Skip to main content
main-content
Erschienen in: HNO 2/2004

01.02.2004 | Originalien

Psychische Belastungen und Einschränkungen der Lebensqualität bei Patienten mit Tinnitus

verfasst von: Priv.-Doz. Dr. Dr. M. Härter, C. Maurischat, G. Weske, R. Laszig, M. Berger

Erschienen in: HNO | Ausgabe 2/2004

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die meisten chronisch dekompensierten Tinnituspatienten weisen psychische Belastungen, Komorbiditäten, Einschränkungen ihrer Lebensqualität und partizipative Störungen auf. Bislang fehlen Empfehlungen für ein standardisiertes Vorgehen zur Bestimmung dieser klinisch relevanten Dimensionen.

Patienten und Methode

Einer konsekutiven Stichprobe (n=110), die zur konsiliarischen Untersuchung in eine spezialisierte Tinnitussprechstunde kamen, wurde die Hospital Anxiety and Depression Scale (HADS) sowie die Short-Form-36 (SF-36) vorgegeben und auf ihre Eignung hin geprüft. Anhand des Tinnitus-Fragebogens (TF) wurden Zusammenhänge mit dem Schweregrad der Beeinträchtigung ermittelt und die Validität der Gruppierung (leicht—mittel—schwer—sehr schwer) geprüft.

Ergebnisse

Ein hoher Beeinträchtigungsgrad geht mit einer hohen Ausprägung auf den Skalen Ängstlichkeit, Depressivität sowie geringer psychischer Gesundheit einher. Bis auf die SF-36 Subskala zur körperlichen Gesundheit diskriminieren alle Skalen zwischen den extremen (leicht vs. schwer/sehr schwer), weniger zwischen den mittleren Gruppen.

Schlussfolgerungen

Schwer belastete Patienten (dekompensierter Tinnitus, Grad III und IV) sollten stets psychodiagnostisch untersucht werden und ggf. psychotherapeutisch und/oder psychopharmakologisch behandelt werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat ADANO (1998) Empfehlung der ADANO zur Retraining-Therapie. HNO aktuell 6: 141–142 ADANO (1998) Empfehlung der ADANO zur Retraining-Therapie. HNO aktuell 6: 141–142
2.
Zurück zum Zitat Alster J, Shemesh Z, Ornan M, Attias J (1993) Sleep disturbance associated with chronic tinnitus. Biol Psychiat 34: 84–90 CrossRefPubMed Alster J, Shemesh Z, Ornan M, Attias J (1993) Sleep disturbance associated with chronic tinnitus. Biol Psychiat 34: 84–90 CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Budd RJ, Pugh R (1995) The relationship between locus of control, tinnitus severity, and emotional distress in a group of tinnitus sufferers. J Psychosom Res 39: 1015–1018 CrossRefPubMed Budd RJ, Pugh R (1995) The relationship between locus of control, tinnitus severity, and emotional distress in a group of tinnitus sufferers. J Psychosom Res 39: 1015–1018 CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Bullinger M, Kirchberger I (1998) SF-36-Fragebogen zum Gesundheitszustand. Hogrefe, Göttingen Bullinger M, Kirchberger I (1998) SF-36-Fragebogen zum Gesundheitszustand. Hogrefe, Göttingen
5.
Zurück zum Zitat Erlandsson SI, Hallberg IR-M (2000) Prediction of quality of life in patients with tinnitus. Brit J Audiol 34: 11–20 CrossRef Erlandsson SI, Hallberg IR-M (2000) Prediction of quality of life in patients with tinnitus. Brit J Audiol 34: 11–20 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Fichter M, Goebel G (1996) Psychosomatische Aspekte des chronischen komplexen Tinnitus. Dtsch Ärztebl 93: 1771–1776 Fichter M, Goebel G (1996) Psychosomatische Aspekte des chronischen komplexen Tinnitus. Dtsch Ärztebl 93: 1771–1776
7.
Zurück zum Zitat Goebel G (2000) Somatoforme Störung bei Tinnitus. Psychiatr Danubina 12: 215–228 Goebel G (2000) Somatoforme Störung bei Tinnitus. Psychiatr Danubina 12: 215–228
8.
Zurück zum Zitat Goebel G (Hrsg) (2001) Ohrgeräusche—Psychosomatische Aspekte des komplexen chronischen Tinnitus, 2. neu bearb. Aufl. Urban & Vogel, München Goebel G (Hrsg) (2001) Ohrgeräusche—Psychosomatische Aspekte des komplexen chronischen Tinnitus, 2. neu bearb. Aufl. Urban & Vogel, München
9.
Zurück zum Zitat Goebel G, Fichter, MM (1998) Depression bei chronischen Tinnitus. MMW 41: 557–562 Goebel G, Fichter, MM (1998) Depression bei chronischen Tinnitus. MMW 41: 557–562
10.
Zurück zum Zitat Goebel G, Hiller W (1998) Tinnitus-Fragebogen (TF). Hogrefe, Göttingen Goebel G, Hiller W (1998) Tinnitus-Fragebogen (TF). Hogrefe, Göttingen
11.
Zurück zum Zitat Goebel G, Hiller W (2001) Verhaltensmedizinische Tinnitus-Diagnostik—Eine praktische Anleitung zur Erfassung medizinischer und psychologischer Merkmale mittels des Strukturierten Tinnitus-Interviews (STI). Hogrefe, Göttingen Goebel G, Hiller W (2001) Verhaltensmedizinische Tinnitus-Diagnostik—Eine praktische Anleitung zur Erfassung medizinischer und psychologischer Merkmale mittels des Strukturierten Tinnitus-Interviews (STI). Hogrefe, Göttingen
12.
Zurück zum Zitat Greimel KV, Leibetseder M, Unterrainer J, Albegger K (1999) Ist Tinnitus messbar? HNO 47: 196–201 CrossRefPubMed Greimel KV, Leibetseder M, Unterrainer J, Albegger K (1999) Ist Tinnitus messbar? HNO 47: 196–201 CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Greimel KV, Leibetseder M, Unterrainer J, Biesinger E, Albegger K (2000) Der Tinnitus-Beeinträchtigungs-Fragebogen (TBF-12)—Übersetzung und Adaptation. Verhaltensther Verhaltensmed 21: 39–49 Greimel KV, Leibetseder M, Unterrainer J, Biesinger E, Albegger K (2000) Der Tinnitus-Beeinträchtigungs-Fragebogen (TBF-12)—Übersetzung und Adaptation. Verhaltensther Verhaltensmed 21: 39–49
14.
Zurück zum Zitat Härter M, Reuter K, Groß-Hardt K, Bengel J (2001) Detection of anxiety, depressive and somatoform disorders in rehabilitation patients with musculoskeletal disease. Dis Rehab 23: 737–744 CrossRef Härter M, Reuter K, Groß-Hardt K, Bengel J (2001) Detection of anxiety, depressive and somatoform disorders in rehabilitation patients with musculoskeletal disease. Dis Rehab 23: 737–744 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Herrmann C, Buss U, Snaith RP (1995) HADS-D: Hospital Anxiety and Depression Scale—Deutsche Version. Hans Huber, Bern Herrmann C, Buss U, Snaith RP (1995) HADS-D: Hospital Anxiety and Depression Scale—Deutsche Version. Hans Huber, Bern
16.
Zurück zum Zitat Hesse G (Hrsg) (2000) Retraining und Tinnitustherapie. Zur integrativen Behandlung des chronisch-komplexen Tinnitus und der Hyperakusis. Thieme, Stuttgart Hesse G (Hrsg) (2000) Retraining und Tinnitustherapie. Zur integrativen Behandlung des chronisch-komplexen Tinnitus und der Hyperakusis. Thieme, Stuttgart
17.
Zurück zum Zitat Hiller W, Goebel G, Rief W (1994) Reliability of self-rated tinnitus distress and association with psychological symtom patterns. Br J Clin Psychol 33: 231–239 CrossRefPubMed Hiller W, Goebel G, Rief W (1994) Reliability of self-rated tinnitus distress and association with psychological symtom patterns. Br J Clin Psychol 33: 231–239 CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Holgers K-M, Erlandsson SI, Barrenäs M-L (2000) Predictive factors for the severity of tinnitus. Audiology 39: 284–291 CrossRefPubMed Holgers K-M, Erlandsson SI, Barrenäs M-L (2000) Predictive factors for the severity of tinnitus. Audiology 39: 284–291 CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Kröner-Herwig B (Hrsg) (1997) Psychologische Behandlung des chronischen Tinnitus. Beltz Psychologie Verlags Union, Weinheim Kröner-Herwig B (Hrsg) (1997) Psychologische Behandlung des chronischen Tinnitus. Beltz Psychologie Verlags Union, Weinheim
20.
Zurück zum Zitat Leibetseder M, Unterrainer J, Greimel KV, Köller T (2001) Eine Kurzversion des Tinnitus-Fragebogens von Goebel und Hiller (1998). Z Klin Psychol Psych 30: 118–122 CrossRef Leibetseder M, Unterrainer J, Greimel KV, Köller T (2001) Eine Kurzversion des Tinnitus-Fragebogens von Goebel und Hiller (1998). Z Klin Psychol Psych 30: 118–122 CrossRef
23.
Zurück zum Zitat McCombe A, Baguley D, Coles R et al. (2001) Guidelines for grading of tinnitus severity: The results of a working group commissioned by the British Assiociation of Otolaryngologists, Head and Neck Surgeons, 1999. Clin Otolaryngol 26: 388–393 CrossRefPubMed McCombe A, Baguley D, Coles R et al. (2001) Guidelines for grading of tinnitus severity: The results of a working group commissioned by the British Assiociation of Otolaryngologists, Head and Neck Surgeons, 1999. Clin Otolaryngol 26: 388–393 CrossRefPubMed
24.
Zurück zum Zitat Muthny FA, Bullinger M, Kohlmann T (1999) Variablen und Erhebungsinstrumente in der rehabilitationswissenschaftlichen Forschung—Würdigung und Empfehlungen. DRV-Schriften 16: 53–79 Muthny FA, Bullinger M, Kohlmann T (1999) Variablen und Erhebungsinstrumente in der rehabilitationswissenschaftlichen Forschung—Würdigung und Empfehlungen. DRV-Schriften 16: 53–79
25.
Zurück zum Zitat Pilgramm M, Rychlik R, Lebisch H et al. (1999) Tinnitus in der Bundesrepublik Deutschland—eine repräsentative epidemiologische Studie. HNO aktuell 7: 261–265 Pilgramm M, Rychlik R, Lebisch H et al. (1999) Tinnitus in der Bundesrepublik Deutschland—eine repräsentative epidemiologische Studie. HNO aktuell 7: 261–265
26.
Zurück zum Zitat Reuter K, Härter M (2001) Screening for mental disorders in cancer patients—discriminant validity of HADS and GHQ-12 assessed by standardized clinical interview. Int J Meth Psych Res 10: 86–96 CrossRef Reuter K, Härter M (2001) Screening for mental disorders in cancer patients—discriminant validity of HADS and GHQ-12 assessed by standardized clinical interview. Int J Meth Psych Res 10: 86–96 CrossRef
27.
Zurück zum Zitat Rumpf H-J, Hapke U, John U (2001) Lübecker Alkoholabhängigkeits und -missbrauchs-Screening-Test: LAST. Hogrefe, Göttingen Rumpf H-J, Hapke U, John U (2001) Lübecker Alkoholabhängigkeits und -missbrauchs-Screening-Test: LAST. Hogrefe, Göttingen
28.
Zurück zum Zitat Schaaf H, Holtmann H (2000) Psychotherapie in der ambulanten Tinnitusbehandlung—Verhaltenstherapeutische Ansätze. In: Hesse G (Hrsg) Retraining und Tinnitustherapie. Zur integrativen Behandlung des chronisch-komplexen Tinnitus und der Hyperakusis. Thieme, Stuttgart, S 71–81 Schaaf H, Holtmann H (2000) Psychotherapie in der ambulanten Tinnitusbehandlung—Verhaltenstherapeutische Ansätze. In: Hesse G (Hrsg) Retraining und Tinnitustherapie. Zur integrativen Behandlung des chronisch-komplexen Tinnitus und der Hyperakusis. Thieme, Stuttgart, S 71–81
29.
Zurück zum Zitat Sullivan M, Katon W, Russo J, Dobie R, Sakai C (1993) A randomized trial of nortriptyline for severe chronic tinnitus. Effects on depression, disability, and tinnitus. Arch Intern Med 153: 2251–2259 CrossRefPubMed Sullivan M, Katon W, Russo J, Dobie R, Sakai C (1993) A randomized trial of nortriptyline for severe chronic tinnitus. Effects on depression, disability, and tinnitus. Arch Intern Med 153: 2251–2259 CrossRefPubMed
30.
Zurück zum Zitat Svitak M (1998) Psychosoziale Aspekte des chronischen dekompensierten Tinnitus: Psychiatrische Komorbiditaet, Somatisierung dysfunktionaler Gedanken und psychosoziale Beeinträchtigung. Dissertation, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg Svitak M (1998) Psychosoziale Aspekte des chronischen dekompensierten Tinnitus: Psychiatrische Komorbiditaet, Somatisierung dysfunktionaler Gedanken und psychosoziale Beeinträchtigung. Dissertation, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg
31.
Zurück zum Zitat von Wedel H, von Wedel UC (2000) Eine Bestandsaufnahme zur Tinnitus-Retraining-Therapie. HNO 48: 887–901 CrossRef von Wedel H, von Wedel UC (2000) Eine Bestandsaufnahme zur Tinnitus-Retraining-Therapie. HNO 48: 887–901 CrossRef
33.
Zurück zum Zitat Zöger S, Svedlund J, Holgers K-M (2001) Psychiatric disorders in tinnitus patients without severe hearing impairment: 24 month follow-up of patients at an audiological clinic. Audiology 40: 133–140 CrossRefPubMed Zöger S, Svedlund J, Holgers K-M (2001) Psychiatric disorders in tinnitus patients without severe hearing impairment: 24 month follow-up of patients at an audiological clinic. Audiology 40: 133–140 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Psychische Belastungen und Einschränkungen der Lebensqualität bei Patienten mit Tinnitus
verfasst von
Priv.-Doz. Dr. Dr. M. Härter
C. Maurischat
G. Weske
R. Laszig
M. Berger
Publikationsdatum
01.02.2004
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
HNO / Ausgabe 2/2004
Print ISSN: 0017-6192
Elektronische ISSN: 1433-0458
DOI
https://doi.org/10.1007/s00106-003-0889-8