Skip to main content
main-content

09.11.2017 | Originalien und Übersichten | Ausgabe 1/2018

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 1/2018

Psychoonkologische Versorgung im ländlichen Raum

Ergebnisse einer Querschnittsbefragung zur Inanspruchnahme ambulanter Unterstützungsangebote

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 1/2018
Autoren:
B.Sc. Dr. med. Markus W. Haun, Dr. sc. hum., Dipl.-Psych. Halina Sklenarova, Dr. med. Verena Zimmermann-Schlegel, Prof. Dr. med. Wolfgang Herzog, Dipl.-Psych. Mechthild Hartmann

Zusammenfassung

Hintergrund

Psychosoziale Belastung und unerfüllter Unterstützungsbedarf sind bei Krebserkrankungen häufig. Speziell für ländliche Gebiete Deutschlands fehlen dazu jedoch belastbare Angaben. Unklar ist auch, inwieweit Bewohner dieser Gebiete ambulante psychoonkologische Angebote nutzen.

Ziel der Arbeit

Bestimmung der Häufigkeit von psychosozialer Belastung, Unterstützungsbedarf sowie Inanspruchnahme ambulanter Unterstützung bei Krebspatienten in dünnbesiedelten ländlichen Regionen.

Material und Methoden

Prospektive Querschnittsstudie mit 229 Krebspatienten (Dickdarm, Brust, Prostata) aus dünnbesiedelten ländlichen Regionen. Mittels Screening-Fragen (NCCN Distress-Thermometer, PHQ-2, GAD-2) wurden Hinweise auf erhöhte psychosoziale Belastung sowie Inanspruchnahme professioneller psychosozialer Unterstützung erhoben. Die statistische Analyse erfolgte deskriptiv und multivariat.

Ergebnisse

Mehr als ein Drittel aller Krebspatienten (39,3 %) in ländlichen Gebieten zeigte Hinweise auf eine mögliche klinische Belastung. Allerdings nutzten nur 15,6 % der belasteten Betroffenen ambulante psychosoziale Angebote. Am häufigsten wurden ärztliche oder psychologische Behandler (v. a. Fachärzte für Psychosomatische Medizin oder Psychologische Psychotherapeuten) konsultiert. Informationsdefizite bei Patienten und Primärversorgern sowie dispositionelle Aspekte stellten die wichtigsten Gründe für ausbleibende Inanspruchnahme dar.

Diskussion

Die Arbeit liefert erste Daten zur psychoonkologischen Versorgung im ländlichen Raum in Deutschland und lässt auf strukturelle und individuelle Barrieren schließen. Einschränkend ist festzuhalten, dass nur der strukturelle Versorgungsgrad und sonst keine weiteren Spezifika sozialräumlicher Deprivation der jeweiligen Wohnregion berücksichtigt wurden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 1/2018Zur Ausgabe

Bekanntmachungen – Amtliche Mitteilungen

Mycobacterium tuberculosis

Bekanntmachungen – Amtliche Mitteilungen

Humanes Cytomegalievirus (HCMV)

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 197,- € im Inland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 34,- €) bzw. 226,- € im Ausland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 63,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,42 € im Inland bzw. 18,83 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk vermittelt praxisnah und auf den Punkt gebracht die wesentlichen Fakten rund um die adäquate Versorgung älterer Menschen, bei denen Multimorbidität und Funktionseinschränkungen oft eine besondere Herangehensweise erfordern.

Herausgeber:
Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise