Skip to main content
main-content

Psychiatrie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

15.10.2018 | Normale Kindsentwicklung | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Besserer Schlaf für übernächtigte Kinder

„Jedes Kind kann schlafen lernen!“ Statt mit solchen Binsenweisheiten sollten Eltern mit konkreten Tipps versorgt werden: Es gibt verschiedene Abhilfen, die – je nach Alter des Kindes – für Verbesserung einer funktionellen Schlafstörung sorgen können. 

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Dorsch

08.09.2018 | Psychoonkologie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 9/2018

Wie Sie Paare beim Umgang mit einer Tumorerkrankung unterstützen können

Eine Krebserkrankung belastet oft auch das gesamte Umfeld des Patienten. Gerade die Partner stehen häufig vor vielen neuen Herausforderungen. Neben den allgemeinen Beratungsangeboten gibt es mit „Seite an Seite“ ein erstes strukturiertes Programm zur psychosozialen Unterstützung von Paaren.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. Tanja Zimmermann

04.09.2018 | Dysphagie | Neurologie | Ausgabe 3/2018

Dysphagie: Bei diesen Beschwerden sollten Sie hellhörig werden

Husten beim Essen, Exsikkose, immer wieder Atemwegsinfekte – hinter all diesen Symptomen kann eine Dysphagie stecken. Erkennt der Hausarzt solche Zeichen frühzeitig, kann er schwere Folgen wie Pneumonien oder Malnutrition verhindern.

Autoren:
Dr. rer. medic. Jochen Keller, PD Dr. med. Herbert F. Durwen, Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

03.09.2018 | Demenz | Fortbildung | Ausgabe 9/2018

Auf dem Weg zur Serumdiagnostik von Demenzerkrankungen

Die derzeitige Standarddiagnostik der Demenz ist aufwendig und belastend für die Patienten – und sehr kostenintensiv. Neurologische Kliniken und Memorykliniken können nur eine begrenzte Patienten-Zahl bewältigen. Folglich beschränkt sich die Demenzdiagnostik meist auf eine hausärztliche Untersuchung.

Autoren:
Patrick Scotton, Annegret Feuerhelm, Prof. Dr. med. Asmus Finzen

03.09.2018 | Schizophrenie | Fortbildung | Ausgabe 9/2018

Cariprazin – ein neues Antipsychotikum zur Behandlung von Schizophrenie

Der Dopamin-D2- und -D3-Rezeptor-Partialagonist Cariprazin ist im Juli 2017 von der EMA zur Therapie der Schizophrenie zugelassen worden. Die Markteinführung hierzulande ist vor kurzem erfolgt. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die neue Substanz und ihre potenzielle Rolle in der Behandlung der Schizophrenie.

Autoren:
Dr. med. Roman Knorr, Cand. rer. nat. Amy van Loon, Katharina Endres, Florian Ridders, Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Ekkehard Haen

20.08.2018 | Störungen durch psychotrope Substanzen | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Effekte, Diagnostik & Therapie – Was Sie über Crystal Meth wissen müssen

Crystal Meth hat sich zu einer der meistkonsumierten illegalen Drogen entwickelt. Welche toxischen und klinischen Effekte die Droge bewirkt, wie sich Konsummuster und Charakteristika bei Konsumierenden präsentieren und wie die aktuellen Empfehlungen zur Behandlung der Sucht lauten, erfahren Sie hier.

Autoren:
M. A. Prof. Dr. med. Dr. disc. pol. Andreas G. Franke, M. A. Stefanie Neumann, Prof. Dr. med. Michael Soyka

20.08.2018 | Hydrozephalus | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Normaldruckhydrozephalus – Immer wieder Restunsicherheit bei Indikation zur Shunt-Implantation

Die Diagnose von Normaldruckhydrozephalus ist nicht immer einfach, beispielsweise bei Vorhandensein von nicht seltenen Komorbiditäten. Zur sicheren Diagnosestellung informiert Sie diese Übersicht über die klinische Realität, diagnostische Möglichkeiten sowie Therapieoptionen wie Shunt-Operation.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Paulus

16.08.2018 | Akute Belastungsreaktion | CME | Ausgabe 9/2018

CME: Anhaltende Trauerstörung – Wenn die Trauer nicht weicht

Bei ca. 10 % der Hinterbliebenen persistiert die Trauer nach dem Verlust einer nahestehenden Person und eine anhaltende Trauerstörung (ATS) resultiert. In dieser Übersicht werden neben den Diagnosekriterien und der Differenzialdiagnostik die Behandlungsmöglichkeiten der ATS dargestellt.

Autoren:
M.Sc.-Psych. J. Treml, Prof. Dr. med. A. Kersting

13.08.2018 | Delir nicht substanzbedingt | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 14/2018

Delir oder Demenz?

Delir und Demenz sind zwar beides neurokognitive Störungen, jedoch mit großen Unterschieden. So ist das Delir im Gegensatz zur Demenz reversibel und durch nicht-medikamentöse und medikamentöse Maßnahmen durchaus behandelbar.

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner, Dr. med. Joachim Zeeh

07.08.2018 | Psychopharmakotherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Pharmakotherapie der Suizidalität – Prävention oder Promotion?

Die Pharmakotherapie der Suizidalität kann anhand empirischer Studien hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und ihres eventuellen Gefährdungspotenzials beurteilt werden. In diesem Artikel wird auf die Akut- und Langzeitbehandlung von Patienten mit depressiven oder manisch-depressiven Störungen sowie Psychosen eingegangen.

