Skip to main content
Erschienen in: Psychotherapeut 4/2007

01.07.2007 | Originalien

Psychische Gesundheit von Studierenden der Medizin

Eine empirische Untersuchung

verfasst von: Kerstin Seliger, Elmar Brähler

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 4/2007

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Fragestellung und Methode

Sowohl Mediziner als auch Absolventen der Medizin geben im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung eine höhere Symptombelastung bei psychischen Störungen an. Das psychische Befinden von Medizinstudierenden fand in Studien hingegen bislang weniger Beachtung. Ziel dieser Studie ist es festzustellen, ob bereits herangehende Mediziner erhöhte Symptombelastungen aufweisen und inwieweit Unterschiede bezüglich des Geschlechts, des Studienabschnitts oder des Herkunftsorts existieren. Es wurden 390 Studierende der Universität, Leipzig, mit dem „Patient Health Questionnaire“ (PHQ) befragt. Als Vergleichsgruppe dient eine Erhebung in der Allgemeinbevölkerung (n=225).

Ergebnisse

Varianzanalysen der nach Geschlecht getrennten Stichprobe zeigen, dass signifikante Unterschiede zwischen den herangehenden Medizinerinnen und der im vergleichbaren Alter befindlichen weiblichen Normalbevölkerung existieren. Medizinstudentinnen zeigen in den Bereichen „andere Angstsyndrome“, „major depression syndrome“ und „Stressbelastung“ statistisch bedeutsame, höhere Werte. Neben diesen drei Bereichen liegen bei Medizinstudenten zusätzlich noch die Werte in den Bereichen „anderes depressives Syndrom“ und „somatoformes Syndrom“ signifikant höher als die der männlichen Repräsentativerhebung. Beim Geschlechtervergleich der Medizinstudierenden an sich geben Frauen sowohl im Bereich der „somatischen Symptome“ und der „Depressivität“ als auch im Bereich „Stress“ signifikant höhere Werte an. Des Weiteren wurden signifikante Interaktionen zwischen Geschlecht und Herkunftsort gefunden.

Schlussfolgerung

Das psychische Befinden von Medizinstudierenden ist stark belastet, und es bedarf umfangreicher Präventionskonzepte.
Literatur
Zurück zum Zitat Albani C, Blaser G, Körner A et al. (2004) Interpersonelle Schuldgefühle im Vergleich zwischen einer Bevölkerungsstichprobe Medizinstudenten und Psychotherapiepatienten. Z Med Psychol 13: 13–19 Albani C, Blaser G, Körner A et al. (2004) Interpersonelle Schuldgefühle im Vergleich zwischen einer Bevölkerungsstichprobe Medizinstudenten und Psychotherapiepatienten. Z Med Psychol 13: 13–19
Zurück zum Zitat American Psychiatric Association (1994) Diagnostic and statistical manual of mental disorders, 4th edn. American Psychiatric Association, Washington DC American Psychiatric Association (1994) Diagnostic and statistical manual of mental disorders, 4th edn. American Psychiatric Association, Washington DC
Zurück zum Zitat Bachmann N, Berta D, Eggli P, Hornung R (1999) Macht Studieren krank? Die Bedeutung von Belastung und Ressourcen für die Gesundheit der Studierenden. Huber, Bern Bachmann N, Berta D, Eggli P, Hornung R (1999) Macht Studieren krank? Die Bedeutung von Belastung und Ressourcen für die Gesundheit der Studierenden. Huber, Bern
Zurück zum Zitat Buddeberg-Fischer B, Klaghofer R, Vetsch E et al. (2002) Studienerfahrungen und Karrierepläne angehender Ärztinnen und Ärzte. Schweiz Arztez 83: 1980–1986 Buddeberg-Fischer B, Klaghofer R, Vetsch E et al. (2002) Studienerfahrungen und Karrierepläne angehender Ärztinnen und Ärzte. Schweiz Arztez 83: 1980–1986
Zurück zum Zitat Buddeberg-Fischer B, Klaghofer R, Buddeberg C (2005) Arbeitsstress und gesundheitliches Wohlbefinden junger Ärztinnen und Ärzte. Z Psychosom Med Psychother 51: 163–178PubMed Buddeberg-Fischer B, Klaghofer R, Buddeberg C (2005) Arbeitsstress und gesundheitliches Wohlbefinden junger Ärztinnen und Ärzte. Z Psychosom Med Psychother 51: 163–178PubMed
Zurück zum Zitat Carson A, Dias S, Johnston A et al. (2000) Mental health in medical students. A case control study using 60 items General Health Questionnaire. Scott Med J 45: 115–116PubMed Carson A, Dias S, Johnston A et al. (2000) Mental health in medical students. A case control study using 60 items General Health Questionnaire. Scott Med J 45: 115–116PubMed
Zurück zum Zitat Center C, Davis M, Detre T (2003) Confronting depression and suicide in physicians. JAMA 289: 3161–3166PubMedCrossRef Center C, Davis M, Detre T (2003) Confronting depression and suicide in physicians. JAMA 289: 3161–3166PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Dahlim M, Joneborg N, Runeson B (2005) Stress and depression among medical students: a cross-sectional study. Med Educ 39: 594–604CrossRef Dahlim M, Joneborg N, Runeson B (2005) Stress and depression among medical students: a cross-sectional study. Med Educ 39: 594–604CrossRef
Zurück zum Zitat Diez-Quevedo C, Rangil T, Sanchez-Planell L et al. (2001) Validation and utility of the patient health questionnaire in diagnosing mental disorder in general hospital Spanish inpatients. Psychosom Med 63: 679–686PubMed Diez-Quevedo C, Rangil T, Sanchez-Planell L et al. (2001) Validation and utility of the patient health questionnaire in diagnosing mental disorder in general hospital Spanish inpatients. Psychosom Med 63: 679–686PubMed
Zurück zum Zitat Dinkel A, Berth H, Exner C et al. (2003) Psychische Symptome bei Studentinnen in Ost- und Westdeutschland: Eine Replikation nach 10 Jahren. Verhaltenstherapie 13: 184–190CrossRef Dinkel A, Berth H, Exner C et al. (2003) Psychische Symptome bei Studentinnen in Ost- und Westdeutschland: Eine Replikation nach 10 Jahren. Verhaltenstherapie 13: 184–190CrossRef
Zurück zum Zitat Dinkel A, Berth H, Balck F (2004) Prävalenz psychischer Störungen und problematischen Essverhaltens bei weiblichen und männlichen Medizinstudierenden. Z Klin Psychol Psychiatr Psychother 52: 137–149 Dinkel A, Berth H, Balck F (2004) Prävalenz psychischer Störungen und problematischen Essverhaltens bei weiblichen und männlichen Medizinstudierenden. Z Klin Psychol Psychiatr Psychother 52: 137–149
Zurück zum Zitat Dyrbyne LN, Thomas MR, Shanafelt TD (2006) Systematic review of depression anxiety and other indicators of psychological distress among US and Canadian medical students. Acad Med 81: 354–373CrossRef Dyrbyne LN, Thomas MR, Shanafelt TD (2006) Systematic review of depression anxiety and other indicators of psychological distress among US and Canadian medical students. Acad Med 81: 354–373CrossRef
Zurück zum Zitat Flaherty J, Richman J (1989) Gender differences in the perception and utilisation of social support: theoretical perspectives and an empirical test. Soc Sci Med 28: 1221–1228PubMedCrossRef Flaherty J, Richman J (1989) Gender differences in the perception and utilisation of social support: theoretical perspectives and an empirical test. Soc Sci Med 28: 1221–1228PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Futch LS, Wingard DL, Felice ME (1988) Eating pattern disturbance among women medical and graduate students. J Adolesc Health Care 9: 378–383PubMedCrossRef Futch LS, Wingard DL, Felice ME (1988) Eating pattern disturbance among women medical and graduate students. J Adolesc Health Care 9: 378–383PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Goodwin RD, Gotlib IH (2004) Gender difference in depression: the role of personality factors. Psychiatry Res 30: 135–142CrossRef Goodwin RD, Gotlib IH (2004) Gender difference in depression: the role of personality factors. Psychiatry Res 30: 135–142CrossRef
Zurück zum Zitat Gräfe K, Zipfel S, Herzog S, Löwe B (2004) Screening psychischer Störungen mit dem „Gesundheitsfragebogen für Patienten (PHQ-D)“. Ergebnisse der deutschen Validierungsstudie. Diagnostica 50: 171–181CrossRef Gräfe K, Zipfel S, Herzog S, Löwe B (2004) Screening psychischer Störungen mit dem „Gesundheitsfragebogen für Patienten (PHQ-D)“. Ergebnisse der deutschen Validierungsstudie. Diagnostica 50: 171–181CrossRef
Zurück zum Zitat Guthrie EA, Black D, Shaw CM et al. (1995) Embarking upon a medical career: psychological morbidity in first year medical students. Med Educ 29: 337–341PubMed Guthrie EA, Black D, Shaw CM et al. (1995) Embarking upon a medical career: psychological morbidity in first year medical students. Med Educ 29: 337–341PubMed
Zurück zum Zitat Henkel V, Mergl R, Kohnen R et al. (2004) Use of brief depression screening tools in primary care: consideration of heterogeneity in performance in different patient groups. Gen Hosp Psychiatry 26: 190–198PubMedCrossRef Henkel V, Mergl R, Kohnen R et al. (2004) Use of brief depression screening tools in primary care: consideration of heterogeneity in performance in different patient groups. Gen Hosp Psychiatry 26: 190–198PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Herzog DB, Borus JF, Hamburg P et al. (1987) Substance use eating behaviors and social impairment of medical students. J Med Educ 62: 651–657PubMed Herzog DB, Borus JF, Hamburg P et al. (1987) Substance use eating behaviors and social impairment of medical students. J Med Educ 62: 651–657PubMed
Zurück zum Zitat Holm-Hadulla R, Soeder U (1997) Psychische Beschwerden und Störungen von Studierenden. Psychother Psychosom Med Psychol 50: 215–221 Holm-Hadulla R, Soeder U (1997) Psychische Beschwerden und Störungen von Studierenden. Psychother Psychosom Med Psychol 50: 215–221
Zurück zum Zitat Hughes PH, Storr CL, Brandenburg NA et al. (1999) Physician substance use by medical specialty. J Addict Dis 18: 23–37PubMed Hughes PH, Storr CL, Brandenburg NA et al. (1999) Physician substance use by medical specialty. J Addict Dis 18: 23–37PubMed
Zurück zum Zitat Jungbauer J, Alfermann D, Kamenik C, Brähler E (2003) Vermittlung psychosozialer Kompetenzen mangelhaft – Ergebnisse einer Befragung ehemaliger Medizinstudierender an sieben deutschen Universitäten. Psychother Psychosom Med Psychol 53: 319–321PubMedCrossRef Jungbauer J, Alfermann D, Kamenik C, Brähler E (2003) Vermittlung psychosozialer Kompetenzen mangelhaft – Ergebnisse einer Befragung ehemaliger Medizinstudierender an sieben deutschen Universitäten. Psychother Psychosom Med Psychol 53: 319–321PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Kiessling C, Schubert B, Scheffner D, Burger W (2004) First year medical students’ perceptions of stress and support: a comparison between reformed and traditional track curricula. Med Educ 38: 504–509PubMedCrossRef Kiessling C, Schubert B, Scheffner D, Burger W (2004) First year medical students’ perceptions of stress and support: a comparison between reformed and traditional track curricula. Med Educ 38: 504–509PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Kreonke K, Spitzer R, Gruy F de et al. (1997) Multisomatoform disorder. An alternative to undifferentiated somatoform disorder for the somatizing patient in primary care. Arch Gen Psychiatry 54: 352–358 Kreonke K, Spitzer R, Gruy F de et al. (1997) Multisomatoform disorder. An alternative to undifferentiated somatoform disorder for the somatizing patient in primary care. Arch Gen Psychiatry 54: 352–358
Zurück zum Zitat Kroenke K, Spitzer R, Williams W (2001) The PHQ-9: validity of a brief severity measure. J Gen Int Med 16: 606–613CrossRef Kroenke K, Spitzer R, Williams W (2001) The PHQ-9: validity of a brief severity measure. J Gen Int Med 16: 606–613CrossRef
Zurück zum Zitat Kroenke K, Spitzer L, Williams W (2002) The PHQ-15: validity of a new measurement for evaluating the severity of somatic symptoms. Psychosom Med 64: 258–266PubMed Kroenke K, Spitzer L, Williams W (2002) The PHQ-15: validity of a new measurement for evaluating the severity of somatic symptoms. Psychosom Med 64: 258–266PubMed
Zurück zum Zitat Kuhnigk O, Schauenburg H (1999) Psychische Befindlichkeit Kontrollüberzeugungen und Persönlichkeit von Medizinstudierenden eines traditionellen und eines Reformstudienganges. Psychother Psychosom Med Psychol 49: 29–36PubMed Kuhnigk O, Schauenburg H (1999) Psychische Befindlichkeit Kontrollüberzeugungen und Persönlichkeit von Medizinstudierenden eines traditionellen und eines Reformstudienganges. Psychother Psychosom Med Psychol 49: 29–36PubMed
Zurück zum Zitat Leowenich A, Schmidt R, Schifferdecker M (1996) Ärzte als Patienten – Zur Problematik des psychisch kranken Arztes. Fortschr Neurol Psychiatr 64: 344–352CrossRef Leowenich A, Schmidt R, Schifferdecker M (1996) Ärzte als Patienten – Zur Problematik des psychisch kranken Arztes. Fortschr Neurol Psychiatr 64: 344–352CrossRef
Zurück zum Zitat Löwe B, Spitzer RL, Gräfe K et al. (2002) Comparative validity of three screening questionnaires for DSM-IV depressive disorders and physicians’ diagnoses. J Affect Disord 78: 131–140CrossRef Löwe B, Spitzer RL, Gräfe K et al. (2002) Comparative validity of three screening questionnaires for DSM-IV depressive disorders and physicians’ diagnoses. J Affect Disord 78: 131–140CrossRef
Zurück zum Zitat Löwe B, Spitzer RL, Zipfel S, Herzog W (2002) Gesundheitsfragebogen für Patienten (PHQ-D). Manual und Testunterlagen. Pfitzer, Karlsruhe Löwe B, Spitzer RL, Zipfel S, Herzog W (2002) Gesundheitsfragebogen für Patienten (PHQ-D). Manual und Testunterlagen. Pfitzer, Karlsruhe
Zurück zum Zitat Martin A, Rief W, Klaiberg K, Brähler E (200) Validity of the Brief Patient Health Questionnaire Mood Scale (PHQ-9) in the general population. Gen Hosp Psychiatry 28: 71–77CrossRef Martin A, Rief W, Klaiberg K, Brähler E (200) Validity of the Brief Patient Health Questionnaire Mood Scale (PHQ-9) in the general population. Gen Hosp Psychiatry 28: 71–77CrossRef
Zurück zum Zitat Mosley TH, Perrin SG, Neral SM et al. (1994) Stress coping and well-being among third-year medical students. Acad Med 69: 765–767PubMedCrossRef Mosley TH, Perrin SG, Neral SM et al. (1994) Stress coping and well-being among third-year medical students. Acad Med 69: 765–767PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Newbury-Birch D, White M, Kamali F (2000) Factors influencing alcohol and illicit drug use amongst medical students. Drug Alcohol Depend 59: 125–130PubMedCrossRef Newbury-Birch D, White M, Kamali F (2000) Factors influencing alcohol and illicit drug use amongst medical students. Drug Alcohol Depend 59: 125–130PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Pickhard M, Bates L, Dorain M et al. (2000) Alcohol and drug use in second-year medical students at the University of Leeds. Med Educ 34: 148CrossRef Pickhard M, Bates L, Dorain M et al. (2000) Alcohol and drug use in second-year medical students at the University of Leeds. Med Educ 34: 148CrossRef
Zurück zum Zitat Reimer C, Jurkat HB, Mäulen B, Stetter F (2001) Zur Problematik der Suchtgefährdung von berufstätigen Medizinern. Lebensqualität und Gesundheitsverhalten von Ärztinnen und Ärzten mit und ohne Substanzabhängigkeit. Psychotherapeut 46: 376–385CrossRef Reimer C, Jurkat HB, Mäulen B, Stetter F (2001) Zur Problematik der Suchtgefährdung von berufstätigen Medizinern. Lebensqualität und Gesundheitsverhalten von Ärztinnen und Ärzten mit und ohne Substanzabhängigkeit. Psychotherapeut 46: 376–385CrossRef
Zurück zum Zitat Rief W, Hessel A, Brähler E (2001) Somatization symptoms and hypochondriacal features in the general population. Psychosom Med 63: 595–602PubMed Rief W, Hessel A, Brähler E (2001) Somatization symptoms and hypochondriacal features in the general population. Psychosom Med 63: 595–602PubMed
Zurück zum Zitat Rief W, Nanke A, Klaiberg A, Brähler E (2004) Base rates for panic and depression according to the Brief Patient Health Questionnaire: a population-based study. J Affect Disord 82: 271–276PubMedCrossRef Rief W, Nanke A, Klaiberg A, Brähler E (2004) Base rates for panic and depression according to the Brief Patient Health Questionnaire: a population-based study. J Affect Disord 82: 271–276PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Rief W, Martin A, Klaiberg A, Brähler E (2005) Specific effects of depression panic and somatic symptoms on illness behavior. Psychosom Med 67: 596–601PubMedCrossRef Rief W, Martin A, Klaiberg A, Brähler E (2005) Specific effects of depression panic and somatic symptoms on illness behavior. Psychosom Med 67: 596–601PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Sakic M, Martinac M, Skobic H, Jakovljevic M (2005) Depression among students of the medical faculty and doctors in Mostar. Med Arh 59: 19–22PubMed Sakic M, Martinac M, Skobic H, Jakovljevic M (2005) Depression among students of the medical faculty and doctors in Mostar. Med Arh 59: 19–22PubMed
Zurück zum Zitat Sieverding M (1995) Die Gesundheit von Müttern – Ein Forschungsüberblick. Z Med Psychol 4: 6–16 Sieverding M (1995) Die Gesundheit von Müttern – Ein Forschungsüberblick. Z Med Psychol 4: 6–16
Zurück zum Zitat Sieverding M (1999) Weiblichkeit – Männlichkeit und psychische Gesundheit. In: Brähler E, Felder H (Hrsg) Weiblichkeit, Männlichkeit und Gesundheit. Westdeutscher Verlag, Opladen, S 31–57 Sieverding M (1999) Weiblichkeit – Männlichkeit und psychische Gesundheit. In: Brähler E, Felder H (Hrsg) Weiblichkeit, Männlichkeit und Gesundheit. Westdeutscher Verlag, Opladen, S 31–57
Zurück zum Zitat Shapiro SL, Shapiro DE, Schwarz GE (2000) Stress management in medical education: a review of the literature. Acad Med 75: 748–759PubMedCrossRef Shapiro SL, Shapiro DE, Schwarz GE (2000) Stress management in medical education: a review of the literature. Acad Med 75: 748–759PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Spitzer R, Kroenke K, Williams J, and the Patient Health Questionnaire Primary Care Study Group (1999) Validation and utility of a self-report version of prime-MD: The PHQ primary care study. JAMA 282: 1737–1744PubMedCrossRef Spitzer R, Kroenke K, Williams J, and the Patient Health Questionnaire Primary Care Study Group (1999) Validation and utility of a self-report version of prime-MD: The PHQ primary care study. JAMA 282: 1737–1744PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Spitzer RL, Williams JB, Kroenke K et al. (2000) Validity and utility of the PRIME-MD patient health questionnaire in assessment of 3000 obstetric-gynecologic patients: the PRIME-MD Patient Health Questionnaire Obstetrics-Gynecology Study. Am J Obstet Gynecol 183: 759–769PubMedCrossRef Spitzer RL, Williams JB, Kroenke K et al. (2000) Validity and utility of the PRIME-MD patient health questionnaire in assessment of 3000 obstetric-gynecologic patients: the PRIME-MD Patient Health Questionnaire Obstetrics-Gynecology Study. Am J Obstet Gynecol 183: 759–769PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Tjia J, Givens JL, Shea JA (2005) Factors associated with undertreatment of medical student depression. J Am Coll Health 53: 219–224PubMedCrossRef Tjia J, Givens JL, Shea JA (2005) Factors associated with undertreatment of medical student depression. J Am Coll Health 53: 219–224PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Tyssen R, Vaglum P, Gronvold N, Ekeerg O (2001) Factors in medical school that predict postgraduate mental health problems in need of treatment. A nationwide and longitudinal study. Med Educ 35: 110–120PubMedCrossRef Tyssen R, Vaglum P, Gronvold N, Ekeerg O (2001) Factors in medical school that predict postgraduate mental health problems in need of treatment. A nationwide and longitudinal study. Med Educ 35: 110–120PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Wong JG, Patil NG, Beh SL et al. (2005) Cultivating psychological well-being in Hong Kong’s future doctors. Med Teach 27: 715–719PubMedCrossRef Wong JG, Patil NG, Beh SL et al. (2005) Cultivating psychological well-being in Hong Kong’s future doctors. Med Teach 27: 715–719PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Psychische Gesundheit von Studierenden der Medizin
Eine empirische Untersuchung
verfasst von
Kerstin Seliger
Elmar Brähler
Publikationsdatum
01.07.2007
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 4/2007
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-006-0529-3

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2007

Psychotherapeut 4/2007 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung • Zertifizierte Fortbildung

Psychosomatik in der Dermatologie

Bipolarstörung: FEST so gut wie SEKT

20.06.2024 Bipolare Störung Nachrichten

Eine strukturierte Verhaltenstherapie (SEKT) und eine supportive, emotionenfokussierte Behandlung (FEST) können Rückfälle bei Bipolarstörung ähnlich gut vermeiden. Die FEST scheint aber bei Bipolar-2-Störungen deutlich besser zu wirken.

„Brustkrebs trifft die ganze Familie wie ein Erdbeben“

20.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Die Diagnose, Therapie und die Nebenwirkungen einer Brustkrebserkrankung seien beziehungsrelevant und würden das gesamte Netzwerk betreffen, so Prof. Dietmar Richter, Freiburg/i.B., auf dem Senologiekongress 2024. Deshalb fordert er, neben den Belangen der Betroffenen auch die der Kinder sowie die Probleme in der Partnerschaft im Blick zu haben.

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?

20.06.2024 Adipositas Nachrichten

Unter einer Therapie mit Semaglutid könnte das Verlangen nach Alkohol sinken, wie die Ergebnisse einer Kohortenstudie aus den USA andeuten. Bevor man jedoch den Off-Label-Einsatz bei Suchtkranken erwägt, müssen die Ergebnisse in randomisierten Studien bestätigt werden.

Isotretinoin-Therapie kann in seltenen Fällen Albträume hervorrufen

13.06.2024 Akne Nachrichten

Isotretinoin ist zwar eine hochwirksame Behandlung bei Akne, wird aber mit einer Reihe potenzieller neuropsychiatrischer Nebenwirkungen, einschließlich Stimmungsschwankungen, in Verbindung gebracht. Dermatologen aus den USA berichten aktuell auch von Albträumen, die ihre Patientinnen erlebten.