Skip to main content
main-content

Psychiatrie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

29.01.2019 | Essstörungen | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Revidierte S3-Leitlinie Essstörungen: Was ist neu, was ist geblieben?

In Kürze wird die revidierte Fassung der S3-Leitlinie zu Diagnose und Therapie von Essstörungen veröffentlicht. Die Evidenzbasis der Therapieempfehlungen ist seit der Vorversion deutlich angewachsen und es liegen inzwischen Studien von hoher methodischer Qualität vor. Nachfolgend werden die aktualisierten Leitlinienempfehlungen zusammengefasst.

Autoren:
Dr. med. univ. Tabea Bauman, Dr. med. Martin Greetfeld, Prof. Dr. med. Ulrich Cuntz, Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

08.01.2019 | Psychotherapie | CME | Ausgabe 1/2019 Open Access

CME: Bedeutung von Beziehungstests in der Psychotherapie

Mehr oder weniger bewusste Beziehungstests können den Erfolg einer Psychotherapie wesentlich mitbestimmen. Ihre Rolle im therapeutischen Prozess wurde v. a. mithilfe der Control Mastery Theorie (CMT) konzeptualisiert; eine Behandlungstechnik, die …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. phil. Sylke Andreas, Jennifer Kadur, Isa Sammet

07.01.2019 | Affektive Störungen | Schwerpunkt: Prävention – Übersichten | Ausgabe 1/2019

Depressionen verhindern: Ansätze, Evidenz und Beispiele guter Praxis

Ansätze, Evidenz und Beispiele guter Praxis

Für die Behandlung depressiver Störungen wird bereits viel getan, die Möglichkeiten ihrer Prävention aber werden erst nach und nach wahrgenommen. Dieser  Beitrag gibt eine Übersicht zu den Präventionsmöglichkeiten der Depression, bezogen auf einzelne Zielgruppen, und untermauert diese mit Beispielen guter Praxis.

Autoren:
Maria Koschig, Ines Conrad, Steffi Riedel-Heller

17.12.2018 | Abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 12/2018

CME: Pathologisches Kaufen – eine psychische Erkrankung?

Pathologisches Kaufen wird noch immer in keinem Klassifikationssystem als eigenständige Erkrankung berücksichtigt. Schwer nachvollziehbar angesichts der langen Bekanntheit der Erkrankung, der hohen Prävalenz und der rasanten Zunahme des Problems. Diese Übersicht stellt das Störungsbild kurz und praxisnah dar.

Autoren:
M. Sc. PH Nora Marlene Laskowski, Prof. Dr. med. Dr. phil. Astrid Müller

12.12.2018 | Psychotherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2018

CME: Klinische Wirksamkeit der Schematherapie bei Depressionen

Zur Akutbehandlung und Rezidivprophylaxe depressiver Störungen gilt die kognitive Verhaltenstherapie als Goldstandard. Dennoch erleidet etwa die Hälfte der Patienten innerhalb von zwei Jahren ein Rezidiv. Diese Übersicht beschäftigt sich mit der Schematherapie, einem neuen, integrativen psychotherapeutischen Verfahren der „dritten Welle“, die Risikofaktoren ausdrücklich in den Fokus der Behandlung nimmt.

Autoren:
Dr. med. Martin L. Rein, Dr. med. David Höhn, Prof. Dr. Dr. Martin E. Keck

10.12.2018 | Ovarialkarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Nachsorge und Lebensqualität nach Therapie eines Ovarialkarzinoms

Nach Abschluss von OP und Chemotherapie kommt bei den meisten Patientinnen mit Ovarialkarzinom der Wunsch auf, in ein „normales“ Leben zurückzukehren. Neben der klinischen Kontrolle eines Rezidivs wird in der Nachsorgephase von den betreuenden Ärzten Erfahrung, eine hohe kommunikative Kompetenz und besonderes Einfühlungsvermögen verlangt.

Autoren:
Dr. med. K. Almstedt, U. Goerling, H. Woopen, A. Hasenburg

10.12.2018 | Rückenschmerz | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Multimodale Schmerztherapie in der orthopädischen Reha

Bei multimodalen schmerztherapeutischen Konzepten für Patienten mit chronischen Schmerzen denkt man in erster Linie an die ambulante und akutstationäre Versorgung. Weniger bekannt ist die multimodale Therapie in der medizinischen Reha: Die verhaltensmedizinisch orientierte orthopädische Rehabilitation. 

Autor:
Dr. med. Désirée Herbold

01.12.2018 | Juristische Aspekte und forensische Psychiatrie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: Begutachtung der Geschäfts- und Testierfähigkeit

Die Beurteilung von Geschäfts- und Testierfähigkeit sind zwei der schwierigsten Gutachteraufgaben überhaupt. Auf Erfahrung mit strafrechtlichen Begutachtungen lässt sich dabei kaum bauen. Lesen Sie in dieser Übersicht die wichtigsten Grundlagen.

Autor:
Prof. Dr. med. Clemens Cording

01.12.2018 | ADHS | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Der „unaufmerksame“ Typus bei Mädchen erschwert die ADHS-Diagnose

ADHS wird bei Mädchen deutlich seltener diagnostiziert als bei Jungen. Bei ihnen dominiert der „unaufmerksame“ Typus. Auffällige Symptome zeigen sich meist erst mit Beginn der Pubertät und den damit verbundenen hormonellen Veränderungen. Häufig begleiten Depressionen und Angststörungen das Störungsbild.

Autor:
Dr. med. Jana Engel

01.12.2018 | Affektive Störungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Differenzielle Therapieentscheidung bei unipolaren Depressionen

Depressionen können mit Psychotherapie, Pharmakotherapie oder einer Kombination aus beiden behandelt werden. Bei der Wahl der Therapiemethode sollten Wirksamkeit sowie Schweregrad, Alter, Persönlichkeit und Patientenpräferenz berücksichtigt werden.

Autoren:
Dr. med. Thomas Gärtner, Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

01.12.2018 | Stimmstörungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: Akute Stimmstörungen im Kurz-Überblick

Laryngitis, Karzinom, Rekurrensparese? Die akute Stimmstörung kann viele Ursachen haben, manche davon erfordern rasches Handeln. Zu den wichtigsten Störungsbildern werden Klinik, Diagnostik und Therapie in kurzen Abschnitten auf den Punkt gebracht.

Autoren:
Prof. Dr. med. Markus Hess, Susanne Fleischer

23.11.2018 | Akute Belastungsreaktion | fortbildung | Ausgabe 11/2018

Behandlung der anhaltenden Trauerstörung

Mit der Aufnahme der anhaltenden Trauerstörung (ATS) als eigenständige Diagnose in die ICD-11 erfährt das Krankheitsbild zunehmende Aufmerksamkeit im klinischen Alltag. Eine Abgrenzung gegenüber gesunden Trauerprozessen ist von hoher Bedeutung. Bei Vorliegen einer ATS besteht Behandlungsbedarf.

Autoren:
PD Dr. Bettina Doering, Prof. Dr. phil. Rita Rosner

16.11.2018 | Dermatologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Ins eigene Fleisch geschnitten?

Zwischen sieben Jugendlichen war es zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der einige Personen unspezifische Verletzungen, etwa Hämatome und Kratzer, davontrugen. Ein ungewöhnliches Verletzungsmuster am linken Unterarm eines der Jugendlichen fiel der Polizei jedoch besonders auf. War diese Verletzung selbst zugefügt?

Autoren:
Dr. med univ. Peter Hofer, Prof. Dr. med. Matthias Graw, PD Dr. med. Bettina Zinka

15.11.2018 | Substanzabusus und Sucht | Leitthema | Ausgabe 2/2019 Open Access

Erkennen Sie eine Computerspielsucht?

Was ist „lustvolles“ Spielverhalten, was Computerspielabhängigkeit? Da Langzeitstudien zur „gaming disorder“ bei Kindern und Jugendlichen fehlen, fällt die Abgrenzung häufig schwer. Wie Pädiater dennoch ihre Aufgabe in der Früherkennung, Beratung und Primärintervention wahrnehmen können, beschreibt diese Übersicht.