Autor:
PD Dr. med. Thomas Bronisch

07.08.2018 | Kinderpsychiatrische und jugendpsychiatrische Störungsbilder | Im Blickpunkt | Ausgabe 4/2018

Amokläufe und ihre Folgen

Sie haben einen Amoklauf an ihrer Schule überlebt, aber ihr Leben bleibt von der entsetzlichen Tat überschattet: Nicht wenige Kinder und Jugendliche entwickeln schwere chronische Traumafolgestörungen.

Autor:
Dr. Beate Schmumacher

06.08.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Funktionelle Hörstörungen bei Kindern erkennen

Ein 10-jähriges Kind ist davon überzeugt, dass sein Hören eingeschränkt sei und es deshalb so große Schwierigkeiten in der Schule habe. Ein Hörgerät verbessert die Lage nicht – leidet es unter einer funktionellen Hörstörung? So klären Sie den Verdacht ab!

Autoren:
M.Sc. Saskia Kiehn, Gerid Gaumert, Achim Breitfuß, Christina Pflug

03.08.2018 | Schlafmedizin | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wer profitiert vom „Schlafhormon“ Melatonin?

Melatonin ist ein wichtiger Signalgeber für den zirkadianen Rhythmus – und ein oft unterschätzter Faktor für psychische und körperliche Gesundheit. Neben der Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus werden aktuell weitere Funktionen von Melatonin wie Wirkungen im GI-Trakt oder in der Epilepsiebehandlung untersucht.

Autoren:
Dr. med. Lukas Frase, Prof. Dr. med. Christoph Nissen

03.08.2018 | Affektive Störungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Bewegungstherapie als dritte Säule der Behandlung von Depression und Schizophrenie

Auch im Fachbereich Psychiatrie und Psychosomatik setzt sich zunehmend die Erkenntnis von Sport als Medizin durch. Dieser Artikel erläutert neuropsychologische und -biologische Grundlagen zum Wirkprinzip von Bewegung, Grundbegriffe der Trainingslehre und stellt exemplarisch störungsspezifische Studien zu Depression und Schizophrenie vor.

Autor:
Dr. med. Thomas Lukowski

16.07.2018 | Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 13/2018

Hätten Sie an eine Hyponatriämie gedacht?

Eine 72-jährige Patientin wird wegen einer Depression mit SSRI therapiert. Nach einigen Wochen verschlechtert sich ihr Allgemeinbefinden. Es kommt zu Schwäche, Verwirrtheitszuständen, Gangunsicherheit und rezidivierenden Stürzen. Laborchemisch findet sich eine Hyponatriämie mit einem Wert von 125 mmol/l.

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

10.07.2018 | Psychoonkologie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 7-8/2018

Krebspatienten auch bei ihren Ängsten und Sorgen zur Seite stehen

Angst, Schuldgefühle, Verluste und Überforderung können Krebspatienten und ihre Angehörigen belasten. Wenn Behandler psychosoziale Belastungsfaktoren kennen, hilft das ihnen und den Betroffenen.

Autor:
Dipl.-Psych. Urs Münch

04.07.2018 | Schizophrenie oder schizotypische und wahnhafte Störungen | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Psychotherapeutische Behandlungsansätze bei Psychosen

In dieser Übersicht werden die verschiedenen psychotherapeutischen Verfahren vorgestellt und ihre empirische Evidenz im Hinblick auf verschiedene Zielvariablen wird beleuchtet. Daraus werden Empfehlungen zur Indikationsstellung abgeleitet und das therapeutische Vorgehen anhand von Beispielen wird konkretisiert.

Autoren:
Dr. Inga Frantz, Prof. Dr. Anya Pedersen, Prof. Dr. Tania M. Lincoln

27.06.2018 | Grundlagen der Ernährung bei Kindern | Kasuisiken

Kleinkind isst seit 1,5 Jahren nur Kekse & Milch – mit Folgen!

Wegen schlecht heilender Schleimhautläsionen, Berührungsempfindlichkeit und Gehverweigerung bringen die Eltern ihren 3-jährigen Sohn in die Klinik. Die Anamnese ergibt eine ausgeprägte Fütterungsstörung – das Kind ernährt sich seit 1,5 Jahren nur von Keksen und Milch. Die Diagnose? 

Autoren:
L. Tebart, K. Stein, R. Wunsch, R. Seul

20.06.2018 | Suchterkrankungen in der Hausarztpraxis | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: State of the Art-Behandlung der Alkoholabhängigkeit

Unter den abhängigkeitserzeugenden Substanzen werden Alkohol und Tabak am häufigsten konsumiert. Das zeigt sich an der steigenden Zahl der Patienten, die wegen einer alkoholbezogenen Störung stationär behandelt werden. Ein Beitrag über die State of the Art-Behandlung der Alkoholabhängigkeit in Deutschland.

Autoren:
Dr. med. J. Malte Bumb, Dr. med. Anne Koopmann

18.06.2018 | Neurologische Diagnostik | CME | Ausgabe 7/2018

CME: Bedeutung der molekularen Bildgebung in der Diagnostik von Demenz

Zwar können Demenzerkrankungen derzeit nicht geheilt werden. Dennoch müssen sie früh diagnostiziert werden. Dieser Beitrag legt die Relevanz der neuen molekularen Verfahren in der Diagnostik von Demenzerkrankungen dar.

Autoren:
Dr. med. M. Tscheuschler, M. Gebest, Prof. Dr. F. Jessen, Prof. Dr. A. Drzezga

Nächster Veranstaltungstermin

Neu im Fachgebiet Neurologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis
Bildnachweise