Skip to main content
main-content

Psychiatrie

Empfehlungen der Redaktion

12.11.2021 | Morbus Alzheimer | Nachrichten

Plasmaaustausch bremst Alzheimer

Ein Plasmaaustausch scheint den kognitiven und funktionellen Abbau bei Alzheimerkranken etwas zu bremsen, Sprache und Verarbeitungsgeschwindigkeit bleiben länger erhalten. Das wirkt sich auch auf die Lebensqualität aus.

20.10.2021 | Kinderpsychiatrische und jugendpsychiatrische Störungsbilder | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Wenn ein Elternteil plötzlich stirbt ...

Die sechsjährige Clara lebte in einer Bilderbuchfamilie. Ich kannte sie als betreuender Kinderarzt seit der Geburt, unsere Familien wurden Freunde. Vor Kurzem ist ihr Vater völlig überraschend verstorben, Mutter und Tochter baten uns verzweifelt um Hilfe. Was können wir als Kinderarzt und Pädagoge tun?

Autoren:
Prof. Dr. med. Walter Dorsch, Prof. Dr. phil. Klaus Zierer

19.11.2021 | ADHS | Podcast | Onlineartikel

Wirklich eine ADHS? Differenzialdiagnostik im Kindes- und Jugendalter

Die Symptomatik der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist relativ unspezifisch und stellt Mediziner*innen vor diagnostische Herausforderungen. Wann sind die Auffälligkeiten krankheitswertig? Welche Komorbiditäten und Differenzialdiagnosen müssen bedacht werden? Und gibt es objektivierbare Parameter, die die Diagnostik erleichtern können? Diese Fragen klären wir mit PD Dr. Sarah Hohmann, Heidelberg.

10.11.2021 | Frühkindlicher Autismus | Nachrichten

Lässt sich Autismus verhindern?

Eine vorbeugende Video-Feedback-Intervention kann eine Autismusstörung bei gefährdeten Kindern offenbar verhindern. In einer Studie war die Inzidenz nach zwei Jahren um zwei Drittel geringer als mit der üblichen Betreuung. Dennoch sind die Effekte eher moderat.

14.04.2021 | Recht für Ärzte | Konsensuspapiere | Ausgabe 11/2021

Körperverletzung und Sexualdelikte: Neuregelung des § 64 StGB aus psychiatrischer Sicht

§ 64 StGB regelt die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt für Straftäter mit einer Substanzkonsumstörung. Angesichts dramatisch steigender Unterbringungszahlen bei unverändert hoher Abbruchquote besteht ein akuter Reformbedarf. Die DGPPN legt hierfür einen konkreten Formulierungsvorschlag vor, der auch die dringend notwendige Entlastung des Maßregelvollzugs verspricht.

Autoren:
Prof. Dr. Jürgen L. Müller, Felix M. Böcker, Beate Eusterschulte, Matthias Koller, Jutta Muysers, Thomas Pollmächer

22.10.2021 | Psychopharmakatherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie | Journal club | Ausgabe 10/2021

Psychatrie: Wirksame und akzeptierte Therapien bei Kindern und Jugendlichen

Umbrella-Review 2021 – das bisher umfassendste Review der gesamten wissenschaftlichen Datenlage zu Therapiestudien bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen. Welche pharmakologischen, psychosozialen und Hirnstimulationstherapien sind bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen wirksam und werden akzeptiert?

Autor:
Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

09.11.2020 | Schizophrenie | Übersichten | Ausgabe 11/2021

Suizidalität bei schizophrenen Psychosen: eine aktuelle Übersicht

Einen Suizidversuch in Folge einer Psychose vorherzusagen, ist oftmals nur schwer möglich: Zum einen ist eine Psychose nicht einfühl- und nachvollziehbar, zum anderen spielt sie sich vornehmlich im subjektiven Erleben ab. Die vorliegende Übersicht gibt einen umfangreichen Überblick über die Epidemiologie, Risikofaktoren und Therapie der Suizidalität bei chronischen Psychosen.

Autoren:
Dr. med. Roman Knorr, Prof. Dr. med. Klaus Hoffmann

02.11.2021 | Epilepsie | Nachrichten

Zahl der Todesfälle durch Epilepsie steigt

Im Verlauf von rund zehn Jahren ist die Zahl der Sterbefälle von Patienten mit Epilepsie um knapp 70% gestiegen. Wie eine britische Studie zeigt, sind es vor allem jüngere Patienten, bei denen das Anfallsleiden den Tod mitbedingt.

12.08.2021 | Typ-1-Diabetes | Journal Club | Ausgabe 6/2021

Vermehrte Abnahme der kognitiven Leistungsfähigkeit bei Typ-1-Diabetes im Langzeitverlauf?

Ergebnisse aus 32 Jahren Nachbeobachtung in der DCCT- und EDIC-Studie

Es gibt nur wenige Informationen über die Auswirkungen eines Typ-1-Diabetes auf die kognitiven Fähigkeiten im höheren Erwachsenenalter. Die vorliegende Studie verfolgte Menschen mit einem Typ-1-Diabetes nach, um unabhängige Risikofaktoren für den kognitiven Abbau im Alter zu identifizieren.

Autor:
Dr. Michael Jecht

29.10.2021 | Anhaltende Schmerzstörung | Schwerpunkt Open Access

Systemische Entzündung, „Sickness Behavior“ und Erwartungsprozesse

Welche Rolle spielen Erwartungen bei entzündungsassoziierten Symptomen?

Es ist nichts Neues, dass systemische Entzündungsprozesse mit unspezifischen körperlichen und psychischen Krankheitssymptomen einhergehen können, darunter Schmerz und affektbezogene Symptome. Diese immunvermittelten Symptome werden als "Sickness Behaviour" bezeichnet. Welchen Mehrwert bringen psychologische Ansätze zur Modulation der Sickness-Symptome? Ein vielversprechender Ansatz könnte die Nutzung von Erwartungseffekten bieten.

Autoren:
Justine Schmidt, Johanna Reinold, Regine Klinger, Prof. Dr. Sven Benson

07.10.2021 | ADHS | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2021

Beeinflussen Abhängigkeitserkrankungen das Outcome bei ADHS?

Eine aktuelle Studie zeigt: Es ist sinnvoll, auch ADHS-Betroffenen, die an komorbider Abhängigkeitserkrankung leiden, eine medikamentöse Therapie anzubieten. Bisher galt das Vorurteil, dass das Outcome der Behandlung oder die Adhärenz dadurch negativ beeinflusst werden könnten.

Autoren:
Prof. Dr. med. Sibylle C. Roll, Prof. Dr. rer. physiol. Martina Hahn

13.10.2021 | Rezidivierende depressive Störungen | Nachrichten

Riskantes Absetzen von Antidepressiva

Sind Hausarztpatienten mit langjährigen Depressionen unter ihren Antidepressiva stabil, ist ein Absetzen der Medikation eher ungünstig: Die Rezidivrate ist dann rund doppelt so hoch wie bei einer fortgeführten Therapie.

24.09.2021 | Demenz | Journal club | Ausgabe 9/2021

Zu wenig Schlaf ab 50 Jahren fördert Demenz

Es ist bekannt, dass sich zu wenig Schlaf kurzfristig negativ auf die Gedächtnisleistung oder andere kognitive Funktionen auswirkt. Zudem ist eine gestörte Schlafregulation ein sehr frühes Symptom neurodegenerativer Erkrankungen. Wäre es da nicht naheliegend, dass die regelmäßige Schlafdauer im mittleren Alter mit dem Risiko, später eine Demenz zu entwickeln, korreliert?

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Duning

18.10.2021 | Osteomyelitis | Nachrichten

Der Colonel mit der abgekauten Hand

Ein 66-jähriger Patient muss erst fast alle Finger seiner rechten Hand verlieren, bevor er die eigentliche Ursache für den Knochenschwund, das Nägelkauen, aufgibt.

22.10.2021 | Schizophrenie | Journal club | Ausgabe 10/2021

Clozapin und das seltene DRESS-Syndrom

Neben Agranulozytose, Myokarditis, Ileus und Pneumonie kann auch ein DRESS-Syndrom als somatische Komplikation nach Clozapin-Gabe auftreten. Bei welchen psychiatrischen Krankheitsbildern ist das Risiko eines DRESS besonders hoch?

Autor:
Prof. Dr. med. Alkomiet Hasan

21.10.2021 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2021 | Nachrichten

Suizidgefahr bei Jugendlichen mit Transidentität erhöht

Auf dem Weg zur Transidentität sind Jugendliche oft über Jahre enormen psychischen Belastungen ausgesetzt. Viel zu oft werden sie damit allein gelassen. Experten fordern jetzt, die J1 um ein entsprechendes Screening zu erweitern. Denn auch die Nichtbehandlung hat Konsequenzen.

07.10.2021 | Psychopharmakotherapie | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Die richtige Medikamentenwahl bei einer Insomnie

Insomnie kann als unabhängige Störung oder im Zusammenhang mit psychiatrischen oder somatischen Erkrankungen auftreten. Wenn nicht pharmakologische Verfahren ausgeschöpft sind, kann eine Pharmakotherapie eingesetzt werden. Dieser Artikel fasst die Aspekte zusammen, die für die Medikamentenwahl wichtig sind.

Autor:
Prof. Dr. med. Axel Steiger

25.08.2021 | Affektive Störungen | Journal club | Ausgabe 7-8/2021

Psychotherapie bei gleichzeitigem Ausschleichen der Antidepressiva

Der  Nutzen von psychologischen Maßnahmen zur Rezidivprophylaxe bei einer Depression als Alternative zur Langzeitpharmakotherapie ist umstritten. Bisher ist unklar, welche Patienten eher vom Ausschleichen der Medikamente mit gleichzeitiger Psychotherapie profitieren und welche von einer Fortführung der Pharmakotherapie.

Autoren:
Moritz Elsaeßer, Prof. Dr. phil. Elisabeth Schramm

08.10.2021 | Tourette-Syndrom | Nachrichten

Neue Seuche: Pseudo-Tourette durch Social Media

Typen mit Tics – auf Social-Media-Plattformen sieht das oft ganz cool aus und veranlasst andere zur Nachahmung. Mit Tourette hat das in der Regel jedoch nichts zu tun, Neurologen sprechen vielmehr von einem „pandemischen Tic-ähnlichen Verhalten“.

08.10.2021 | Hirntraumen | Nachrichten

Erhöhtes ADHS-Risiko nach Schädel-Hirn-Trauma?

Führt ein Schädelhirntrauma bei Minderjährigen zu einem ADHS oder ist es eher umgekehrt? Immer wieder berichten Psychiater, dass Kinder und Jugendliche mit ADHS vor der Diagnose ein Schädelhirntrauma erlitten hatten. Auf der anderen Seite verletzen sich hibbelige Kinder häufiger als Kinder ohne ADHS – ein klassisches Henne-Ei-Problem?

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise