Skip to main content
main-content

05.06.2019 | Leitthema

Psychoonkologie

Anspruch für die nächsten Jahre

Zeitschrift:
Der Onkologe
Autor:
Prof. Dr. Peter Herschbach
Wichtige Hinweise
Nach einem Vortrag gehalten auf der 17. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie (PSO) in der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) 8. bis 10. Oktober 2018 in München.

Zusammenfassung

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Zeitschrift Der Onkologe wird der Stand der Psychoonkologie heute hergeleitet, bilanziert und bezüglich zukünftiger Herausforderungen bewertet. Onkologie und Psychoonkologie haben die gleiche Wurzel, die auf Hippokrates 400 v. Chr. zurückgeht (Viersäftetheorie). Die Neuzeit beginnt in den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts mit der Einsicht (von Chirurgen und Psychoanalytikern), zum Wohl des Patienten interdisziplinär zusammen arbeiten zu müssen. Nach diversen Umwegen und Sackgassen ist die gegenwärtige Entwicklung geprägt durch das Bemühen, eine flächendeckende indikationsgestützte psychoonkologische Versorgung zu organisieren. Nach erfolgreichen 25 Jahren liegt der Fokus nun auf Herausforderungen in den Bereichen Finanzierung, Integration, Nutzung, Dokumentation und Evaluation.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise