereol 87:291–294CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Stumpf A, Schneider G, Ständer S (2018) Psychosomatic and psychiatric disorders and psychologic factors in pruritus. Clin Dermatol 36(6):704–708CrossRefPubMed Stumpf A, Schneider G, Ständer S (2018) Psychosomatic and psychiatric disorders and psychologic factors in pruritus. Clin Dermatol 36(6):704–708CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Sutaria N, Adawi W, Goldberg R et al (2022) Itch: pathogenesis and treatment. J Am Acad Dermatol 86(1):17–34CrossRefPubMed Sutaria N, Adawi W, Goldberg R et al (2022) Itch: pathogenesis and treatment. J Am Acad Dermatol 86(1):17–34CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Veltmaat K, Tsianakas A (2023) Rehabilitation bei chronischem Pruritus–multimodaler Ansatz zur anhaltenden Juckreizlinderung bei chronischen Dermatosen. AL 46:1–6 Veltmaat K, Tsianakas A (2023) Rehabilitation bei chronischem Pruritus–multimodaler Ansatz zur anhaltenden Juckreizlinderung bei chronischen Dermatosen. AL 46:1–6
21.
Zurück zum Zitat Voigt TP, Bause L, Tsianakas A (2021) Inhalte und Stellenwert der Rehabilitation in der Dermatologie. J Dtsch Dermatol Ges 19(2):248–263PubMed Voigt TP, Bause L, Tsianakas A (2021) Inhalte und Stellenwert der Rehabilitation in der Dermatologie. J Dtsch Dermatol Ges 19(2):248–263PubMed
22.
Zurück zum Zitat Warlich B, Fritz F, Osada N et al (2015) Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei chronischem Pruritus: eine Analyse in Bezug auf Krankheitsätiologie, klinische Hauterkrankungen und Juckreizintensität. Dermatologie 231:253–259CrossRef Warlich B, Fritz F, Osada N et al (2015) Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei chronischem Pruritus: eine Analyse in Bezug auf Krankheitsätiologie, klinische Hauterkrankungen und Juckreizintensität. Dermatologie 231:253–259CrossRef
23.
Zurück zum Zitat von Martial S, Tsianakas A (2024) Medizinische Rehabilitation in der Dermatologie – Ziele, Inhalte und Antragstellung. Dermatologie 75(5):366–376CrossRef von Martial S, Tsianakas A (2024) Medizinische Rehabilitation in der Dermatologie – Ziele, Inhalte und Antragstellung. Dermatologie 75(5):366–376CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Luther B, Grimmel M, von Mittelstaedt G (2006) Tasks and function of the German medical review board of the statutory health insurance (MDK). Latest aspects in dermatology in view of social medicine. Hautarzt 57:411–412CrossRefPubMed Luther B, Grimmel M, von Mittelstaedt G (2006) Tasks and function of the German medical review board of the statutory health insurance (MDK). Latest aspects in dermatology in view of social medicine. Hautarzt 57:411–412CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Rehabilitation bei Patienten mit chronischem Pruritus
verfasst von
Tilmann Peter Voigt
PD Dr. med. Athanasios Tsianakas
Publikationsdatum
27.06.2024
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Pruritus
Erschienen in
Die Dermatologie
Print ISSN: 2731-7005
Elektronische ISSN: 2731-7013
DOI
https://doi.org/10.1007/s00105-024-05382-z

Leitlinien kompakt für die Dermatologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Realistische Einschätzung der Systemtherapie vermitteln

19.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Die Systemtherapie der Atopischen Dermatitis (AD) hat sich enorm erweitert. Wichtig ist die richtige Indikation und eine differenzierte Aufklärung zur Therapie mit Antikörpern und Januskinase(JAK)-Inhibitoren. 

Achtung, Pilze!

19.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Neben den altbekannten Pilzen wie Microsporum canis und Trichophyton mentagrophytes sind auch neue Erreger auf dem Vormarsch: Beispielsweise Trichophyton benhamiae und Trichophyton tonsurans. Letzterer sorgte in den Medien für Furore, da über Patienten berichtet wurde, die sich den Pilz im Barbershop zuzogen.

Die erste zugelassene Therapie der nichtsegmentalen Vitiligo mit Gesichtsbeteiligung

18.07.2024 Vitiligo Nachrichten

Der topische Januskinase (JAK)-Inhibitor Ruxolitinib ist die erste zugelassene Therapie zur Repigmentierung bei nichtsegmentaler Vitiligo mit Gesichtsbeteiligung. Die zulassungsrelevanten Phase-III-Studien belegen eine schrittweise, anhaltende Repigmentierung der mit Ruxolitinib-Creme behandelten Hautareale.

Weißer Hautkrebs: Ein Update zu Diagnostik und Therapie

18.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

In der aktualisierten Version der S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ gibt es neue Empfehlungen, unter anderem zu erweiterten Optionen bei aktinischer Keratose sowie zur systemischen und chirurgischen Behandlung von Plattenepithelkarzinomen. Ein Überblick.

Update Dermatologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.