Autoren:
C. Popow, S. Ohmann, A. von Gontard, F. Paulus

12.11.2018 | Posttraumatische Belastungsstörung | Behandlungsprobleme | Ausgabe 1/2019

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Ambulante entwicklungsangepasste kognitive Verhaltenstherapie nach Traumatisierung durch Zwangsprostitution

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

Autoren:
Janina Botsford, Maja Steinbrink, Regina Steil, Rita Rosner, Babette Renneberg

08.11.2018 | Psychotherapie | CME | Ausgabe 6/2018

CME: Psychotherapeutisches Arbeiten mit alten und sehr alten Menschen

Psychotherapie im Alter beschäftigt sich mit den Besonderheiten von Patienten, die ungefähr 65plus (alt) bzw. 80/85plus (sehr alt) sind. Diese Übersicht informiert Sie über wichtige Meilensteine in der historischen Entwicklung der Psychotherapie mit älteren Menschen und deren aktuelle psychotherapeutische Versorgungssituation, einschließlich Zugangshürden.

Autoren:
Eva-Marie Kessler, Christina Tegeler

06.11.2018 | Impfen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 12/2018

Impfmythen in der Pädiatrie

"Impfungen führen zu Autismus." Diesem Klassiker und sieben weiteren Impfmythen wird im Folgenden auf den Zahn gefühlt. Die Kenntnis der aktuellen Datenlage ist Voraussetzung dafür, Mythen in der Medizin zu demaskieren und das Vertrauen in die medizinische Prävention zu fördern.

Autor:
Prof. Dr. F. Zepp

03.11.2018 | Psychotherapie | Fortbildung | Ausgabe 11/2018

Das Rollenverständnis von Dolmetschern in der Psychotherapie

Die adäquate psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung von Migranten ist aufgrund ihrer oft nicht ausreichenden Deutsch-Kenntnisse kompliziert. Dolmetscher können zwar helfen, die Sprachbarrieren zu überwinden, aber ihr Einsatz in der Psychotherapie bereitet Therapeuten oft ein gewisses Unbehagen.

Autoren:
Dr. Ibrahim Özkan, Jacqueline Jenne

03.11.2018 | Kokain und Amphetamine | Fortbildung | Ausgabe 11/2018

Welche Unterstützung brauchen Methamphetamin-abhängige Eltern?

Bezüglich der Abhängigkeit von Methamphetamin kann in einigen deutschen Bundesländern von einer regionalen Konsumepidemie gesprochen werden. Das psychogene Wirkprofil der Substanz ist besonders beachtenswert bei einer Elternschaft, bei den Kindern und bei deren Erziehung durch Suchterkrankte.

Autoren:
Dipl.-Psych. Janina Dyba, Prof. Dr. Michael Klein, Dr. Diana Moesgen

03.11.2018 | Parkinson-Demenz | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 11/2018

CME: Assessment von Alltagsfunktionen und Therapie bei Parkinson-Demenz

Bei neurodegenerativen Erkrankungen, insbesondere bei der Demenz, kommt es zu einem erheblichen Verlust der Alltagskompetenz bis hin zu einer vollständigen Pflegebedürftigkeit des Patienten. Diese Übersicht behandelt wesentliche Einflussfaktoren auf die Alltagskompetenz sowie erste Therapieansätze zur Verbesserung von Alltagsverhalten bei der Parkinson-Erkrankung.

Autoren:
Dr. Sara Becker, Dr. med. Kathrin Brockmann, PD Dr. Inga Liepelt-Scarfone

Nächster Veranstaltungstermin

  • 15.02.2019 - 17.10.2020 | Events | München | Veranstaltung

    CME – TFP Curriculum 2019-2020

    Übertragungsfokussierte Psychodynamische Psychotherapie für Borderline- und Narzisstische Persönlichkeitsstörungen - Veranstaltungsort: Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum rechts der Isar. Wiss. Leitung: Prof. Dr. Philipp Martius, Dr. Michael Rentrop. Teilnahmegebühr: 3.875€. Dieser Termin ist durch die Bayerische Landesärztekammer (196 Punkte) zertifiziert.


 

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis
Bildnachweise