Skip to main content
main-content

Psychiatrie

Aktuelle Übersichtsarbeiten

14.07.2021 | Orale Kontrazeption | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Hormonelle Kontrazeption und Depression

Eine dänische Studie sorgte für große Aufmerksamkeit, weil sie einen Zusammenhang zwischen der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva und dem Auftreten von Depressionen und Suizid nahelegte. Lässt sich aus den erhobenen Daten wirklich ein kausaler Zusammenhang ableiten?

Autoren:
Prof. Dr. med. Christoph Keck, Priv.-Doz. Dr. med. Sabine Segerer

05.07.2021 | Schizophrenie | Originalarbeit Open Access

Polizeilicher Kontakt zu psychisch erkrankten Menschen

Bisher existierende Befunde zur Kontakthäufigkeit der Polizei mit psychisch kranken Menschen legen nahe, dass die Kontakte häufig sind und etwa ein Drittel bis ein Viertel der polizeilichen Alltagskontakte ausmachen (Häfner und Weyerer 1998 ; …

Autoren:
Katharina Lorey, Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

05.07.2021 | Burn-out | Originalarbeit Open Access

Achtsamkeit in der Schule (AISCHU) – Evaluation der Weiterbildung für Lehrkräfte zur Stressreduktion

Wegen der hohen Belastung von SchülerInnen und LehrerInnen im Setting Schule wird zunehmend die Bedeutung von Selbstregulationskompetenzen für die Förderung von Gesundheit, Wohlbefinden, Lernerfolg bzw. Arbeitszufriedenheit thematisiert. Weil …

Autoren:
Jana Kraft, Vera Kaltwasser, Prof. Dr. Niko Kohls

02.07.2021 | Entwicklungsstörungen | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Genetische Diagnostik unter Einbeziehung digitaler Systeme am Beispiel einer komplexen neuropädiatrischen Erkrankung

Während bis vor wenigen Jahren nur eine begrenzte Auswahl an digitalen Möglichkeiten zur genetischen Diagnostik zur Verfügung stand, kann heute zur Diagnosestellung auf eine Vielzahl von digitalen Datenbanken und genetischen Testsystemen …

Autoren:
PD Dr. Katja von Au, Dr. Eun-Kyung Suk

01.07.2021 | Status epilepticus | Klinische Pharmakologie Open Access

Stufengerechte Therapie des Status epilepticus: Update 2020/2021

Die Diagnostik und Therapie epileptischer Ereignisse und speziell des Status epilepticus (SE) bleibt eine Herausforderung. Für die bestmögliche individuelle Behandlung ist eine umfassende Kenntnis über die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Substanzen mit antiepileptischer Wirkung notwendig. Leitliniengerechte Grundlage ist die streng stufengerechte Therapie.

Autoren:
Gabrielė Saitov, Annekatrin Müller, Börge Bastian, Prof. Dr. Dominik Michalski

28.06.2021 | ADHS | CME | Ausgabe 8/2021

Medikamentöse Therapie der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung

Nutzen und Risiken

Die Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) als klinische Diagnose erfordert eine gewissenhafte Diagnostik unter Berücksichtigung entwicklungspsychologischer und geschlechtsspezifischer Besonderheiten. Die Beurteilung des …

Autor:
Prof. Dr. Michael Frey

25.06.2021 | Suizid | Leitthema

Todesfälle durch scharfe Gewalt in Berlin – notärztliche und forensische Aspekte

Im Untersuchungszeitraum wurden im Institut für Rechtsmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin 10.514 gerichtliche Leichenöffnungen durchgeführt. In die im Rahmen einer retrospektiven Kohortenstudie erfolgte Auswertung einbezogen wurden …

Autoren:
Dr. med. M. Windgassen, Dr. med. M. Golembiewski, Priv-Doz. Dr. med. C. Buschmann

24.06.2021 | Ticstörungen | CME Fortbildung | Ausgabe 6/2021

CME: Tourette-Syndrom – wer tickt hier richtig?

Herausfordernde Differenzialdiagnostik

Bei typischer Symptomkonstellation ist die Diagnose Tourette-Syndrom einfach zu stellen. In jüngster Zeit stellen sich jedoch zunehmend Betroffene vor, die funktionelle Störungen mit "Tic- und Tourette-ähnlichen" Bewegungen und Lautäußerungen haben. Diese Differenzierung stellt eine diagnostische Herausforderung dar, ist aber unabdingbare Voraussetzung für eine adäquate Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. Kirsten R. Müller-Vahl, Carolin Fremer, Anna Pisarenko

18.06.2021 | Sucht | CME | Ausgabe 4/2021

Alkoholabhängigkeit

Der Beitrag erläutert zunächst die Diagnostikkriterien der Alkoholabhängigkeit vor dem Hintergrund der großen Heterogenität des Störungsbildes. Er vermittelt ein behandlungsrelevantes Störungsmodell und gibt einen Überblick über die verschiedenen …

Autor:
Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer

17.06.2021 | Burn-out | Leitthema

Verschärfung der Arbeitsbedingungen durch Kostendruck der Krankenhäuser

Verpflichtende Personalschlüssel für Ärzte?

