Skip to main content
main-content

16.11.2016 | originalarbeit | Ausgabe 4/2016 Open Access

neuropsychiatrie 4/2016

Psychiatrische und psychosomatische Tageskliniken in Österreich

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 4/2016
Autoren:
Mag. Janet Evans, Dr. Verena Dummer, Univ.-Prof. Dr. Johann Kinzl

Zusammenfassung

In der vorliegenden Arbeit zu psychiatrischen und psychosomatischen Tageskliniken in Österreich wurde einerseits die Gesamtsituation österreichischer Tageskliniken erfasst und andererseits psychiatrische und psychosomatische Tageskliniken voneinander unterschieden. Zu diesem Zweck wurde ein Fragebogen entwickelt und an alle psychiatrischen und psychosomatischen Tageskliniken in Österreich gesendet. In einem ersten Teil wurden mit geschlossenen Fragen die Bereiche Rahmenbedingungen, Funktion und Aufgabe, therapeutische Paradigmen, Indikation und Kontraindikation, Diagnostik, Organisation, interdisziplinäre Zusammenarbeit und das Angebot an den Tageskliniken erfasst und ausgewertet. In einem zweiten Teil wurden mit offenen Fragen Wirkfaktoren, Schwierigkeiten, Besonderheiten und Zukunftswünsche tagesklinischer Behandlung erfasst und ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass es einen Trend zu mehr Tageskliniken gibt. Im Vergleich zu psychiatrischen Tageskliniken sind psychosomatische Tageskliniken ein noch neues Phänomen. Die Unterscheidung zwischen psychiatrischen und psychosomatischen Tageskliniken ist wichtig, um Patienten zukünftig unterscheidbare Behandlungsoptionen bieten zu können. Es zeigt sich, dass psychiatrische und psychosomatische Tageskliniken einen starken psychotherapeutischen Schwerpunkt haben und die Wirkfaktoren der Psychotherapie nach Grawe erfüllen.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

neuropsychiatrie

Print-Titel

• Übersichten zu relevanten Themen des Fachs

• Für alle Berufsgruppen, die sich mit Ursachen, Erscheinungsformen
und Behandlungsmöglichkeiten von psychischen Störungen beschäftigen

• Fach -und Fortbildungszeitschrift der ÖGPP und ÖGKJP

e.Med Neurologie & Psychiatrie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Neurologie & Psychiatrie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der Fachgebiete, den Premium-Inhalten der dazugehörigen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten Zeitschrift Ihrer Wahl.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

neuropsychiatrie 4/2016 Zur Ausgabe

bericht aus dem ögpp-vorstand

bericht aus dem ögpp-vorstand

bericht aus dem ögkjp-vorstand

bericht aus dem ögkjp-vorstand

kultur im kontext

kultur im kontext

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider