Skip to main content

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

45. Psychische Erkrankungen bei älteren Patienten

verfasst von : M. Haupt, F. Schneider

Erschienen in: Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Mit dem Alterungsprozess gehen oft Multimorbidität und Polypharmazie einher sowie körperliche Veränderungen, die die Pharmakokinetik und -dynamik von Arzneimitteln beeinflussen können – mit der Folge, dass auf Arzneimittelwechselwirkungen und Kontraindikationen verstärkt zu achten ist und differenzialdiagnostisch auf somatische und substanzbedingte psychische Syndrome besonderes Augenmerk gelegt werden muss. Depressionen und Demenzen sind die häufigsten psychischen Erkrankungen im Alter, gefolgt von Angststörungen. Ähnlich wie bei Depressionen werden auch Angststörungen im Alter nicht selten übersehen. Schizophrene Erkrankungen im Alter treten i. d. R. im Rahmen einer schon länger bestehenden schizophrenen Erkrankung auf. Suchterkrankungen im Alter betreffen v. a. Alkohol sowie Medikamente (vorrangig eine »Niedrigdosisabhängigkeit« von Benzodiazepinen als meistverordnete Medikamentengruppe unter den Psychopharmaka im Alter). Im Alter sind subjektive Klagen über Schlafstörungen häufig.
Literatur
Zurück zum Zitat Busch MA, Maske UE, Ryl L, Schlack R, Hapke U (2013) Prävalenz von depressiver Symptomatik und diagnostizierter Depression bei Erwachsenen in Deutschland: Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsbl 48: 1220–1231 Busch MA, Maske UE, Ryl L, Schlack R, Hapke U (2013) Prävalenz von depressiver Symptomatik und diagnostizierter Depression bei Erwachsenen in Deutschland: Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsbl 48: 1220–1231
Zurück zum Zitat Hautzinger M (2015) Depressive Störungen. In: Maercker A (Hrsg) Alterspsychotherapie und klinische Gerontopsychologie. 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg, S 119–138 Hautzinger M (2015) Depressive Störungen. In: Maercker A (Hrsg) Alterspsychotherapie und klinische Gerontopsychologie. 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg, S 119–138
Zurück zum Zitat Helmchen H, Baltes MM, Geiselmann B, Kanowski S, Linden M, Reischies FM, Wagner M, Wilms HU (2010) Psychische Erkrankungen im Alter. In: Lindenberger U, Smith J, Mayer KU, Baltes PB (Hrsg) Die Berliner Altersstudie. Akademie Verlag, Berlin, S 209–243 Helmchen H, Baltes MM, Geiselmann B, Kanowski S, Linden M, Reischies FM, Wagner M, Wilms HU (2010) Psychische Erkrankungen im Alter. In: Lindenberger U, Smith J, Mayer KU, Baltes PB (Hrsg) Die Berliner Altersstudie. Akademie Verlag, Berlin, S 209–243
Zurück zum Zitat Holthoff V (2015) Innovative Versorgungsstrategien in der Gerontopsychiatrie und –psychotherapie. Nervenarzt 86: 468–474CrossRef Holthoff V (2015) Innovative Versorgungsstrategien in der Gerontopsychiatrie und –psychotherapie. Nervenarzt 86: 468–474CrossRef
Zurück zum Zitat Jacobi F, Mack S, Gerschler A, Scholl L, Höfler M, Siegert J, Bürkner A, Preiss S, Spitzer K, Busch M, Hapke U, Gaebel W, Maier W, Wagner M, Zielasek J, Wittchen HU (2013) The design and methods of the mental health module in the German health interview and examination survey for adults (DEGS1-MH). Int J Methods Psychiatr Res 22: 83–99CrossRef Jacobi F, Mack S, Gerschler A, Scholl L, Höfler M, Siegert J, Bürkner A, Preiss S, Spitzer K, Busch M, Hapke U, Gaebel W, Maier W, Wagner M, Zielasek J, Wittchen HU (2013) The design and methods of the mental health module in the German health interview and examination survey for adults (DEGS1-MH). Int J Methods Psychiatr Res 22: 83–99CrossRef
Zurück zum Zitat Maercker A (Hrsg) (2015) Alterspsychotherapie und Klinische Gerontopsychologie. Springer, Berlin Heidelberg Maercker A (Hrsg) (2015) Alterspsychotherapie und Klinische Gerontopsychologie. Springer, Berlin Heidelberg
Zurück zum Zitat Mc Lennan SN, Mathias JL (2010) The depression-executive dysfunction (DED) syndrome and response to antidepressants: a meta-analytic review. Int J Geriatr Psychiatry 25: 933–944CrossRef Mc Lennan SN, Mathias JL (2010) The depression-executive dysfunction (DED) syndrome and response to antidepressants: a meta-analytic review. Int J Geriatr Psychiatry 25: 933–944CrossRef
Zurück zum Zitat Schlack R, Hapke U, Maske U, Busch MA, Cohrs S (2013) Häufigkeit und Verteilung von Schlafproblemen und Insomnie in der deutschen Erwachsenenbevölkerung. Bundesgesundheitsbl S6: 740–8CrossRef Schlack R, Hapke U, Maske U, Busch MA, Cohrs S (2013) Häufigkeit und Verteilung von Schlafproblemen und Insomnie in der deutschen Erwachsenenbevölkerung. Bundesgesundheitsbl S6: 740–8CrossRef
Zurück zum Zitat Schmidt-Traub S (2011) Angststörungen im Alter. Hogrefe, Göttingen Schmidt-Traub S (2011) Angststörungen im Alter. Hogrefe, Göttingen
Zurück zum Zitat Schneider B, Weber B, Hampel H (2013) Depression im Alter. In: Freitag CM, Barocka A, Fehr C, Grube M, Hampel H (Hrsg) Depressive Störungen über die Lebensspanne. Ätiologie, Diagnostik und Therapie. Kohlhammer, Stuttgart, S 65–78 Schneider B, Weber B, Hampel H (2013) Depression im Alter. In: Freitag CM, Barocka A, Fehr C, Grube M, Hampel H (Hrsg) Depressive Störungen über die Lebensspanne. Ätiologie, Diagnostik und Therapie. Kohlhammer, Stuttgart, S 65–78
Zurück zum Zitat Schneider F, Nesseler T (2011) Depressionen im Alter. Die verkannte Volkskrankheit. Herbig, München Schneider F, Nesseler T (2011) Depressionen im Alter. Die verkannte Volkskrankheit. Herbig, München
Zurück zum Zitat Sheikh JI, Yesavage JA (1986) Geriatric Depression Scale (GDS): Recent evidence and development of a shorter version. Clinical Gerontology : A Guide to Assessment and Intervention. The Haworth Press, New York, pp 165–173 Sheikh JI, Yesavage JA (1986) Geriatric Depression Scale (GDS): Recent evidence and development of a shorter version. Clinical Gerontology : A Guide to Assessment and Intervention. The Haworth Press, New York, pp 165–173
Metadaten
Titel
Psychische Erkrankungen bei älteren Patienten
verfasst von
M. Haupt
F. Schneider
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-50345-4_45

Bipolarstörung: FEST so gut wie SEKT

20.06.2024 Bipolare Störung Nachrichten

Eine strukturierte Verhaltenstherapie (SEKT) und eine supportive, emotionenfokussierte Behandlung (FEST) können Rückfälle bei Bipolarstörung ähnlich gut vermeiden. Die FEST scheint aber bei Bipolar-2-Störungen deutlich besser zu wirken.

„Brustkrebs trifft die ganze Familie wie ein Erdbeben“

20.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Die Diagnose, Therapie und die Nebenwirkungen einer Brustkrebserkrankung seien beziehungsrelevant und würden das gesamte Netzwerk betreffen, so Prof. Dietmar Richter, Freiburg/i.B., auf dem Senologiekongress 2024. Deshalb fordert er, neben den Belangen der Betroffenen auch die der Kinder sowie die Probleme in der Partnerschaft im Blick zu haben.

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?

20.06.2024 Adipositas Nachrichten

Unter einer Therapie mit Semaglutid könnte das Verlangen nach Alkohol sinken, wie die Ergebnisse einer Kohortenstudie aus den USA andeuten. Bevor man jedoch den Off-Label-Einsatz bei Suchtkranken erwägt, müssen die Ergebnisse in randomisierten Studien bestätigt werden.

Isotretinoin-Therapie kann in seltenen Fällen Albträume hervorrufen

13.06.2024 Akne Nachrichten

Isotretinoin ist zwar eine hochwirksame Behandlung bei Akne, wird aber mit einer Reihe potenzieller neuropsychiatrischer Nebenwirkungen, einschließlich Stimmungsschwankungen, in Verbindung gebracht. Dermatologen aus den USA berichten aktuell auch von Albträumen, die ihre Patientinnen erlebten.