Skip to main content
main-content

Neurologie/Psychiatrie

Aktuelle Meldungen

26.05.2018 | Epilepsie | Nachrichten

Weniger Stürze

Erfolg mit Cannabiswirkstoff bei Lennaux-Gastaut-Syndrom

Eine Zusatztherapie mit Cannabidiol reduziert anfallsbedingte Stürze bei Lennaux-Gastaut-Patienten um über 40%. Zu den Nebenwirkungen zählen vor allem Somnolenz, Appetitmangel und Leberwerterhöhungen.

Autor:
Thomas Müller

26.05.2018 | Apoplex | Nachrichten

Nach leichtem Schlaganfall oder TIA

Risiko für erneutes Ereignis bleibt über fünf Jahre erhöht

Über die kardiovaskulären Langzeitrisiken eines leichten Schlaganfalls oder einer TIA ist bislang wenig bekannt. Ein französisches Forscherteam ist diesen Unsicherheiten jetzt nachgegangen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

22.05.2018 | Apoplex | Nachrichten

Unklarer Symptombeginn

Wake-up-Stroke? Lyse oft noch nützlich

Auch Patienten mit unbekanntem Beginn der Schlaganfallsymptome können noch von einer Lyse profitieren: Deutet die MRT-Bildgebung auf einen recht frischen Infarkt, verbessert die Alteplase-Behandlung das funktionelle Ergebnis.

Autor:
Thomas Müller

20.05.2018 | Neurologie | Nachrichten

Qualität statt Quantität

Intelligente Menschen haben weniger Nervenzellverbindungen

Von wegen die Masse macht's: Clevere Individuen haben zwar größere Gehirne, aber weniger Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Forscher können dieses paradoxe Verhältnis nun auch erklären.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Alexander Joppich

19.05.2018 | Direkte Antikoagulanzien | Nachrichten

Sekundärprävention

Antikoagulans oder Plättchenhemmer nach embolischem Insult?

Patienten mit ischämischem Schlaganfall embolischer Genese haben ein erhöhtes Risiko für einen erneuten Insult. Ob dieses durch einen Faktor-Xa-Inhibitor besser verringert werden kann als durch ASS, hat eine kanadische Studie untersucht.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

18.05.2018 | Apoplex | Nachrichten

Interview

Warum Frauen besonders Schlaganfall-gefährdet sind

Frauen erleiden statistisch häufiger einen Schlaganfall als Männer. Neben der höheren Lebenserwartung ist auch ein stärkeres Thromboembolierisiko relevant. Öfter mal den Puls fühlen, könnte helfen, bei älteren Frauen ein Vorhofflimmern aufzuspüren, erläutert die Leiterin der Ulmer Stroke Unit, Dr. Katharina Althaus.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Thomas Müller

17.05.2018 | Kopfschmerzen | Nachrichten

Befreite Nerven

Kopfschmerz-Op. funktioniert - aber lange nicht bei jedem!

Kann man bestimmte Kopfschmerzpatienten durch einen operativen Eingriff von ihrem Leiden befreien? Eine Studie aus den Niederlanden liefert überraschend positive Ergebnisse – allerdings nur bei strengen Auswahlkriterien.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer
Prophylaxe nach Risikofaktoren

Comeback für Folsäure in der Schlaganfall-Prävention?

Lässt sich durch Supplementierung von Folsäure bei einigen Menschen doch das Schlaganfallrisiko in der Primärprävention senken? Die Auswertung einer Teilpopulation der CSPPT-Studie deutet darauf hin, dass Menschen mit wenig Thrombozyten und hohem Homocystein profitieren könnten.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

15.05.2018 | Impfempfehlungen | Nachrichten

Das hat die STIKO in der Pipeline

Neue Impfempfehlungen zu HPV, Pertussis – und bald auch MenB?

Die STIKO-Empfehlung zur HPV-Impfung für Jungen kommt noch in diesem Sommer. Das kündigte STIKO-Mitglied Prof. Fred Zepp auf dem Praxis Update an. Der Experte plädierte zudem für die Einführung der umstrittenen allgemeinen Impfung gegen Meningokokken vom Typ B.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

14.05.2018 | Verletzungen von Hüftgelenk und Oberschenkel | Nachrichten

Knochenbruch und Demenz

Hüftfraktur bei Senioren: Längeres Überleben durch Op.?

Bei Patienten mit einer Hüftfraktur und fortgeschrittener Demenz in einer Pflegeeinrichtung ist eine chirurgische Versorgung mit einer längeren Überlebenszeit assoziiert.

Autor:
Peter Leiner

14.05.2018 | Apoplex | Nachrichten

Prävention von Hirninfarkten

Täglich in die Sauna – das schützt offenbar vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60% reduziert. Dazu mussten die Finnen jedoch fast täglich schwitzen.

Autor:
Thomas Müller

14.05.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Inzidenz bei Männern steigt nur moderat

Immer mehr Frauen erkranken an Multipler Sklerose

Die MS-Inzidenz hat sich bei Frauen in Dänemark in den vergangenen 60 Jahren mehr als verdoppelt, unter älteren Frauen sogar vervierfacht. Dagegen ist sie bei Männern nur moderat gestiegen.

Autor:
Thomas Müller

12.05.2018 | Direkte Antikoagulanzien | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 9/2018

10 Dinge, die Sie beim Einsatz von NOAK beachten sollten

Erst kürzlich ist ein neuer NOAK-Praxisleitfaden erschienen, der in komplizierten Situationen eine Hilfestellung geben soll. Die Autoren haben nun die zehn wichtigsten Empfehlungen zum Einsatz der neuen oralen Antikoagulanzien zusammengefasst.

Autor:
Veronika Schlimpert

12.05.2018 | Borreliose | AKTUELLE MEDIZIN MAGAZIN | Ausgabe 9/2018

„Der Nachweis von Borrelien-Antikörpern allein sagt gar nichts aus!“

Mit der kürzlich publizierten S3-Leitlinie Neuroborreliose hat die DGN Krankheitstheorien, die auf der Annahme einer chronischen Borrelieninfektion mit unspezifischer Symptomatik fußen, eine Absage erteilt. Prof. Sebastian Rauer warnt im Interview vor potenziell schädlichen Langzeitbehandlungen.

Autor:
Springer Medizin

10.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Nur milde Nebenwirkungen

Pathogene IgG-Autoantikörper bei Myasthenia gravis ausmerzen

Für die Therapie der generalisierten Myasthenia gravis wurden beim 70. AAN-Kongress die Ergebnisse einer Phase-II-Studie mit Efgartigimod vorgestellt. Der Wirkstoff soll zu einer raschen Depletion der pathogenen IgG-Autoantikörper führen.

Autor:
Friederike Klein

10.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Neurofilament-Leichtketten

Biomarker für Verlaufskontrolle und Prognose bei MS in Entwicklung

Die Bildgebung alleine reicht zur Beurteilung von Verlauf und Behandlungserfolg sowie Prognose bei Multipler Sklerose nicht aus. Eine neue Option könnten Neurofilament-Leichtketten darstellen, hochspezifische neuronale Proteine mit einem Molekulargewicht von 68 kDa, die im Liquor neuronale Schäden wiederspiegeln.

Autor:
Friederike Klein

10.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Antikonvulsiv wirksam

LGI1-Autoimmunepilepsie: Immuntherapie statt Antiepileptika

Faziobrachiale dystone Anfälle bei einer Autoimmunepilepsie mit Antikörpern gegen LGI1 werden oft zunächst übersehen. Allerdings entwickeln fast alle Patienten im Verlauf kognitive Symptome. In einer retrospektive Beobachtungsstudie wurde nun die Bedeutung einer Therapie mit Antiepileptika untersucht.

Autor:
Friederike Klein

09.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Akut, episodisch & chronisch

Das Wettrennen der CGRP-gerichteten Migräne-Therapien

Zu gleich drei gegen CGRP gerichteten monoklonalen Antikörpern und einem oralen CGRP-Rezeptorantagonisten zur Migräne-Therapie wurden beim AAN-Kongress aktuelle, zulassungsrelevante Studienergebnisse diskutiert. Geplant sind die Zulassungen der entsprechenden Präparate für 2018 und 2019.

Autoren:
Friederike Klein, Dr. Gunter Freese

09.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Wortfindungsstörungen häufig

Multiple Sklerose: Auch die Kognition zählt!

Die klinischen Endpunkte in Studien zur MS-Therapie entwickeln sich ständig weiter. Neben Schubraten, Behinderungsprogression und verschiedenen Zeichen von Krankheitsaktivität in der MRT gehört inzwischen auch der Einfluss der Therapie auf erkrankungsbedingte kognitive Einschränkungen dazu.

Autor:
Friederike Klein

09.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Multiple Sklerose

Regionale und ethnische Unterschiede bei MS mehr beachten!

Für Immigranten aus Herkunftsländern mit einer niedrigen MS-Inzidenz steigt das Risiko in der neuen Heimat, eine Multiple Sklerose zu entwickeln – wenn sie bei der Ankunft unter 15 Jahren alt waren. So zumindest das Ergebnis bisheriger Studien. Eine neue Studie bestätigt das aber nicht.

Autor:
Friederike Klein

Meistgelesene Beiträge

22.09.2017 | Akutes Abdomen | Bild und Fall | Ausgabe 1/2018 Zur Zeit gratis

Fressattacke führte in die Notaufnahme

08.06.2017 | Suizid | Kasuistiken | Ausgabe 6/2017

Tod durch Trockeneis

07.02.2018 | Typ-2-Diabetes | Kasuistiken | Ausgabe 2/2018

Suizidversuch mit SGLT-2-Inhibitor rettet Patientin das Leben

26.04.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Diagnosestellung bei Schwindel – darauf kommt es an

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise