Skip to main content
main-content

12.10.2016 | Psychische Störungen bei somatischen Erkrankungen | Onlineartikel

MMW-Sprechstunde

Kann man Delir-Kandidaten früh identifizieren?

Die MMW-Experten Stiefelhagen und Füeßl geben Auskunft

Dr. Wolfgang Offenberger, Würzburg: Ein 82-jähriger, rüstiger Patient entwickelte nach dem Einsatz einer Hüft-TEP eine ausgeprägte Delirsymptomatik, welche den stationären Aufenthalt um 14 Tage verlängerte. Er nahm vor der Operation keine Sedativa oder andere psychotrope Medikamente und hatte keine Alkoholproblematik. An Vorerkrankungen lagen Vorhofflimmern und eine stabile, kompensierte Herzinsuffizienz vor. Gäbe es sinnvolle diagnostische Maßnahmen, um eine erhöhte Delirgefahr im Vorfeld zu erkennen?

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.