Die Anzahl der Arbeitsstunden im Krankenhaus für das ärztliche Personal ist hoch und überschreitet teilweise die Grenzen des Arbeitszeitgesetzes. Dies zeigt der Marburger Bund-Monitor 2017 anhand einer Befragung von 6172 Ärzt*innen aus dem …

Autoren:
Dr. med. L. Bellut, M. Faßbach, A. Schroeder, J. Westphal, A. Beck

17.06.2021 | Borderline Typus | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Behandlung von Störungen der Emotionsregulation im Adoleszentenzentrum am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Schwere Störungen der Emotionsregulation (so z. B. im Rahmen psychischer Erkrankungen wie Borderline-Störungen, Aufmerksamkeitsdefizit‑/Hyperaktivitätsstörung, komplexer posttraumatischer Belastungsstörung) nehmen ihren Beginn häufig in der …

Autoren:
Sarah Hohmann, Frank Enning, Claudia Trasselli, Alexandra Sondergeld, Marco Heser, Antje Breisacher, Tobias Banaschewski, Martin Bohus, Christian Schmahl

16.06.2021 | COVID-19 | Zertifizierte Fortbildung Psychiatrie | Ausgabe 6/2021 Zur Zeit gratis

Medizinisches Fachpersonal in der COVID-19-Pandemie: Psyche am Limit

Die im Herbst 2019 erstmals in China (Wuhan) aufgetretene neue Variante des Coronavirus (SARS-CoV-2) und die dadurch ausgelöste Erkrankung COVID-19 wurde im März 2020 durch die WHO zur weltweiten Pandemie erklärt. Vor allem für Mitarbeiter des …

Autoren:
Victoria Kramer, Andreas Thoma, Prof. Dr. med. Miriam Kunz

16.06.2021 | Antipsychotika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2021

Antipsychotika in der Akuttherapie der Schizophrenie

Zur Therapie der Schizophrenie empfehlen die aktuellen Leitlinien Antipsychotika als integralen Bestandteil der Behandlung. Mittlerweile ist ein breites Spektrum von Präparaten verfügbar, die sich in ihren Rezeptorbindungsprofilen deutlich …

Autoren:
Dr. med. Maximilian Huhn, Dr. med. Helmar Weiß

10.06.2021 | Zwangsstörung | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Behandlung von Zwangsstörungen

Welche Auswirkungen hat eine Zwangsstörung auf die Bildungschancen? Wie sicher ist eine Exposition? Was hat sich in der Pharmakotherapie und zum Thema tiefe Hirnstimmulation getan? Hier finden Sie aktuelle Forschungsergebnisse rund um die Behandlung einer Zwangsstörung.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer, Dr. med. Simone Pfeuffer, M.Sc. Matthias Favreau

10.06.2021 | Antiepileptika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Neurokognitive und -psychiatrische Aspekte bei Epilepsie

Mit Epilepsie sind zahlreiche kognitive, psychologische und soziale Auswirkungen verbunden. Neben einer effektiven Behandlung der Epilepsie selbst ist es wichtig, die Auswirkungen der Erkrankung auf die kognitiven Fähigkeiten und den Affekt im …

Autoren:
Dr. rer. nat. Martin T. Lutz, Dr. med. Thomas Mayer

10.06.2021 | Substanzabusus | Übersichten

Evidenz zu aufsuchender Behandlung bei Menschen mit psychischen Störungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz – eine systematische Übersichtsarbeit

Das Interesse an „home treatment“ in der psychiatrischen Versorgung ist seit der Einführung der stationsäquivalenten Behandlung (StäB) in Deutschland stark gestiegen [ 1 ]. Die StäB zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass in ihrem Rahmen tägliche …

Autoren:
Prof. Dr. Andreas Bechdolf, Felix Bühling-Schindowski, Konstantinos Nikolaidis, Martin Kleinschmidt, Stefan Weinmann, Johanna Baumgardt

09.06.2021 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Cannabinoide – riskantes Rauschmittel oder nützliche Arznei?

Es ist gut belegt, dass das Risiko für das Auftreten psychischer Erkrankungen durch den Gebrauch von Cannabis signifikant steigt. Demgegenüber steht die Verschreibung von medizinischen Cannabisprodukten. Die Einsatzmöglichkeiten bergen Chancen, erfordern aber eine ausführliche Beratung und Aufklärung der Betroffenen sowie eine individuelle Bewertung der Risiken.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuss, PD Dr. rer. nat. Eva Hoch

09.06.2021 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

So gelingt die Behandlung neuropathischer Schmerzen im Alter

Neuropathische Schmerzen sind im Alter häufig. Altersassoziierte körperliche Veränderungen und Komorbiditäten, wie Depressionen oder Demenz, können darüber hinaus zu Problemen in der Schmerztherapie führen. In dieser kurzen Übersicht werden die Herausforderungen und mögliche Lösungen dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. med. Frank Block

08.06.2021 | Borderline Typus | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Was wir heute über die Borderline-Persönlichkeitsstörung wissen

Die Lebenserwartung von Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) ist gegenüber der Normalbevölkerung um 7 Jahre verkürzt. Haben Sie somatische Komorbiditäten im Blick? Wie lässt sich eine BPS mithilfe des ICD-11 noch früher diagnostizieren und behandeln?

Autoren:
Jutta Stoffers-Winterling, Annegret Krause-Utz, Klaus Lieb, Prof. Dr. Martin Bohus

31.05.2021 | Sucht | Leitthema | Ausgabe 6/2021 Open Access

Evidenzbasierte Alkoholprävention – Was empfiehlt die Wirksamkeitsforschung?

Ergebnisse der BZgA-Expertise zur Suchtprävention 2020

Alkohol ist die psychoaktive Substanz, mit der junge Menschen als Erstes, am häufigsten und leicht in Kontakt kommen [ 1 , 2 ]. Sie verspricht sowohl Gemeinschaftsgefühl und Spaß als auch Unterstützung bei der Bewältigung der Anforderungen und …

Autoren:
Prof. Dr. Anneke Bühler, Johannes Thrul, Elena Gomes de Matos

Neu im Fachgebiet Neurologie

Neurologie

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Neurologie

  • 64 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder
  • Typische Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten
  • Zahlreiche Verknüpfungen zu e.Medpedia für relevantes Vertiefungswissen
  • Ergänzt durch aktuelle Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise