Skip to main content
main-content

Psychopharmakotherapie

Psychiatrische Kasuistik

Depression bei Parkinson – darauf sollten Sie achten

Alte Frau mit Gehstock

Eine 82-jährige Patientin leidet seit etwa drei Monaten unter einer vielfältigen Symptomatik. Darunter: Niedergedrückte Stimmung, Antriebslosigkeit, Haltungs- und Bewegungstremor beider Hände und Arme und chronische Obstipation. Neben einer affektiven Störung wird ein Morbus Parkinson diagnostiziert. Wie geht man vor, wenn beide Erkrankungen simultan auftreten?

Vergleich der Wirksamkeit oral versus Depot

Depotantipsychotika bei Schizophrenie – klare Empfehlung!

Ein Patient erhält eine Spritze in den Oberarm

Eine wesentliche Ursache für ein Rezidiv bei Menschen mit einer Schizophrenie ist eine mangelhafte Therapieadhärenz. Eine Lösung versprechen langwirksame, intramuskulär verabreichte Depotantipsychotika, doch diese sind nicht unumstritten. Eine aktuelle Metaanalyse verdeutlicht, dass es nur noch wenig Diskussionsspielraum gibt, denn die Evidenz ist konsistent.

Shared Decision Making: Patientenpräferenzen bei der Auswahl von Retardformulierungen

Innere Unruhe

Die hier vorgestellte Studie liefert erstmals Hinweise darüber, welche Wirkstoffe oder vielmehr Präparateigenschaften Erwachsene mit ADHS bevorzugen und welche Nachteile sie bereit sind, dafür in Kauf nehmen – eine wichtige Implikation für die Therapieadhärenz.

Zahl der Todesfälle durch Epilepsie steigt

Frau liegt mit verzerrtem Gesicht auf dem Boden

Im Verlauf von rund zehn Jahren ist die Zahl der Sterbefälle von Patienten mit Epilepsie um knapp 70% gestiegen. Wie eine britische Studie zeigt, sind es vor allem jüngere Patienten, bei denen das Anfallsleiden den Tod mitbedingt.

Riskantes Absetzen von Antidepressiva

Schuhe vor dem Abgrund

Sind Hausarztpatienten mit langjährigen Depressionen unter ihren Antidepressiva stabil, ist ein Absetzen der Medikation eher ungünstig: Die Rezidivrate ist dann rund doppelt so hoch wie bei einer fortgeführten Therapie.

CME-Fortbildungsartikel

23.09.2021 | Psychiatrische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 9/2021

Psychiatrische Erkrankungen in der Hausarztpraxis

Jeder zweite bis dritte Deutsche entwickelt in seinem Leben eine psychische Erkrankung. Der Anteil psychischer Erkrankungen am gesamten Krankenstand betrug 2014 in Deutschland 16,6%. Psychische Krankheiten weisen zudem die höchste Krankheitsdauer …

06.08.2021 | Altersdeppresion | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Depression bei Demenz: Wie gelingt die Behandlung?

Eine Demenzerkrankung begünstigt das Auftreten depressiver Symptome, sodass viele Menschen mit Demenz auch an einer Depression leiden. Jedoch ist die Depression im geriatrischen Kontext unterdiagnostiziert und wird sehr oft nicht adäquat …

16.06.2021 | Antipsychotika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2021

Antipsychotika in der Akuttherapie der Schizophrenie

Zur Therapie der Schizophrenie empfehlen die aktuellen Leitlinien Antipsychotika als integralen Bestandteil der Behandlung. Mittlerweile ist ein breites Spektrum von Präparaten verfügbar, die sich in ihren Rezeptorbindungsprofilen deutlich …

10.06.2021 | Antiepileptika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Neurokognitive und -psychiatrische Aspekte bei Epilepsie

Mit Epilepsie sind zahlreiche kognitive, psychologische und soziale Auswirkungen verbunden. Neben einer effektiven Behandlung der Epilepsie selbst ist es wichtig, die Auswirkungen der Erkrankung auf die kognitiven Fähigkeiten und den Affekt im …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

09.11.2021 | Akute depressive Episode | Fortbildung | Ausgabe 11/2021

Depression bei Parkinson – darauf sollten Sie achten

Eine 82-jährige Patientin leidet seit etwa drei Monaten unter einer vielfältigen Symptomatik. Darunter: Niedergedrückte Stimmung, Antriebslosigkeit, Haltungs- und Bewegungstremor beider Hände und Arme und chronische Obstipation. Neben einer affektiven Störung wird ein Morbus Parkinson diagnostiziert. Wie geht man vor, wenn beide Erkrankungen simultan auftreten?

06.08.2021 | Wechselwirkungen und unerwünschte Wirkungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Umgang mit Nebenwirkungen bei psychopharmakologischen Therapien

Wie umgehen mit sexuellen Funktionsstörungen, Gewichtszunahmen oder einer Hypersalivation? In diesem Beitrag finden Sie spannende Fallberichte mit Lösungsansätzen aus dem klinischen Praxisalltag.

08.04.2021 | Psychische Störungen im Wochenbett | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Behandlungsoptionen bei postpartaler Katatonie

Postpartale Katatonie ist selten, muss jedoch rasch erkannt und behandelt werden. Diese Kasuistik stellt den Fall einer Patientin mit einer postpartalen Katatonie vor, in dessen Verlauf komplizierend unerwünschte Arzneimittelwirkungen auftraten.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

19.11.2021 | Schizophrenie | Journal club | Ausgabe 11/2021

Depotantipsychotika bei Schizophrenie – klare Empfehlung!

Eine wesentliche Ursache für ein Rezidiv bei Menschen mit einer Schizophrenie ist eine mangelhafte Therapieadhärenz. Eine Lösung versprechen langwirksame, intramuskulär verabreichte Depotantipsychotika, doch diese sind nicht unumstritten. Eine aktuelle Metaanalyse verdeutlicht, dass es nur noch wenig Diskussionsspielraum gibt, denn die Evidenz ist konsistent.

Autor:
Prof. Dr. med. Alkomiet Hasan

19.11.2021 | COVID-19 | Zertifizierte Fortbildung Psychiatrie | Ausgabe 11/2021 Zur Zeit gratis

Inflammation und psychische Erkrankung

Ausgehend von aktuellen Implikationen der SARS-CoV-2-Pandemie für die psychische Gesundheit zeigen wir, dass neben psychoreaktiven auch biologische Verbindungen zwischen Inflammation und psychischer Erkrankung bestehen. Wichtige Prinzipien der …

Autoren:
Prof. Dr. med. Johann Steiner, Veronika Vasilevska

22.10.2021 | Schizophrenie | Journal club | Ausgabe 10/2021

Clozapin und das seltene DRESS-Syndrom

Neben Agranulozytose, Myokarditis, Ileus und Pneumonie kann auch ein DRESS-Syndrom als somatische Komplikation nach Clozapin-Gabe auftreten. Bei welchen psychiatrischen Krankheitsbildern ist das Risiko eines DRESS besonders hoch?

Autor:
Prof. Dr. med. Alkomiet Hasan

21.10.2021 | Antiepileptika | Journal club | Ausgabe 10/2021

Unerwarteter Ausgang: Levetiracetam unterliegt Lamotrigin bei fokalen Epilepsien

Levetiracetam hat sich längst als Medikament der ersten Wahl vor allem in Neurologien mit Notaufnahme etabliert. Und auch in den Leitlinien ist es empfohlen. Doch durch Studien war der Vorteil nicht ausreichend belegt. Ergo stand für viele Jahre das Ergebnis der jetzt publizierten SANAD-II-Studie aus, die nun Lamotrigin mit Levetiracetam und Zonisamid verglich.

Autor:
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff

07.10.2021 | Apoplex | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 6/2021

Antidepressivatherapie bei neurologischen Erkrankungen

Gerade Patienten nach einem Schlaganfall oder mit einem Morbus Parkinson entwickeln in Verlauf der Erkrankung eine Depression. Die Auswahl an potenziellen Antidepressiva ist mittlerweile riesig, zudem werden auch antidepressive Effekte bei den typischen Parkinson-Medikamenten diskutiert. Doch nicht jedes Medikament eignet für die Behandlung einer Post-Stroke oder Parkinson assoziierten Depression.

Autor:
Prof. Dr. Jacqueline Höppner-Buchmann

07.10.2021 | Psychopharmakotherapie | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Die richtige Medikamentenwahl bei einer Insomnie

Insomnie kann als unabhängige Störung oder im Zusammenhang mit psychiatrischen oder somatischen Erkrankungen auftreten. Wenn nicht pharmakologische Verfahren ausgeschöpft sind, kann eine Pharmakotherapie eingesetzt werden. Dieser Artikel fasst die Aspekte zusammen, die für die Medikamentenwahl wichtig sind.

Autor:
Prof. Dr. med. Axel Steiger

07.10.2021 | Affektive Störungen | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Gebrauch psychotroper Substanzen im Leistungssport

Leistungssportler sind im Laufe ihrer Karriere einer Vielzahl an Belastungen und Risiken für die psychische Gesundheit ausgesetzt. Psychische Erkrankungen im Leistungssport rücken zunehmend in den wissenschaftlichen und öffentlichen Fokus. Gerade die Verbreitung psychotroper Substanzen ist trotz intensiver Antidopingkontrollen weitestgehend unbekannt.

Autoren:
Jan Exner, Dr. med. Malte Christian Claussen

24.09.2021 | Antidepressiva | Journal club | Ausgabe 9/2021

Wie setzt man Antidepressiva am besten ab?

Das Absetzen von Antidepressiva nach längerer Einnahme kann Entzugssymptome und Rebound-Depressionen verursachen. Daher sind Absetzstrategien gesucht, die diese beiden Risiken minimieren. Folgende Strategien wurden im vorliegenden Review analysiert: Absetzen ohne weitere Maßnahmen (ausschleichend oder abrupt), Ausschleichen mit einer psychotherapeutischen Begleitung sowie Ausschleichen mit minimaler Zusatzunterstützung.

Autor:
Prof. Dr. med. Tom Bschor

24.09.2021 | Antidepressiva | Journal club | Ausgabe 9/2021

Wenn Antidepressiva wirkungslos sind: Welche Alternativen gibt es?

Antidepressiva sind einem „Treatment as usual“ bei depressiven Menschen mit einer Demenz oft nicht überlegen. Doch welche Therapie hilft? Zur Klärung dieser Fragestellung wurde eine Meta- und Netzwerkanalyse durchgeführt.

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

24.09.2021 | Affektive Störungen | Journal club | Ausgabe 9/2021

Obstipation, Diarrhö, trockener Mund – abhängig vom Antidepressivum

Serotonin, Noradrenalin und Acetylcholin spielen im Magen-Darm-Trakt eine wichtige Rolle, daher sind gastrointestinale Effekte durch SSRI oder SNRI erwartbar. Doch wie hoch fällt das Risiko gastrointestinaler Nebenwirkungen unter den üblichen Antidepressiva aus?

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Psychopharmakotherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Psychopharmaka von A bis Z

Für alle 135 Psychopharmaka werden nach einer einheitlichen Gliederung das wichtigste Handelspräparat (zumeist des Erstanbieters), die zugelassenen Indikationen, Dosierungen mit Plasmakonzentration, Nebenwirkungen (entsprechend der …

2021 | Antipsychotika | OriginalPaper | Buchkapitel

Antipsychotika

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Antipsychotika im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben. Ein Schwerpunkt liegt in der …

2021 | Bipolare affektive Störung | OriginalPaper | Buchkapitel

Medikamente zur Behandlung bipolarer Störungen

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Stimmungsstabilisierer im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben. Ein Schwerpunkt liegt …

2021 | Tranquilizer | OriginalPaper | Buchkapitel

Anxiolytika

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Anxiolytika im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben. Außerdem werden Substanzen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Neurologie

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Neurologie

  • 64 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder
  • Typische Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten
  • Zahlreiche Verknüpfungen zu e.Medpedia für relevantes Vertiefungswissen
  • Ergänzt durch aktuelle Artikel aus unseren Fachzeitschriften
Bildnachweise